Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

CoBa unter eingesammelter Summe der KE nach 4 Mona


Seite 17 von 21
Neuester Beitrag: 26.09.13 18:35
Eröffnet am: 06.09.11 17:19 von: DrShnuggle Anzahl Beiträge: 504
Neuester Beitrag: 26.09.13 18:35 von: FD2012 Leser gesamt: 184.891
Forum: Börse   Leser heute: 10
Bewertet mit:
18


 
Seite: < 1 | ... | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 | 20 | ... 21  >  

216 Postings, 2847 Tage Norislanddas ist Merkels Saat,

 
  
    #401
28.06.12 18:02
erst gehen die Banken runter, dann die deutsche Wirtschaft!  

216 Postings, 2847 Tage Norislanddie Finanzmärkte glauben nicht

 
  
    #402
3
28.06.12 18:31
an den großen Wurf von Frau Merkel zur Lösung der Finanzpropleme. Wo soll der auch her kommen? Aus einem verkniffenen Arsch kommt kein großer Furz! ( abgewandelte Weisheit aus dem Merkelland)  

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleinteressante Entwicklung

 
  
    #403
21.07.12 07:17
Seit September 2011 ist die CoBa jetzt bei minus 30% der Dax bei plus 30% und die DB bei fast 0! Schon erstaunlich!
Alternative zu investments in Einzelwert ist ein Invest direkt in den ESTX Banks, dem europäischen Bankenindex!
http://www.ariva.de/forum/...kliker-langzeit-Depot-Finanzwerte-449232

-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleTitel wieder brandaktuell - CoBa...

 
  
    #404
1
24.07.12 13:14
Vor gut einem Jahr hat die CoBa mit diversen Methoden 10-12 Mrd. eingesammel, siehe Anfangsbeitrag und heute ist sie nur noch zwei Drittel, also 6,6 Mrd. wert. Sind sie immer noch Weltmeister im Kapitalverbrennen oder leidet der Kurs unter dem Pessimismus der Börse?
Wohl eher zweiteres, auch wenn ich sehr an der CoBa zweifel, leidet sie doch eklatant unter der miesen Börsenstimmung. Auch der ESTX Banks, der europäische Bankenindex steht bei einem Allzeittief von 73 Punkten. Deswegen gehe ich von einer baldigen Trendwende aus, da eigentlich bald das Ende der Fahnenstange erreicht worden sein muss.
Trotzdem würde ich keine CoBa Aktien kaufen, da mir dieser Einzelwert zu riskant erscheint. Entweder würde ich mir eine größere und stärkere Bank kaufen, wie z.B. die DB oder noch lieber einen einen Banken-Index ETF, um das Risiko zu streuen. Sollte das Ende nicht bald erreicht werden, droht uns eine wirkliche Krise, eine wesentlich stärkere als nach Lehmann oder diejenige, in der wir uns momentan befinden. Wie lange kann sich Deutschland gegenüber den Rezessionen in vielen europäischen Ländern behaupten?
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

212 Postings, 3158 Tage SilbersteinWendepunkt erreicht?

 
  
    #405
2
30.07.12 14:04
Alles war am Boden. Jeder hat sich auf das Ende der Eurozone eingeschworen. Sogar Langzeitoptimisten scheinen eingebrochen zu sein. Banken sind die bösen Buben?!

Dann die EZB: Wir tun alles für den Euro.

Und die Bank-Aktien fangen sich.

Die Lösung war doch schon immer: Gibt es Schulden wird solange Geld gedruckt, bis die Schulden bezahlt sind. Das wird die EZB jetzt wohl tun. Am Donnerstag wissen wir mehr.

Die Schuldnerländer winden sich knurrend von einer Sparmaßnahme zur nächsten. Viel wird von den Medien kritisiert und hochgepusht. Doch halten die Euroländer zusammen, gehen sie gestärkt aus diesem Misthaufen hervor. Reformen müssen durchgeführt werden. Zeit muss gegeben werden, aber auch Geld. Regierungen müssen riskieren abgewählt zu werden um ihr Land zu stärken. Und "leider" müssen derweil die Starken die Schwachen stützen. Aber ohne unsere Nachbarn sind wir auch nichts.

Fängt sich das Euroland sind plötzlich auch die ganzen Staatsanleihen wieder was wert. Banken werden sich wieder vertrauen, die Wirtschaft wird angekurbelt.

Ein Zusammenbruch sehe ich nicht und damit absolut den Zeitpunkt in Banken wie die Coba und DB zu investieren.

Achso:
Zum Thema Ratingagenturen:
http://www.wirtschaftsblatt.at/home/boerse/...onzerne-527097/index.do  

335 Postings, 2576 Tage romeo-2005Silberstein: Wendepunkt erreicht?

 
  
    #406
30.07.12 15:02
Wendepunkt erreicht Deutsche Bank...jetzt geht runter ..inverstoren haben 25,00 gesehen  

3913 Postings, 4462 Tage Shenandoahwichtig ist doch ob die Banken

 
  
    #407
30.07.12 15:26
sich relativ zum DAX gefangen haben. Das nach so einer megarally der DAX verschnauft, Gaps schliesst und per Pullback konsolidert ist doch klar. Nur DBK & Co. sollten eben nicht mehr so überproportional fallen. Die 26€ sehe ich noch bei der DBK. Dann muss neu bewertet werden.  

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleDiese Woche 2 Ereignisse

 
  
    #408
30.07.12 15:43
Die beiden Ereignisse diese Woche werden die Kurse der Banken bestimmen:

Draghi und EZB, welche Richtung folgt den Worten. Weitere Aufkäufe von Staatsanleihen?

Aus den USA ebenfalls klare Worte, denn die erahnen langsam, dass eine Schwächung des Euros hilfreich ist, doch ein Zusammenbruch der Gemeinschaftswährung fatale Folgen auch für die vereinigten Staaten mit sich bringt.

Eigentlich sollten nach diesen ins System gepumpten Summen langsam eine höhere Inflation eintreten, wodurch sich die Schulden der Staaten verringern würde. Doch die Inflation kann von immer mehr Bürgern der EU nicht bewältigt werden, weswegen sich gefährliche deflationäre Tendenzen anbahnen. Es ist eigentlich 5 vor 12, seit über einem Jahr.

-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleTitel - CoBa keine 7 Mrd. wert

 
  
    #409
15.08.12 20:14
passend zum Titel ist die CoBa keine 7 Mrd. wert, also einiges weniger als vor gut einem Jahr eingesammelt worden ist.
Allerdings sind Banken insgesamt unter die Räder gekommen und entfernen sich relativ immer mehr von Industriewerten. Vielmehr sollte man auf den ESTX Banks schauen, wobei auch der zugehörige ETF eine durchaus überlegenswerte Alternative zur CoBa oder der Deutschen Bank bietet!
Bankenindex:
http://www.finanztreff.de/kurse_einzelkurs_uebersicht.htn?i=159216
abbildender ETF:
http://www.ariva.de/ishares_dj_euro_stoxx_banks_de-fonds

Hier mal ein Chart der CoBa seit Anfang März und relativ dazu die Performance der DB und die gegenläufige relative Entwicklung des Daxs!
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!
Angehängte Grafik:
120815_chart_free_commerzbank.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
120815_chart_free_commerzbank.png

5 Postings, 2534 Tage EdvSchleckSeid ihr hier alle von der

 
  
    #410
15.08.12 20:21

Cobra Wien?

 

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleEuro, EU versus Banken

 
  
    #411
1
16.08.12 13:15
Diese ewige Story um den Euro und der unheitlichen Haltung der Länder, welcher Weg wie beschritten werden soll und wie man mit den Banken zukünftig umgehen soll, sind meiner Meinung nach viele Börsianer leid und lassen Banken links liegen.
Mittlerweile find ich zu den Kursen beide deutsche Banken interessant, doch wann wirklich die Trendwende kommt und ob wir uns wirklich im Tief des Kurstalsbefinden weiß niemand mehr. Bei Banken sind die meisten Anleger nur noch verunsichert.
Finde als Langfristanlage Kurse bei der DB um die 25 Euro und bei der CoBa von unter 1,20 (23,5 Mrd. (DB) und unter 7 Mrd. (CoBa) Marktkapitalisierung) sehr attraktiv. Doch je nachdem, wohin sich die EU Politik zum Thema Euro im Herbst entwickelt und wie es mit der tatsächlichen Erfüllung der nun geforderten Kapitalquoten verhält, kann es trotz des sehr niedrigen Kursniveau noch einmal kräftig im Karton rappeln. Bei so unterbewerteten Aktienkurse kann es aber auch ganz überraschend ganz schnell nach oben gehen. Nur Banken müssen nun mal mitten in besonders schlechten Zeiten besonders stark sparen und Kapital anhäufen, was in gut laufenden Zeiten nun mal wesentlich einfacher und gesünder wäre. Wenn unsere Regierung in die Krise hinein sparen müsste, hätten sie die Krise vor einigen Jahren auch nicht so gut abgefedert.

Diese unmögliche Einschätzung der Kursentwicklung machen nun mal Banken momentan so unattraktiv für Investoren und eine wirkliche Kursbewegung kommt nun mal nur durch institutionelle Investoren oder durch andere Bigplayer zustande. Und die wollen erstmal politische Klarheit erkennen, die niemand mehr erkennt.
- Was wird mit dem Euro passieren?
- Wie wird mit Banken künftig umgegangen werden?
- Welchse Eigen- und Kernkapital wird anerkannt?
- Wie entwickeln sich die einzelnen Sparten der Banken in ein oder zwei oder drei Jahren?
Auf der anderen Seite sähen wir nicht so niedrige Kurse, wenn all diese Unsicherheiten vorhanden wären! Und meisten treten nicht einmal 10% der Risiken real ein. Doch wann die Trendwende der Bankkurse wirklich kommt, weiß niemand. Kann jetzt im September kommen, kann allerdings auch genau das Gegenteil passieren.
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

237 Postings, 3510 Tage broker2011wg etwaiger Trendwende

 
  
    #412
1
16.08.12 13:58

...zumindest sollte man vielleicht auch den Investitionsgrad von Staatspapieren im Hinterkopf behalten -ungeachtet der anderen ansprochenen Risiken- ! Die Dt. Bank ist zumindest mit Ihrem Risikomangement m.E. auf der Höhe. Der Duchschnittsanleger sieht in erster Linie ja erstmal die Risiken in Bezug auf gehaltene Staatsanleihen und da ist die Dt. Bank mit 900 Mio EUR spanischen Staatspapieren und 2,5 Mrd italienischen Staatsanleihen m.E. gut unterwegs..!

Zum Vgl. Coba -> 2,6 Mrd. spanische Staatspaiere und 7,8 Mrd italienischer Staatspapiere! Das kostet kurzfristig richtig Geld, sofern man reduzieren möchte und die Anleihen ,,Langläufer" sind...!

Wie dem auch sei, das ist ja nur ein Punkt in Bezug auf die Unsicherheit in Bezug auf Banktitel. Ich persönlich denke auch, dass man kurzfristig eine Münze werfen kann/muss, um zu sagen, wohin die kurzfristige Reise bei den Bnakaktien hingeht...!

 

 

9942 Postings, 3927 Tage lars_3Tradegate

 
  
    #413
16.08.12 13:59
schon 1,20€  

1313 Postings, 2562 Tage andrea1234567und

 
  
    #414
1
16.08.12 14:00
bis börsenschluß liegt die coba wieder bei 1.18  

4244 Postings, 2756 Tage FD2012CoBank vs. DAI

 
  
    #415
2
22.08.12 17:50

Dr.Shnuggle: Bin immer wieder von Deinen Kommentaren angetan. Werde 1.200 DAI gegen 43.200 CoBank tauschen, bei 45.00 : 1,25; also, ich muss das noch entwickeln. Da hätte ich gar kein schlechtes Gefühl, denn auch die Auto-Werte blieben allzu lange zurück und holen jetzt endlich unter Renditegedanken und unter Hinweis auf fundamentale Fakten auf. Daytrader wird's nicht interessieren, denn gerade auffällige Papiere, wozu mit Sicherheit die Commerzbank zählt, stehen durch diese neuen Handelsgebräuche im Mittelpunkt. Aber es gibt ja noch die anderen Interessierten, die sich auch an Fakten orientieren,...  wie Du das ja auch ausdrückst. Da darf man vil. auch mal in der Ferne an eine Dividende glauben, so 2014; das wäre ja auch nicht schlecht und befördert ein solches Investment. Buchwerte, wie auch bei US-Banken, hoch und kaum beachtet, aber immerhin ein Hinweis auf die Substanz dieses Wirtschaftszweigs. Man wird sich darauf besinnen, wenn dann andererseits übertrieben wird!

Bei DAIMLER habe ich dazu aktuell was geschrieben, habe aber Deinen Namen um einen Buchstaben verfehlt.   

 

1482 Postings, 3143 Tage RobertControllerZu Coba als Ergänzung...

 
  
    #416
23.08.12 07:54

.... die hohe EK resultiert u.a. aus ca. bis zu 10 Milliarden Staatseinlagen!!

...2014 wird es mit Sicherheit keine Dividende geben, auch 2015 nicht!

...trotzdem ist aber Comba unterbewertet, obwohl ich natürlich die DB vorziehe - auch bei Handelsblattnachrichten, dass die DB bei Einkalkulierung eines GAU's aller anhängigen Klagen eher pleite ist!!

 

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleCoBa hätte ich mehr erwartet

 
  
    #417
3
06.09.12 17:57
Bei der CoBa hätte ich nach dem heutigen Tag einen stärkeren Anstieg erwartet. Denn schließlich gewinnen Staatsanleihen mit dieser Entscheidung bzw. Ankündigung der EZB bzw. Draghis enorm an Sicherheit und viele Gefahren in den Büchern der CoBa sinken.

Mal abwarten, welche Querfeuer aus der Politik kommen. Auf der einen Seite wird hiermit gefährliches Terrain beschritten, aber auf der anderen Seite würde damit ein konsequenter Lösungsweg eingeschlagen und endlich hat jemand den Mut für einen solchen gefunden. Nun müssen jedoch den Worten auch Taten folgen, denn auch die EZB will keinen Blankocheck ausstellen.  
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

4244 Postings, 2756 Tage FD2012CoBank / EZB

 
  
    #418
1
07.09.12 10:56

Dr.Shnuggle: Sehe das ähnlich. Sah sich aber auch A  LUX  B  NL  FR  Finnland  entsprechend veranlasst, eben nur H e r r  Weidmann nicht. Das Einsammeln von Geld hat ja die damals noch junge FED in den dreißiger/vierziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts bewiesen, nach der Devise, bei uns gibt es künftighin keine Deflation(USA). Nach meiner Meinung werden auch heute im EU-Raum ausreichend Güter produziert, gar mehr, so dass - bei  leichtem Nachfragerückgang, der ja erwartet wird -  auch keine Gefahr von den Rohstoffen ausgeht, denn auch die anderen Regionen haben aktuell Nachfragerückgänge.    

 

 

7186 Postings, 2680 Tage kleinviech2DrShnuggle: Coba/EZB

 
  
    #419
4
07.09.12 20:43
Denke mal, dass die EZB-Entscheidung für das unmittelbare PIS-Staatsanleihen - Problem der Coba überbewertet wird (die entsprechenden Bestände der DB sind ohnehin nicht wirklich der Rede wert).
Coba hat lt. Q2 noch 7,8 Mrd. ITA und 2,6 Mrd. ESP Staatsanleihen; die 0,8 Mrd. POR blende ich mal aus. Sparen wir uns mal die Mühe, den ganzen Salat nach Laufzeit und Kursen am Sekundärmarkt durchzusortieren und setzen mal vor der EZB - Entscheidung großzügig einen Abschlag von pauschal 10 % für ITA und von pauschal 20 % für ESP an, dann macht das insgesamt 1,3 Mrd. weniger an Verlustrealisierung, wenn man jetzt nach der EZB - Entscheidung von Verkauf/Rückzahlung  zum Nominalwert ausgeht. Wenn man ITA vor EZB mit 0 Abschlag ansetzt und bei ESP bei 20 % bleibt, sind es 0,52 Mrd.
Die Verluste wären ggf. über mehrere Jahre verteilt realisiert worden. In Q2 hat die Coba 0,9 Mrd. ITA und ESP Staatsanleihen abgebaut (entsprach ca. 7 % des Gesamtbestandes an PIS-Staatsanleihen), die Hälfte davon war lt. Q2 Eurohypo nach Laufzeitende fällig (Rückzahlung zum Nominalwert ohne Verlust), die andere Hälfte wurde vor Laufzeitende verkauft. Entstandene Verluste bei diesen Verkaufspositionen nicht näher bekannt, gehen wir mal von gut 10 % aus, wären es 50 Mio.
Wenn wir 1,3 Mrd. Gesamtverlustrealisierung unterstellen: Da gab es für die Coba bei den GR-Staatsanleihen in einem kürzeren Zeitraum erheblich mehr zu verkraften. Ein user im coba-forum hat die Ertragsauswirkungen auf + 0,6 Mrd. beziffert, link
http://www.ariva.de/forum/...fen-Kz-28-266337?page=6215#jumppos155378
aus diesem posting habe ich auch die pauschalen Sätze von 10 % bzw. 20 % für die Abschläge übernommen, ob die vor der EZB-Entscheidung gerechtfertigt waren, sei dahingestellt, ich selbst hätte bei ITA eher 0 oder vorsichtshalber mal vielleicht 5 %  und bei ESP 10 % oder vorsichtshalber mal 15 % angesetzt. Die eigentlichen Gefahren in den Büchern der Coba dürften bei den sonstigen Anleihen in ESP liegen. Soweit dies Anleihen bzw. Beteiligungen an Banken in ESP sind, die ihrerseits wiederum (a la Unicredit mit 41 Mrd. ITA-Staatsanleihen) große Bestände an Staatsanleihen halten, war Draghi natürlich schon hilfreich.  

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleESM-BVG: CoBa und DB

 
  
    #420
12.09.12 12:06
Erstaunlich, die ersten Auswirkungen sind bei der DB eher sehr verhalten und die CoBa schießt in die Höhe. Vorher eher zumindest Teilweise umgekehrt. Was sagt dies über die überwiegende Mentalität der unterschiedlichen Aktionäre aus?

Eine Stunde nach dem Urteil:
CoBa +4%
DB -0,5%

BVG Urteil zu ESM (= €urobonds mit neuem Namen und schön mit Schleife verpackt!)
Erste Analyse
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/...esm-urteil-a-855334.html

und
http://www.manager-magazin.de/politik/...schaft/0,2828,855297,00.html
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

3038 Postings, 2637 Tage skyline2003N

 
  
    #421
12.09.12 12:24
Die Analysten der Credit Suisse bestätigen das Votum „neutral“ für die Aktien der Deutschen Bank. Das Kursziel liegt weiter bei 30,00 Euro.

Damit reagieren die Analysten auf den gestrigen Investorentag. Bei den Aussagen zur kommenden Strategie fehlen ihnen noch Details. Somit kann man noch nicht wirklich beurteilen, ob die Ziele machbar sind. Vor allem bei den geplanten Einsparungen benötigt man noch weitere Informationen. Aktuell ist die Aktie der Bank anspruchsvoll bewertet. Klare Kursgewinne werden daher nicht erwartet.  

18481 Postings, 4599 Tage RPM1974Habt ihr euch

 
  
    #422
12.09.12 12:32
mal angeschaut wie die DeuBa gestern auf sinnloses Geschwafel reagiert hat?
Geb Kommerzbank recht.
Das Kursfeuerwerk war wenn überhaupt nicht durch die Präsentation begründet, sondern nur Vorläufer der BVerG Entscheidung.
Warum sollte sie heute nochmal zünden, wenn
a) die CoBa anteilig der größere Profiteur der Entscheidungen
b) heute jeder Trolo bemerken kann, dass das Konzept der DeuBa eigentlich Müll, da nicht besser als das CoBa Konzept ist, die dafür auch noch massiv abgestraft wurde.
Meine Meinung
Gruss RPM  

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggle? Größter Müll? Anal-ysten

 
  
    #423
1
12.09.12 12:50
Also, einerseits war die Vorgelegte Strategie meiner Ansicht nach bei weitem nicht größter Müll, sondern eine klare Ansage, wohin die strategische Ausrichtung der Deutsche Bank künftig gehen soll. Stimme allerdings vollkommen überein, dass diese Strategieveröffentlichung nicht für kurzfristige Kursimpulse gesorgt hat, sondern es eher langfristig kursunterstützend gewirkt hat.
Bin eh kein Freund von Schwarz-Weiß-Malerei bei der Interprätation von Ereignissen und Aussagen.

Wenn man auf Analysten gehört hätte, hätte man alles bei Kursen von unter 27 Euro bei der DB verkauft und bei Kursen über 37 schreien sie alle wieder vom Kauf, stark unterbewertet usw.
Vielleicht sollte man sich mal überlegen, von wem die Anal-sten bezahlt werden. Deren Aussagenhinken den Kursen doch mehr hinterher als die 200 Tageslinie.

Der größte Profiteur war die CoBa doch eher von der Ansage von Draghi, erst dann vom ESM. Schließlich will EZB am Sekundärmarkt aufkaufen, während der ESM direkt am Primärmarkt aggieren soll.  
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!

2629 Postings, 4201 Tage DrShnuggleerstaunlicher Gelichstand

 
  
    #424
1
17.09.12 15:28
Erstaunlicher Gleichstand bei den 3 Titelen Dax,, CoBa und DB nach drei Monaten!
-----------
Meine Rechtschreibfehler sind übrigens gratis!
Angehängte Grafik:
120914_chart_quarter_commerzbank.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
120914_chart_quarter_commerzbank.png

5037 Postings, 2568 Tage Aktiengeiersoll man bei dB jetzt einsteigen?

 
  
    #425
17.09.12 16:12

Seite: < 1 | ... | 14 | 15 | 16 |
| 18 | 19 | 20 | ... 21  >  
   Antwort einfügen - nach oben