Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Ende der goldenen Zeiten


Seite 1 von 16
Neuester Beitrag: 01.12.09 19:21
Eröffnet am: 16.10.08 21:20 von: kirmet24 Anzahl Beiträge: 382
Neuester Beitrag: 01.12.09 19:21 von: kirmet24 Leser gesamt: 45.447
Forum: Börse   Leser heute: 5
Bewertet mit:
21


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 16  >  

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24Ende der goldenen Zeiten

 
  
    #1
21
16.10.08 21:20
Ich bin überzeugt das Gold vor einer deutlichen Korrektur Richtung des fairen Wertes steht, den ich vorläufig mit 500$-x taxiere.
Gold wird wie die anderen Rohstoffe weiter korrigieren, und hat erheblichen Nachholbedarf nach unten, um Platin, Öl, etc zu folgen.
Auch wenn Charttechnik Blödsinn ist, könnte man sagen, das Gold bereits drei Mal abgeprallt ist von seinen Anläufen über die 1000er Marke, wobei die erreichten Stände jeweils niedriger als der vorherige waren.
Die Wirtschaftskrise wird weltweit die Nachfrage nach Gold sinken lassen, und viele Menschen dazu bringen, vorhandenes Gold zu verkaufen, a) auf Grund des noch sehr hohen Preises und b) aus der Not heraus, die eine Rezession mit sich bringt.
c) die sich abzeichnenden deflationären Tendenzen in der westlichen Welt werden das ihrige dazu beitragen, Gold als Wertanlage noch unattraktiver als ohnehin schon erscheinen zu lassen.
 
356 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 16  >  

5866 Postings, 4179 Tage maba71Base

 
  
    #358
17.11.08 17:17
Mehr gibts da auch nicht zu sagen!
Und ob der Boden bei 650 oder 680 (hatten wir ja schon 2x getestet) ausgebildet wird ist sowieso egal!
Das was danach kommt wird interessant werden!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

4109 Postings, 4292 Tage GeierwilliDieser Papierpreis will einfach nicht runter (..)

 
  
    #359
2
17.11.08 18:27
schon wieder bei über 746 Dollar. Schnell @kirmet24 -  jetzt einsteigen auf short. Du kannst nur verlieren.

Hast ja ein paar tolle Klopper hier reingestellt. Da fallen ja deinem "Professor" die letzten Haare aus (..)  

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24Inflation

 
  
    #360
17.11.08 18:40
http://de.wikipedia.org/wiki/Inflation

Liquidität kann den Märkten übrigens auch wieder entzogen werden!
Das scheint für euch nicht vorstellbar zu sein, ist aber jederzeit möglich. Inflation kann man daher auch eindämmen, wenn sie denn da wäre.
Und das der Warenkorb sich ändert ist vollkommen korrekt, denn niemand würde sagen, dass der Warenkorb von 1950 heute noch gültig ist.
Dann könnte man ja beispielsweise die Inflation an Hand von Kartoffeln, Kohlebriketts und der Bildzeitung errechnen. Ist das wirklich ein verlässlicherer Indikator für die Preisentwicklung, als ein angepasster Warenkorb???
Das ist nicht euer Ernst. Der Warenkorb ist eh nur ein Indikator, weil sich die Konsumgewohnheiten ja unterscheiden. Für den einen spielen Mieten eine große Rolle, wer auf eigener Scholle wohnt, hat naturgemäß andere Kostenschwerpunke!  

5866 Postings, 4179 Tage maba71kirmet

 
  
    #361
17.11.08 18:55
Lies den Artikel und dann weißt DU genau über welche Sch....e wir gerade und seit Wochen diskutieren!
Und dann gehen wirklich die Lichter aus!
Und sag jetzt bloß nicht daß das Derivatevolumen gefälscht ist!
Sonst lasse ich Dich entmündigen!

Gerhard Nadolny
Email: gerhardnadolny@gmx.de
http://www.hartgeld.com/filesadmin/pdf/...TruthahnWeiterGemaestet.pdf

Der Truthahn wird weiter gemästet
Kennen Sie die Metapher vom Truthahn ? 1000 Tage wird er gefüttert, Ihm geht es täglich besser . Aber einen Tag vor Thanksgiving wird er plötzlich geschlachtet: Das war es für ihn.
Jetzt schauen Sie sich jetzt bitte die Entwicklung des OTC Derivate Volumens an:
Quelle: BIS
Wir sind bei 684 Billionen $ angekommen. Steigerung gegenüber dem 1.Halbjahr 2007 = + 33 %. Zum Vergleich: Das Welt – BIP beträgt 54,3 Billionen $. Faktor: 12,59 !
Der Derivaten „Truthahn “ wird seit 2000 fetter und fetter. Wann kommt der Derivaten - Thanksgiving - Day ?. Angeblich heben sich die Derivate Forderungen weitgehend gegenseitig auf. Aber was nützt eine Forderung gegen eine insolvente Gegenseite?
Was wir oben sehen ist definitiv eine Blase. Als Laie erlaube ich mir die Prognose:
Wenn diese Blase implodiert , dann wird es ganz schnell gehen: Ergebnis für das Spielcasino der Banken : Game Over. Geschlossen, weil viele Mitspieler pleite sind.
Mir ist inzwischen klar, dass alle Experten - was die Zukunft betrifft - im Trüben fischen .Die aktuelle Diskussion: Deflation versus Inflation trifft m.E. auch nicht das Kernproblem
Was nützen die Spekulationen wie lange und wie tief die deflationäre Phase ausfällt oder
wann die steigenden Geldmengen in eine Hyperinflation münden , wenn die OTC Derivatenblase platzt ? Können die Politiker diese Blase „retten“ ? Nein, sie ist zu groß. Das Washingtoner G20 Gipfeltreffen am Wochenende war nicht viel mehr als die erwartete Show. "Es war der Anfang eines Prozesses", sagte der französische Außenminister. Damit hat er zugegeben : Wir laufen den Problemen hinterher. Wer aber den Weg geht, den andere schon beschritten haben, bekommt nur das was diese übriglassen. Was werden uns die Mitspieler des Spielcasinos übriglassen, wenn ihre Wetten in die Hose gehen ? Richtig, genau das selbe was immer übrig bleibt, wenn etwas in die Hose geht: Sch.....e.
15.November 2008
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"
Angehängte Grafik:
unbenannt.jpg (verkleinert auf 55%) vergrößern
unbenannt.jpg

5866 Postings, 4179 Tage maba71kirmet

 
  
    #362
2
17.11.08 19:05
Es ist schon komisch, daß dem Warenkorb in regelmäßigem Abstand Güter entzogen werden, die die Inflationszahlen anheben würden!
Also ich habe noch nie gesehen, daß Sie Güter tauschen mit Gütern die die Zahlen nach oben ziehen würden!
Macht ja auch null Sinn!
Und wenn Sie den Korb belassen würden, dann könntest Du es schwarz auf weiss ablesen was Fakt ist!

Und wenn im Media Markt der Flat Screen 200 Euro billiger wird, dann hat das meiner Ansicht wenig Aussagewert, wenn im Gegenzug die Konsumgüter/Energie um 30% ansteigt!
Oder hat man Dir das Diesel um 50% billiger gegeben seit Öl-Hoch im Juli?
Oder hat irgendjemand vom Ergaslieferanten einen Nachlaß seit Juli bekommen?

kirmet amn kann sich alles schönreden, aber zwischen geduldigen Statistiken und dem wahren Leben klaffen manchmal Welten! Und die meisten deutschen Bundesbürger sind ja nicht bekloppt in Ihrer Denkweise!
Die liegen schon sehr oft mit Ihrer Denke der Wahrheit am nächsten!

Ist nur meine bescheidene Meinung!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

2176 Postings, 7026 Tage CrashPantherIm Moment ist eher die Gefahr einer Deflation

 
  
    #363
2
17.11.08 19:12
gegeben. Alles wartet, bis es noch billiger wird und die Unternehmen bleiben auf ihren Gütern sitzen. Das Geld wird im Moment gehortet und damit dem Kreislauf entzogen. Auch eine sehr gefährliche Situation.
-----------
Good Times CP

Steigende Ölpreise schöpfen Kaufkraft ab, fallende Börsenkurse auch. Aber die meiste Kaufkraft wird vom Finanzamt abgeschöpft.
Ich mache lieber Totalverlust, bevor ich AGS zahle ;).

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24362

 
  
    #364
1
17.11.08 19:33
betreibst du deinen Flatscreen mit Diesel, oder was soll der Vergleich.
Diesel ist auch nicht Rohöl, der Dieselpreis hat sich auch nicht mit dem Ölpreis parallel nach oben entwickelt, dann kannst du kaum erwarten das er jetzt parallel damit sinkt....
http://netzwerk-regenbogen.de/strompreise19912007.gif
Da hast du die Strompreisentwicklung. Seit 1991 im Schnitt 2% pro Jahr teurer, und dabei sind die Steuern kräftig gestiegen, die Zuschüsse für erneuerbare Energien explodiert, und die Umweltvorschriften haben sich auch geändert im Laufe der letzten 16 Jahre.
2% ist ja sogar weniger als die offizielle Inflation für den Zeitraum. Also ein stabilisierender Faktor. Abgesehen davon, das elektronische Geräte energieeffizienter geworden sind, also ist c.p. zusätzlich ein sinkender Verbrauch anzunehmen!
Also welche Güter haben bitte eine stärkere Inflation und wurden aus dem Warenkorb genommen? Gib mal bitte ein brauchbares Beispiel, das auch relevant ist. (Tabak? ^^)  

5866 Postings, 4179 Tage maba71kirmet

 
  
    #365
3
17.11.08 20:30
Wie dusselig bist Du überhaupt!
Ja ist denn die Infaltion, die beim Bürger ankommt, dann nicht so schlimm?
Das ist doch den Preisen egal, aus was Sie sich zusammensetzen!
Und wenn der Preis in die Höhe geht, dann ist es doch völlig unerheblich, warum sondern das er hoch geht!

Und Du schreibst es ja selber, der Dieselpreis z.B. dient nur als Abzocke!
Hochgeschraubt!
Das sind lauter indirekte zusätzliche Einnahmequellen des Staates!

Und den FlatScreen habe ich Dir gepostet als Gegengewicht (Luxusgut/ Konsumgut) aber nicht mal das kapierst Du! Es gibt eine Luxusgüterinflation und eine Konsumgüterinflation! Schon mal was gehört davon?
Und was DU von offiziell und inoffiziell faselst, Du hörst Dich genauso an wie die Politiker!

Möglichst weit an der Wahrheit vorbei, und dann so verpacken das es eh keiner mehr kapiert!
Hauptsache die Zahlen sind schön und kaschiert!
In welcher Welt lebst Du denn?

Bei Dir ist alles genauso billig wie 1980!
Du Tagträumer!

Warscheinlich bezahlen Sie dich dafür, daß Du Dich in den Foren rumtreibst und solche Leute wie uns vom Gegenteil zu überzeugen versuchst!

Selten solch einen unausgegorenen Blödsinn gelesen, den Du in den letzten 2 Stunden geschrieben hast!

Und zu den Derivaten bist gar nicht drauf eingegangen, sind warscheinlich lauter böhmische Dörfer, damit kannst DU eh nix anfangen!

Also laß es!
Träum weiter!
Du wirst der Letzte sein, der es merkt!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24tztztz

 
  
    #366
17.11.08 21:41
Klar ist alles teurer als 1980. Und 1980 war alles teurer als 1950. Ist deshalb die Welt 1980 untergegangen?
Ich hab auch mehr Geld zur Verfügung als 1980. Sogar viel mehr.

du schreibst "Ja ist denn die Infaltion, die beim Bürger ankommt, dann nicht so schlimm?"

Eben darum gehts. Wo ist die Inflation, die beim Bürger ankommt. Auf welche Ware beziehst du dich bei deiner Behauptung, dass die Inflation höher sei, als die offizielle Statistik?
Das im Dieselpreis hohe Steuern sind, liegt unter anderem daran, dass Treibstoffe perfekt für die Besteuerung sind, da die Nachfrageelastizität sehr gering ist. Damit hat eine hohe Steuer nur geringe verzerrende Wirkungen auf das Marktgeschehen, und das ist das Beste was man machen kann. (aber das führt zu weit hier, und du verstehts das sicher wieder nicht richtig)
Ein Flatscreen ist kein Luxusgut heutzutage, jeder Hartz4 Empfänger kann ich sowas leisten. (vielleicht nicht die 100 Zoll Variante, aber es geht auch günstiger)

Du schreibst in 362: "Es ist schon komisch, daß dem Warenkorb in regelmäßigem Abstand Güter entzogen werden, die die Inflationszahlen anheben würden!"

Also wovon redest du konkret, du glaubst mehr zu wissen als ich, also lass mich teilhaben.

 

5866 Postings, 4179 Tage maba71kirmet

 
  
    #367
1
17.11.08 22:45
Das hatten wir schon!
Dir muß alles 3x gepostet werden!

Immobilien sind mit Mieten ersetzt worden!
Rindfleisch und Schweinefleisch sind getauscht worden!

Hatten wir doch schon mal wo es über Amerika ging!
Ist mir auch egal was DU davon hältst, im Moment eh Makulatur!

Das nächste Jahr wirds bringen, was Fakt ist!
Wir werden es Alle live miterleben!

Dann reden wir weiter! Vorher bringt es nichts, sind nur Wasserstandsmeldungen!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

5866 Postings, 4179 Tage maba71Freu mich auf jedenfall

 
  
    #368
2
17.11.08 22:48
daß der "Spiegel" sich der Finanzkrise annimmt!
Freu mich deshalb, daß es dem Otto-Normal-Verbraucher endlich erklärt wird!
Das passt im Moment sehr gut in die Zeitachse und wird dem einen oder Anderen die Augen öffnen!

SPIEGEL Das Kapital-Verbrechen        
Von Michael Mross    
Montag, 17. November 2008  

Der Spiegel nimmt sich dem Thema Finanzkrise an. Anatomie einer Weltkrise, die gerade erst begonnen hat.
 
Acht SPIEGEL-Redakteure und -Mitarbeiter haben in den vergangenen Wochen recherchiert, wie es zur größten Finanzkrise seit 1929 kommen konnte, einer Krise, die 23 Billionen Dollar Wertverlust an den Börsen der Welt brachte, die bislang 21 Banken allein in den USA in den Ruin trieb.

Auf immerhin 26 Seiten bringt es die Abhandlung über Ursachen und Folgen der Krise. Das ist selbst für den Spiegel rekordverdächtig. Doch die 26 Seiten sind spannend wie ein Krimi. Einziger Unterschied zum normalen Thriller: Er ist nicht erfunden, sondern real. Wir alle erleben ihn, doch die meisten Menschen kennen die Hintergründe kaum.

Große Leistung der Autoren, dass Thema auch jenen verständlich zu machen, die normalerweise mit Wirtschaft Schwierigkeiten haben.  Hier und da zwar etwas unscharf aber dennoch: Ein gelungener Versuch, dass, was wir derzeit an den Finanzmärkten erleben zu erklären und auf mögliche Folgen hinzuweisen.

Dabei wird das Thema von zahlreichen Seiten angegangen. Aus der Perspektive des US-Hausbesitzers über die „Zauberkünstler“ in den Derivateküchen der Investmentbanken bis hin zu den ahnungslosen Käufern des Kreditmülls: Deutsche Banken, Kirchen, mittellose Rentner.

„Es sieht so aus, in der Rückschau, als hätten einige Händler ein perfektes Verbrechen organisieren wollen. Man wird später in E-mails entdecken, in denen sich Analysten von Rating-Agenturen fragen, wann dieses Kartenhaus zusammenbricht. Es ist, als würde der größte und dabei sauberste Diebstahl der Weltgeschichte eingefädelt. Denn wozu sonst könnten CDOs von CDOs von CDOs gewesen sein, als ein falsches Spiel zu verschleiern.“

Minutiös beschreibt die Reportage, wie Banken der Gier nach Rendite erliegen und immer waghalsigere Milliardenkredite in immer zweifelhafteren Steueroasen verstecken. Die Unfähigkeit der Aufsichtsbehörden wird genauso bloßgelegt, wie die Unfähigkeit der Politik, dem Foul-Spiel Einhalt zu gebieten.

Fazit des Spiegels: Die Krise ist erst am Anfang. Das Schlimmste steht noch bevor. Was wir jetzt erleben, ist ein letzter Versuch, die Krise in den Griff zu bekommen. Doch es ist wie im Kasino, wo ein verzweifelter Spieler in einem letzten Versuch alles auf Schwarz setzt. Rien ne va plus

http://www.mmnews.de/index.php/200811171529/...apital-Verbrechen.html
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24...

 
  
    #369
18.11.08 07:33
da muss man sich doch tatsächlich fragen, welche Annahme realistischer ist für die Lebenshaltungskosten. Die Kosten für die Miete von Wohnraum, oder die Kosten für den Erwerb von Wohnraum....
Also im Warenkorb des Durchschnittshaushalt gehört mE Vermögenserwerb nicht zur Lebenshaltung.


Schön das du übrigens liest, was andere über einen Artikel lesen. Sehr gut. Das ist der erste Schritt, sich selber eine Meinung zu bilden.
Ich hoffe du hast dir auch den Spiegel gekauft und selber gelesen, das wäre dann der nächste Schritt für dich auf dem langen Weg der Erkenntnis.
Wann genau in 2009 ist es denn eigentlich soweit?
31. Dezember, oder wie lange warten wir?
So lange, wie das Ameroschiff braucht? Oder der Irankrieg....?
Und wann bricht der Goldmarkt zusammen, das sollte doch diesen Monat sein, oder?
Sind zwar noch ein paar Tage, aber das klang so konkret, was da in euren Blogs war....
Fällt der Marktzusammenbruch aus diesmal? Oder doch erst beim nächsten Termin? Oder dem danach?
Oder 2025? Oder 2048?  

5866 Postings, 4179 Tage maba71Also den Zusammenbruch

 
  
    #370
2
18.11.08 14:21
des Goldmarktes hast Du seit 5 Wochen mit Deinem Phantom "steveq" quer durch alle Foren herbeigebetet!
Gold unter 500 ist realistisch, Gold hat nichts wert, es gab nie einen Goldstandard, Gold ist sinnlos!

Also das waren Deine Annahmen und draus geworden ist nichts!
Heiße Luft!
Flasche leer!
Danke!

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

5866 Postings, 4179 Tage maba71Aktuelle COMEX-Daten

 
  
    #371
2
18.11.08 14:27
In dem CFTC Commitments of Trader Report vom 14. November 2008 gibt es weiterhin interessante Neuigkeiten über die Positionierung der Marktteilnehmer. Am 11. November 2008 (Dienstag) standen noch 293.831 Future-Kontrakte aus, ein Rückgang von 10.077 gegenüber der Vorwoche. Die als "grosse Spekulanten" bezeichneten Non-Commercial Teilnehmer hielten 116.351 Long-Kontrakte, ein nicht signifikanter Rückgang um 1.815 gegenüber der Vorwoche. Gleichzeitig haben sie ihre Short-Positionen um weitere 2.421 Kontrakte auf nunmehr 52.392 Kontrakte ausgeweitet. Die Commercials halten 167.614 Short-Kontrakte und konnten gegenüber der Vorwoche weitere 11.193 Positionen abbauen. Gleichzeitig haben die Commercials ihre Long-Positionen um 4.283 Kontrakte auf 98.118 Kontrakte verringert. Die größten 8 Commercials halten z.Zt. eine Netto-Short Position von 134.868 Kontrakten. Die verbleibenden Commercials (alle bis auf die 8 grössten) halten z.Zt. eine Netto-Long Position von 65.372 Kontrakten. Diese 65.372 Kontrakte sind Kandidaten für eine Lieferung von physischem Gold aus den Lagerhäusern der COMEX. Hinzu kommen die Long-Kontrakte der sich hinter den Non-Commercials verbergenden Gross-Investoren in Höhe von 116.351 Kontrakte. Insgesamt liegt das "Gefahren-Potential" für eine physische Lieferung also bei 181.723 Kontrakten (Vorwoche: 175.297). Obwohl der COMEX-Report offensichtlich einen Rückzug der Teilnehmer ankündigt, scheint die Gefahr eines COMEX-Defaults durch diese Zahlen nur noch bestätigt zu werden. Bei den 181.723 Kontrakten handelt es sich um netto-Long Positionen der grösseren Non-Commercials und der Commercials (ohne die 8 grössten Commercials, hinter denen die Gold-Kartell Banken stehen), d.h. hier sind die von diesen Teilnehmer ggf. gehaltenen Short-Positionen bereits verrechnet worden.

Demgegenüber zeigen die Daten für den Dezember 2008 Kontrakt an, dass z.Zt. weitere Papier-Positionen vor dem first Delivery Notice Day am 28. November aufgelöst werden. Für den Gold Dezember 2008 Kontrakt sind nur noch 128.634 Kontrakte (jeweils 100 Unzen) offen. Die Zahl der Kontrakte verringerte sich um weitere 16.261 Kontrakte. Vor wenigen Wochen standen noch knapp 200.000 Kontrakte für den Dezember 2008 aus. Der Gold-Bestand im COMEX-Warenhaus hat sich nicht verändert und liegt bei 57.131 Kontrakten.

Das Verhältnis hat sich weiter auf 1 : 2,3 verringert.

In dem COMEX-Warenhaus gab es die letzten Tage dennoch interessante Veränderungen in der Kategorie "Registered" Gold. Der Report vom 13. November zeigt an, dass 200.000 Unzen aus dem Warenhaus entnommen wurden. Der Report vom 17. November zeigt eine weitere Entnahme von 61.000 Unzen Gold an. Dieses "Registered" Gold ist üblicherweise zur Lieferung vorgesehen und wird von mir nicht weiter betrachtet. Ich beobachte z.Zt. die 5,7 Mio Unzen des "Eligible" Gold, das für das Settlement von Future-Kontrakten zwischen den Long- und Short-Parteien relevant ist

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

5866 Postings, 4179 Tage maba71US-Mint nimmt Goldmünzen raus aus der

 
  
    #372
2
18.11.08 14:52

Verkaufspalette!

Und jetzt kommt´s: Wegen der desaströsen Verkaufszahlen der letzten Jahre!!!!

Da muß man wirklich lachen!

Und es kommt noch dicker: Sie schreiben selber, daß die Gold-Eagle 1oz zur Zeit für 975 DOLLAR verkauft wird! Das sind satte 230 Dollar über Papierpreis????

Ich werd verrückt! Jetzt bestätigen Sie schon von höchster Stelle die Manipulationen! Die sind wirklich nicht ganz sauber!

http://www.goldseiten.de/content/diverses/artikel.php?storyid=8992

-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24omg

 
  
    #373
18.11.08 16:33
also langsam glaub ich echt, dass du deppert bist. Du wirst noch zwischen Goldmarkt und Goldpreis unterscheiden können, oder?
Also, ich sage der Goldpreis wird fallen, du sagst der Goldmarkt wird zusammenbrechen. Man beachte den Unterschied.
Also wiederhole ich gerne nochmal die Frage, wann genau ist es soweit? Wann wird die physische Nachfrage nicht gedeckt werden können durch das ziehen von Lonppositionen?
Und deinen Link aus 372 hast du offensichtlich nicht gelesen, oder nciht verstanden. Such es dir aus.
 

14459 Postings, 5731 Tage harry74nrwwann über 750 US$

 
  
    #374
1
18.11.08 18:02
der DOW heute im plus..dann könnte es mal klappen
einige Tage Anlauf...
-----------
Kurse Daten Fakten

http://harry74nrw.npage.de/

Wer Rechtschreibfehler findet, der darf diese gerne behalten
Angehängte Grafik:
dowern.jpg (verkleinert auf 66%) vergrößern
dowern.jpg

5866 Postings, 4179 Tage maba71kirmet

 
  
    #375
18.11.08 18:16
Du kapierst es nicht!
Musst einfach nur Lesen!
Deine Noterklärungen und Definitionen kann kein Mensch folgen! Das glaubst DU ja nicht mal selber was DU da für Abwasser rauslässt!

P.S. Schick den Lesern doch mal einen oder 2 Artikel, die annähernd die Varianten und Analysen deines Verständnisses von Marktwirtschaft und deren Folgen beweisen oder Wort für Wort bestätigen!
Nur 1 oder 2 Artikel!
Nicht nur Dein leeres Geschwätz! Dann reden wir weiter!
Vorher nicht mehr!
-----------
"An der Börse sind 2 + 2 nicht 4, sondern 5 - 1 !"
"Papier ist nicht nur geduldig, es brennt auch gut!"

127 Postings, 4045 Tage jaepenund wieder....

 
  
    #376
18.11.08 19:10
abgeprallt....
jetzt gehts erst mal berg ab, bis wir im dax die 4300 gesehn haben  

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24375

 
  
    #377
2
18.11.08 19:27
Mein lieber Maba, immerhin bin ich in der Lage, nach Stand der Wissenschaft reale Zusammenhänge herzustellen.
Eine Fähigkeit, die ich dir leider vollkommen absprechen muß. Wenn du nicht fähig und Willens bist, selbst die einfachsten Definitionsstandards zu verstehen und anzuerkennen, hat es wirklich keinen Sinn, sich mit dir über irgendetwas zu unterhalten. Wir leben offensichtlich in zwei unterschiedlichen Welten, wobei ich allerdings für mich in Anspruch nehme, in der realen Welt zu leben. Bei dir habe ich den Eindruck, das du dich schon zu sehr in die Verschwörungstheorien hineingesteigert hast, so daß eine vernünftige Analyse der Ist Situation dir nicht mehr möglich ist.
Ich werde ab jetzt konsequent alles ignorieren was du schreibst, und hoffe das du noch ein langes Leben hast, und genügend Zeit findest, deine wirren Gedanken zu ordnen.
In diesem Sinne, mach Gut, und ich würde es begrüßen wenn du dich in deine Goldfetisgemeinde zurückziehst, und den Thread nicht immer neu zuspammst mit haltlosen Behauptungen und Verschwörungslinks.
 

4109 Postings, 4292 Tage Geierwillian @kirmet24

 
  
    #378
3
21.11.08 17:34
Einen schönen Abend @kirmet24,

... aus Ende der goldenen Zeiten wird wohl der Anfang der goldenen Zeiten, oder?

Mach dir nichts draus, auch VWL'er können sich irren. Jetzt will das Fiat-Money wohl doch in etwas werthaltiges physisches wechseln. Die reale Form von Angebot und Nachfrage wird den Preis die nächste Zeit bestimmen und keine Papierschnitzelchen. Übrigens der 100 Gramm Barren kostet schon wieder über 2.118 Euro. Billiger wird es demnächst nicht mehr.

Viele Grüsse von Geierwilli  

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24auf besonderen Wunsch eines einzelnen Users

 
  
    #379
1
30.11.09 17:02
der offensichtlich eine Leseschwäche hat, wieder up.
@355 erstmal danke für die Glückwünsche, ich hab mich auch über die Performance gefreut, das waren in der Tat schnelle 100% die man machen konnte.
Inzwischen ist wohl wieder ein guter Zeitpunkt, um Gold zu shorten, die Übertreibung nach oben sollte erstmal abgebaut werden.

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24CZ267S

 
  
    #380
1
30.11.09 17:21
ein schönes Scheinchen zum shorten, KK 1,63, mal schauen wohin die Reise geht.

1176 Postings, 4016 Tage KlondykeDas ging ja schnell.... Reise beendet?

 
  
    #381
01.12.09 19:15
Knock-Out-Schwelle wurde am 01.12.2009 erreicht. Meine Güte, hast du es wirklich getan? Respekt vor deinem Mut.  

3309 Postings, 3978 Tage kirmet24ja mei, dann ist der hunni halt weg

 
  
    #382
01.12.09 19:21
kommt vor. Besser als die Idioten, die Ende 2007 auf Öl gesetzt haben in der Erwartung stetig steigender Preise. Das war echt dumm. Die sitzen immer noch auf ihren Verlusten. Wie ich manch einen User hier einschätze, hat er sich das Öl im Keller eingelagert, weil war ja ne sichere Sache.
Also ich hab jedenfalls kein Problem damit, auch mal daneben zu liegen. Aber es gibt ja Leute, die den Inhalt ihrer eigenen Beiträge verleugnen. Sowas ist natürlcih peinlich und dumm.

Ändert aber natürlich nichts an der übergeordneten Einschätzung zum Gold.

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
14 | 15 | 16 16  >  
   Antwort einfügen - nach oben