Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Betr.: Eurofins - bitte mithelfen!!!


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 05.12.00 23:41
Eröffnet am: 02.12.00 19:24 von: Expropriateu. Anzahl Beiträge: 19
Neuester Beitrag: 05.12.00 23:41 von: short-seller Leser gesamt: 8.579
Forum: Börse   Leser heute: 4
Bewertet mit:
1


 

1132 Postings, 7079 Tage ExpropriateurBetr.: Eurofins - bitte mithelfen!!!

 
  
    #1
1
02.12.00 19:24
Ich möchte hier mal den Versuch machen zu ermitteln, welches Marktpotenzial wirklich hinter der Sache steckt. Dies hier sind meine eigenen Gedanken und ich wäre für Anregungen dankbar. Dies würde helfen, evtl. Denkfehler zu vermeiden... Haltet Euch also mit Kritik bitte nicht zurück. In diesem Zusammenhang bin ich für jeden neuen Aspekt dankbar.

Okay, gehen wir mal davon aus, daß auch Andere den Test machen können oder dürfen oder wie auch immer.
Aus Zeitungsartikeln ist zu entnehmen, daß es sich in der Bundesrepublik um 1,6 Mill. Schlachtrinder handelt, wenn man nur die berücksichtigt, die älter als 30 Monate sind (wie gesagt: in NRW sollen ALLE getestet werden. 60% der Schlachtrinder sind unter 2 Jahre alt).
Gehen wir mal von den 1,6 Mill. aus.

FRAGE: Wieviel kann sich Eurofins davon "an Land ziehen"?
Hier sollte man nicht von dem aktuellen Stand ausgehen hinsichtlich Manpower und Infrastruktur. Hier wird mit Sicherheit einiges passieren in nächster Zeit.
Ich möchte hier mal 10% ansetzen (ist das konservativ oder zu hoch gegriffen?).
Damit ergibt sich eine Anzahl von 160000 Tests für das Jahr 2001. Dies wären roundabout 3000 die Woche (angeblich schaffen 2 Laborkräfte pro Tag 250 Tests   --> das dürfte zu schaffen sein).

Frage: Wie hoch ist die Gewinnmarge pro Test?  
Gehen wir mal von 100 DM pro Test aus (vermutlich liegt dies nahe an der Realität). 31 DM soll Eurofins an die Prionics AG zahlen. Bleiben ca. 70 DM über. Was verbleibt abzüglich weiterer Kosten? Ich würde hier mal von 20 Euro ausgehen (zu hoch? Meinungen bitte).
20 Euro x 160000 ergibt: 3,2 Mill. Euro
Dies ist fast exakt der Betrag, welcher von Börse-Online für das Gesamtjahr 2001 an Gewinn o h n e BSE-Tests erwartet wird (0,25 Euro je Aktie bei 13,1 Mill. Stücken).

UND dies ist nur die Berechnung für die Bundesrepublik! Eurofins hat ein europaweites Netz an Laboratorien (welche freilich noch nicht auf den Test ausgelegt sind). Alle EU-Staaten mit Ausnahme von Belgien und Irland haben sich auf den Test der Prionics AG geeinigt. Es geht hier um insgesamt 40 Mill. Schlachtrinder!

Bin ich jetzt zu blauäugig oder was ist hier los? M.E. ist der Markt geradezu gigantisch!

Kommen wir mal zu den Risiken:
Die Lizenzen von Eurofins gelten laut dem Going-Public-Fuzzi (Karim Serrar --> der hat bis jetzt das Dümmste dazu gesagt, was ich bisher gehört habe... aber dazu ein anderes Mal)in der gestrigen Telebörse (Call-In) die nächsten 3 Jahre. Wie teuer wird die Sache danach?

Wie wahrscheinlich ist es, daß ein neuer, besserer oder billigerer Test gefunden wird und Eurofins damit "raus" ist?

Wie weit ist die Konkurrenz (die Pharma/Biotech-Bullen sprich "die Großen")?

Wird in Zukunft schlichtweg kein Rindfleisch mehr verzehrt, sprich: sind die o.g. Zahlen bald Makulatur?

FAZIT: Die Risiken sind m.E. enorm, die Chancen jedoch auch. Eurofins sollte zumindest kurzfristig profitieren, da die einen Entwicklungsvorsprung hinsichtlich der Lizenzen und vor allem der Infrastruktur haben.
Hier heißt es Augen auf und reagieren, wenn sich etwas Neues ergibt.

So, bin auf Eure Kommentare gespannt. Danke!

Gruß
EXPRO  

1132 Postings, 7079 Tage ExpropriateurWenigstens ein Helfer: Eurofins selbst! Ad hoc

 
  
    #2
04.12.00 22:21
Kapazität ab Frühjahr 2001 = 1,6 Mill. Tests! Der Umsatz explodiert - und wir reden hier nur über Deutschland!
Es wundert mich, daß sich niemand dafür interessiert *kopfschüttel*
Gruß
EXPRO

Freiwillige Ad hoc Mitteilung in Anlehnung an § 15 WpHG

4. Dezember 2000 Anwender des Prionics BSE Test planen Jahreskapazität für 1,6 Mio. Tiere

Am 30. November hat das Bundesministerium für Gesundheit in der Pressemitteilung Nr. 108 bekanntgegeben, dass eine Dringlichkeitsverordnung in der folgenden Woche erlassen werden soll, die die Einführung von BSE Schnelltests in ganz Deutschland verbindlich vorschreiben soll. Darüber hinaus plant das Ministerium, dass mit Inkrafttreten der Verordnung in der nächsten Woche bei allen geschlachteten Rindern über 30 Monate ein BSE- Schnelltest durchgeführt werden muss. "Sonst darf Fleisch von diesen Tieren nicht verkauft werden." Hierzu möchten die Unternehmen Prionics AG/Schweiz, (Hersteller der etabliertesten BSE Schnelltests), Artus GmbH/Hamburg sowie Eurofins Scientific/Garching, die im Bereich BSE Schnelltests in Deutschland aktiv sind, wie folgt Stellung nehmen.

Die oben genannten Unternehmen bauen zur Durchführung des Prionics Schnelltests ihre Laborkapazitäten an sechs Standorten in Deutschland aus. Diese Standorte sind Hamburg (2), Nürnberg, Garching, Berlin sowie ein weiterer Standort in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt werden in diesem Verbund von Laboratorien - vorausgesetzt die entsprechenden vertraglichen Vereinbarungen mit Kunden bzw. Behörden werden getroffen - in Kürze eine Testkapazität von mindestens 1.600.000 Tests pro Jahr entstehen, was einem wöchentlichen Volumen von rd. 30.000 Tests entspricht.

BSE Schnelltests können bereits für rd. 100 DM/Test angeboten werden. Der Kapazitätsaufbau wird voraussichtlich im ersten Quartal 2001 abgeschlossen sein. Damit wird es ermöglicht, die neu beschlossenen staatlichen BSE Testvorgaben in Ergänzung zu den Kapazitäten von staatlichen Stellen in kürzester Zeit vollständig zu erfüllen.

Der Aufbau der Testkapazitäten sowie das Procedere bei der Abwicklung der Testtätigkeit wird in enger Zusammenarbeit mit den Bundes- und Landesgesundheitsämtern und anderen zuständigen behördlichen Stellen erfolgen.

Die Anprechpartner sind: Artus GmbH, Hamburg Dr. Ulrich Spengler Tel.: (040) 375 181 58 Fax: (040) 375 181 63

Eurofins Scientific www.eurofins.com, www.bsetest.de Garching Dr. Stefan Trentmann/Norbert Maier Tel: (089)327 085 42 Fax: (089)326 497 08 Finanzmarktkommunikation Detlef Klüssendorf Tel.: (0911) 3651-170 Fax: (0911) 3651-185

Prionics AG, Zürich www.prionics.ch Karl Kalf Tel.: (0041)1364 5060 Fax: (0041)1364 5061

Ende der Mitteilung

4. Dezember 2000, 21:13

 

10680 Postings, 7183 Tage estrichFleisch wird teurer!

 
  
    #3
1
04.12.00 22:33
Tiermehlfutter wird in D verboten, das halte ich für den richtigen Schritt, aber Tiermehlfutter ist nur eine vermutete Ursache für den Rinderwahn. Tatsache ist, daß man nichts und niemandem mehr vertraut (siehe auch EM.TV), sich in seine eigenen vier Wände zurückzieht und vegarisch vor sich hin siecht.
Ich denke, daß dies Anzeichen für das Ende der Gesellschaft sind, so wie wir sie kennen.
Mehrere Szenarien sind denkbar:
-Wir werden alle Hinus, erklären die Kuh für heilig und essen vermehrt Reis, der auf der Straße erbettelt wird.
-Was Aids als Geißel für alle unkeuschen Menschen war ist BSE für alle, die ernten wollen, ohne zu säen, d.h. eine Strafe Gottes für alle Fleischfresser.
Der Papst Gewinnt an Einfluß durch dieses Argument und die Atheisten haben kein Gegenargument, denn bei BSE hilft noch nicht einmal ein Kondom.

Gesellschaftlich geraten wir in eine mittelalterliche Abhängigkeit von Religion und Aberglaube. Hexerei ist an der Tagesordung, die Welt wieder eine Scheibe....

Wäre da nicht E U R O F I N S und natürlich N O V E M B E R...  

1132 Postings, 7079 Tage ExpropriateurOh Shit!

 
  
    #4
04.12.00 22:44
Ich rauche, ich trinke, ich konsumiere illegale, bewußtseinserweiternde Drogen, ich habe ungeschützten Geschlechtsverkehr mit ständig wechselnden Partnerinnen und Partnern und habe heute Mittag noch eingelegtes Rinderhirn mit einem Hauch Knoblauch gegessen...

Naja, die Baisse macht mir jetzt keine Angst mehr...

Gruß
EXPRO  

680 Postings, 7086 Tage LoepiExpropriateur,

 
  
    #5
04.12.00 23:02
ist ja alles ganz normaler Lebensstil,
aber wie kommst Du auf Knoblauch ??
Für was soll denn der gut sein ?
Zur Abwehr tasmanischer Tittenteufel?..oder wie oder was ?

Löpi  

Optionen

2 Postings, 6877 Tage teilo... und dann DAS:

 
  
    #6
04.12.00 23:37
-----------------------------------------------
"FTD": Evotec entwickelt Tests zu BSE-Nachweis im Blut  
 
Hamburg (vwd) - Die Evotec Biosystems AG, Hamburg, ist einem Bericht der "Financial Times Deutschland" (FTD - Dienstagausgabe) zufolge an der Entwicklung eines neuartigen Tests zum Nachweis von Prionen in Körperflüssigkeiten wie Blut beteiligt. Der Test könne krankhafte Prionen, die beim Rind BSE und beim Menschen die Creutzfeld-Jakob-Krankheit auslösen, wesentlich eher und schon bei lebenden Organismen identifizieren, heißt es.

vwd/12/4.12.2000/sa
4. Dezember 2000, 19:18
--------------------------

... übrigens hat EVOTEC nachbörslich gerade einen Sprung von über 15% gemacht!

Ching ching

 

Optionen

1132 Postings, 7079 Tage Expropriateur@Loepi und teilo

 
  
    #7
04.12.00 23:51
@Loepi: Naja, hat keine besondere Bedeutung - ich steh eben drauf.

@teilo: Das mit den 15% musste mir mal erklären. Bei l&s stehen die jedenfalls auf 35,03 - 36,28. Schlußkurs waren 33,00.
Naja, mir egal, wie Du in dem "FTD-Thread" nachlesen kannst, habe ich auch nach der Meldung, die vor Börsenschluß herauskam, nochmal nachgelegt.
Die Frage ist nur: Wann sind die fertig mit ihrer Entwicklung. Und wer führt den Test dann durch. Dienstleister Nummer 1 ist m.E. zumindest im Moment Eurofins.

Gruß
EXPRO  

56034 Postings, 7148 Tage Kickyauch die prionics.ch in Zürich arbeitet daran,

 
  
    #8
04.12.00 23:53
sagte heute in n-tv ein Wissenschaftler von denen (Agnuzzi?)  

1132 Postings, 7079 Tage ExpropriateurGenau Kicky,

 
  
    #9
04.12.00 23:59
und ich ahne bereits, wer dann die Lizenzen dafür erhält...  

2 Postings, 6877 Tage teilo@ Expropriateur

 
  
    #10
05.12.00 00:13
... na ja, Kurs um 19.00 unter 28 € (...ziemlich unverändert seit heute morgen), Kurs 33 € zu Börsenschluß und schau dir mal den Xetra an.
Also für mich ist das ein Sprung von über 15 % oder?

Denke es bedeutet daß man EVOTEC wohl durchaus Möglichkeiten auf diesem "Markt" zutraut.

Oder betrachtest du EVOTEC nicht als Konkurrenz und zählst sie nicht zu den "Großen"?

Nichts für ungut, ich verfolge EUROFINS auch, glaube aber daß sie wohl in diesem Teich ein zu kleiner Fisch sind.

Ching ching  

Optionen

10680 Postings, 7183 Tage estrichIch finde,

 
  
    #11
05.12.00 02:07
dass es eine Unverschämtheit von Evotec ist, sich trittbrettfahrerisch auf den BSE Zug anzuhängen, um dem miserablen Kursverlauf eine Nuance der Hoffnung zu verleihen.
Ich meine das nimmt doch den Eurofins den Wind von den Segeln. Außerdem bis die was entwickelt haben hat sich das BSE Virus doch bestimmt schon längst verändert und befällt nun das Gehirn von Biotechanalytikern. Das wäre doch immerhin möglich. Ist mir gerade so eingefallen jedenfalls.  

21799 Postings, 7114 Tage Karlchen_IDa wir alle Dilletanten sind, gebe ich auch mal...

 
  
    #12
05.12.00 13:09
meinen Senf dazu.

1. Wie BSE entsteht, weiß niemand so genau.

2. Man weiß indes, wie es sich auswirkt -> Gehirnzellen werden geschädigt.

3. Die bisherigen Testverfahren sind zwar besser als gar nichts - aber nur wenig mehr als gar nichts. Mit ihnen kann erst im Spätstadium nachgewiesen werden, ob ein Krankheitsbild vorliegt. Wenn aber ein Rindvieh nach den bisherigen Testverfahren negativ getestet wird, heißt das noch lange nicht, daß sich in dem Vieh nicht schon Erreger gebildet hat. Die bisherigen Testverfahren dienen nur zur Beruhigung der Bevölkerung und mithin zur Legitimation von Politikern.

4. Wenn sich aber herumspricht, daß die Testverfahren wenig taugen, kommen die Poliker wieder unter Legitimationsdruck.

5. Es müssen also neue Testverfahren her - wer hier das Rennen bei der Entwicklung macht, dürfte kräftige Gewinne einsacken.

6. Eurofins ist hier eher eine Randerscheinung, zumal sie nicht selbst entwickeln, sondern nur Lizenznehmer von Prionics sind.

 

545 Postings, 6979 Tage tetsuoeurofins riskant

 
  
    #13
05.12.00 13:29
1) eurofins hat jetzt 1 Labor, ende 1Q 2001 2 Labore
2) ist eine hochbewertete Laborfirma
3) der BSE ist nur lizensiert (aber man hat die Laborkosten sowie
  die laufenden Kosten)
4) bei Massentest werden mehr Anbieter einsteigen und Margen sinken.
5) BSE Tests sind nicht das Kerngeschäft von Eurofins.

Ich würde mein geld nicht drauf verwetten.
Fragt Euch mal, ob die Hype (n-tv) was mit dem zweitlisting am NM
zu tun hat, bzw. wo kommen die grossen Sellpakete her?
Als franz. Fonds würde ich jetzt Gewinne nehmen, nachdem die Aktie
bereits seit IPO am Nouveau Marche über 1000% gestiegen ist.

 

Optionen

3492 Postings, 7030 Tage ReWolftesverfahren die wenig taugen

 
  
    #14
05.12.00 13:41
hat jemand schonmal den beipackzettel von einem aidstest gelesen. das soll  echt abenteuerliches drinnen stehen. mit dem aidstest schiesst der hersteller gleichzeitig jegliche haftung sowie sicherheiten dass der test funktioniert hat aus. d.h. jemand der einen aidstest gemacht hat, kann sich nicht sicher sein, dass es stimmt was der test wiedergibt. soviel zu tests. ich hab noch keinen test machen lassen, aber ich kenne einige, die deswegen öfters zum arzt rennen. scheint sehr verbreitet zu sein diese tests, deshalb seh ich eurofins sehr positiv, auch wenn die tests nix taugen. sie geben doch irgendwie sicherheit für die meisten.    

Optionen

878 Postings, 6766 Tage Makelo1 Labor... so ein Blödsinn

 
  
    #15
05.12.00 15:18
Eurofins ist bereits in 4 Ländern vetreten und ist dabei seine Kapazitäten auszubauen. In Dt. sind bereits jetzt 5 Laborstandorte bekanntgegeben worden.
Am schönsten finde es aber immer wenn die bösen Fonds wieder im Gerede sind.
Da scheint einer soviel Minus im Depot zu haben, das er nicht mehr aufspringen kann und somit irgend welche Negativposts auf den Segen der anderen loslassen muß.

Eurofins traue ich locker noch 65 - 70 E zu.
wenn man die eigene Kapazitätserweiterung (und noch mögliche Kooperationen mit anderen Laboren) hochrechnet, kommt da über die Jahre ein enormes Potential zustande.

Nun zu neuen Testverfahren.
1. Ist bereits ein Beschluß gefasst worden, der einen Test bei Rindern über 3 Jahre verlangt.
2. Weitere Testverfahren (Bsp. Evotec, Prionics (Lizens erhält sicher Eurofins))sind in Aussicht. Wann diese zum Einsatz kommen ist aber fraglich. Daneben sind sie auch keine direkte Konkurenz, da sie an lebenden Rindern durchgeführt werden sollen, aber laut Beschluß ein Test an den Schlachtrindern direkt durchgeführt werden muß.

Also wenn sind alle Tests in Kombi zu sehen und werden sicher auch so durchgeführt. Denn nur so kann das Vertrauen der Verbraucher zurückgewonnen werden. Also kann man getrost alle BSE-Tester ins Depo legen.
Allerdings würde ich bei Evotec abwarten bis die Teszverfahren auch erfolgreich geprüft und amtlich zugelassen werden.


 

Optionen

1132 Postings, 7079 Tage ExpropriateurRe

 
  
    #16
1
05.12.00 17:00
@teilo: Peace - meinte ja nur, weil Du NACHBÖRSLICH sagtest.

@tetsuo:
zu 1.: Hinsichtlich der Anzahl der Laboratorien empfehle ich Dir, mal die Seite http://www.eurofins.de abzusurfen. Ferner brauchste nur die obige Ad hoc zu lesen (was Deutschland betrifft).

Zu 2.: Hochbewertet sind se, okay. Daher auch mein Bemühen herauszufinden, was sich mit der Seuche verdienen läßt (ich weiß selbst, wie sich das jetzt anhört, aber so ist das Geschäft).

Zu 3.: Die Kosten für die Durchführung der Tests, zumindest die Personalkosten, sollte eher gering sein. Die meisten Kosten entstehen vermutlich durch die Lizenzgebühren (siehe oben - ca. 31 DM).

Zu 4.: Weitere Anbieter sehe ich kurzfristig nicht. Die Lizenzen sind exklusiv (nur drei weitere, kleinere Firmen sind Lizenznehmer).

Zu 5.: Stimmt! Alle bisherigen Zahlen sind "BSE-frei" und werden daher demnächst nach oben korrigiert! Wo ist der Nachteil???

Zusammenfassend denke ich, daß Du nix von den obigen Postings gelesen hast und Dich auch nicht besonders intensiv mit der Materie beschäftigt hast (ist ja auch kein Verbrechen). Große Sellpakete sehe ich bei einem aktuellen Kurs von deutlich über 45 Euro auch nicht.
Riskant ist die Sache aber allemal, da gebe ich Dir recht (siehe erneut oben).

Gruß
EXPRO  

3148 Postings, 7088 Tage short-sellerKleine Ergänzung

 
  
    #17
05.12.00 23:16
Wenn man sich mal die HP betrachtet, findet man folgenden interessanten Satz
" ... mehr als 800 Beschäftigten und einem internationalen Netzwerk von 30 Laboratorien entwickelt. EUROFINS SCIENTIFIC ist in Frankreich, Großbritannien, Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und den USA aktiv"

Es gibt also doch mehr als ein Labor.

Eurofins soll riskant sein ? Da wüßte ich auf Anhieb gut 200 Unternehmen vom NM die erheblich riskanter sind. Eurofins hat eine breite Produktpalette mit  über 10.000 Kunden, darunter Größen wie Nestle und Unilever. Allerdings machen selbst die größten Kunden nicht mehr als 3% Umsatzanzteil aus.

Warum Eurofins ordentlich bewertet wird ? Nur die allerbesten und aussichtsreichen Unternehmen überstehen eine Baisse2000 nahezu unbeschadet.

Mit den BSE-Tests ergibt sich ein zusätzliches Riesenpotential.

Grüße
Shorty  

21799 Postings, 7114 Tage Karlchen_IShorty: Na komm, Schez beiseite, oder willst Du

 
  
    #18
05.12.00 23:23
sagen, daß ein stinknormales Biotestlabor, das fremde Lizenzen bezieht, einen so hohen Börsenwert verdient? Kurzfristig taugt das Ding zum Zocken, langfristig ist allenfalls 10 Euro eine angemessene Bewertung.

Dann doch lieber was etwas wie Biotest: ordentliches KGV und nicht vom Börsenrinderwahnsinn infiziert.  

3148 Postings, 7088 Tage short-sellerScherz ist schon beiseite

 
  
    #19
05.12.00 23:41
Was spricht denn dagegen einen Trend mitzunehmen. Bei der momentanen BSE-Angst ist die Welle noch lange nicht vorbei. Im übrigen ist der BSE-Test nur ein Teilbereich. Eurofins hat eine breite Produktpalette und hat mit seinen Zahlen nicht ein einziges mal enttäuscht.

Was Bewertungen angeht, zitiere ich gerne Kostolany "Ich hätte die besten Chancen verpaßt, wenn ich auf KGV und ähnlichen Unsinn gehört hätte".

Grüße
Shorty  

   Antwort einfügen - nach oben