Bayer AG


Seite 1 von 208
Neuester Beitrag: 10.07.20 01:23
Eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 6.191
Neuester Beitrag: 10.07.20 01:23 von: Commander1 Leser gesamt: 1.128.241
Forum: Börse   Leser heute: 276
Bewertet mit:
12


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 208  >  

1932 Postings, 4389 Tage toni.maccaroniBayer AG

 
  
    #1
12
17.10.08 12:35
Ideen zum Titel aus Tonis Bastelkiste...




ps. bisherige posting unter http://www.ariva.de/Bayer_t241289#bottom  
Angehängte Grafik:
chartfromufs.png (verkleinert auf 66%) vergrößern
chartfromufs.png
5166 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 208  >  

1665 Postings, 5318 Tage KaktusJonesWenn der Vergleich nicht durchkommt,

 
  
    #5168
09.07.20 09:53
Dann wird Bayer doch sicher weiter prozessieren. Warum sollte es dann zwingend für Bayer teurer werden? Gerichte in den USA haben ja gesagt, dass Bayer nicht mal auf eine eventuelle Krebsgefahr hinweisen muss. Das sind doch Argumente in einem zukünftigen Rechtsstreit, die die Seite der Kläger nicht zwingend verbessern. Die wollen doch auch irgendwann ihr Geld sehen.

Alles in allem ist es natürlich unverantwortlich, von einem Vergleich zu sprechen, der noch gar nicht durch ist. Ich habe nur gekauft, weil ich dachte, dass das Thema jetzt durch sei.    

3688 Postings, 4498 Tage sharpals@JacktheRipp

 
  
    #5169
1
09.07.20 10:10
nur das die konjuntur auch wider steigen wird, die unsicherheit ist nur wann. Aber sie wird !!!

Die klagebombe ist unberechenbar. Ich selber hatte die aktie gekauft, weil eben die klagen
mit einen vergleich abgeschlossen werden sollten, doch nun zieht bayer den vergleich ja
wider zurück :
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=MzUH057hSEev3sU8n0XjZA

Dann hätte ich auch weiter mit WDI zocken können :-) Ok , der vergleich hinkt.
Aber es bestehen jetzt eben doch risiken, die nicht kontrollierbar sind.

Was passiert, wenn jetzt noch die dividende gekürzt werden muß, weil die kosten, durch den
konjunktureinbruch und den rückstellungen zu hoch werden ? sehen wir dann kurse um 40 - 50 ?
 

2164 Postings, 3693 Tage wamufan-the-greatich denke

 
  
    #5170
1
09.07.20 10:13
die werden den Deal durchbringen. Jedoch wird die Geschichte mit den restlichen und zukünftigen Klägern noch anders geregelt.
Ich sehe hier keine andere Lösung als die komplette Aufgabe von Glyphosat. Dann sollen die grünen Penner sehen wie man die Menschen ernährt wenn 1 KG Kartoffeln 20 Euro kostet.  

 

3688 Postings, 4498 Tage sharpalsnaja auf die grünen zu schimpfen

 
  
    #5171
1
09.07.20 10:21
ist hier fehl am platze.

Es gibt kein insekten/pflanzengift, das , wenn die dosis zu hoch ist, nicht auch für den menschen giftig ist.
Und ehrlich ich möchte auch keine hochangereicherten lebensmittel essen müßen. Aber das
problem ist wohl eher, das glyphosat als harmlos dargestellt wurde, aber es eben fälle geben kann,
wo es das nicht ist.
Und gerade in den USA, wo sogar ein zu heißer kaffe mehrer milionen schmerzensgeld einbringt, wäre
ich doppelt vorsichtig.

Aber das hat Bayer vorher gewusst. Aber sie wollten das mittel ja unbedingt haben, andernfalls hätten
sie ja auch die firma kaufen können und den gefährlichen teil ausgliedern können. Im notfall wäre der
dann zu grunde geklagt worden.

 

170 Postings, 430 Tage mjj041080@wamufan

 
  
    #5172
1
09.07.20 10:36
Das Problem ist wenn man Roundup einstellt.
Dann schneidet man 5 Mrd Umsatz weg =fast 10%
Ebitda von sicher 1,25 mrd. = mind. auch 10%
Goodwill, patente und Markenrechte - (ohne Sachanlagen!!!) in etwa 11,5 bis 12 Mrd.
Forschung sollte 800mio. dabei sein
Sachanlagen ca 1,2mrd Euro
Dann Schneide von der Aktiv Seite der Bilanz mal rund 14Mrd. weg...
Aktuell haben wir (GJ 2019)
126Mrd. davon (FK 79 Mrd. und 47 Eigenkapital)
Wenn man jetzt 10 Mrd. bezahlt für die Vergleiche plus Roundup einstellt dann bleibt noch was übrig?
112Mrd. Aktivseitig mit 23 Mrd. Eigenkapital - Das schaut nicht gut aus!!!!
 

163 Postings, 66 Tage koeln2999Aktie friert ein

 
  
    #5173
1
09.07.20 10:39
Vor der Meldung über das Scheitern des Vergleichs hing sie bei 67 fest.
Nun das gleiche Spiel bei 63.

Meint ihr dass da mit dem Kurs noch was passiert? Habe sicherheitshalber mal ein paar Puts gekauft....
Aber ich würde mir schon wünschen dass es bergauf geht......  

160 Postings, 2311 Tage Boi_goMarkus Mayer

 
  
    #5174
1
09.07.20 10:47
Von der Baader Bank hat recht. Bei diesem kurs sollte Bayer einfach von einem amerikanischen Unternehmen übernommen werden und Monsanto wäre wieder in Ami Hand. AMAZON. Dann kauft man in der Online Apotheke Medikamente und Saatgut. Und Kläger und Beklagte sind dann im eigenen Land....:-)  

Optionen

22 Postings, 36 Tage ChrisToffelKurs Entwicklung

 
  
    #5175
09.07.20 10:55
Ich vermute der Kurs wird sich bis Anfang August seitwärts bewegen und mit guten Q2 Zahlen (1. Halbjahr) wird es wie bei SAP heute wieder aufwärts gehen. Dann wird deutlich, dass Bayer trotz Corona stabiles Geschäft hat. Ohne Vergleich sicherlich noch nicht in die 80er, aber bis Anfang 70 halte ich für realistisch.  

3688 Postings, 4498 Tage sharpals@koeln2999

 
  
    #5176
1
09.07.20 10:58
das könnte charttechnische gründe haben. Die aktie liegt jetzt unter der 200 und 50 tagelinie.
Da versuchen wohl einige den kurs stabil zu halten
.
https://www.deraktionaer.de/aktien/kurse/bayer-de000bay0017.html

leider sieht der chart nicht schön aus, wenn man ihm mit dem dax vergleicht.

https://www.deraktionaer.de/aktien/kurse/dax-de0008469008.html

Zur zeit sitze ich den verlust aus, werde aber keine weitere Bayeraktie anfassen, biss der chart wider über der 50er und 200er linie liegt ( die gerade zusammenlaufen ).
In diesem sinne ist ein put wohl nicht so falsch.

In einer seite sieht man aber schon, das es sich um ein investitionsaktie handelt.
Der kursverlauf stand im einklang mit der nachrichtenlage.
Und als klar war, was für konsequenzen es haben KÖNNTE, drehte der kurs wider nach unten.

Das ist anders, als bei WDI wo wirklich gezockt wird. Da kann man am tag , bis zu 30% indatraygewinne einfahren , so denn man die aktie überhaubt gekauft bekommt. ( bei mir gehts nicht ).  

163 Postings, 66 Tage koeln2999Danke sharpals

 
  
    #5177
1
09.07.20 13:40
Aktuell scheint sich was zu tun. Bayer bricht nach oben aus?
Na klar, habe ja Puts gekauft,-)

Bin durch Deine  Chart auf Pfizer aufmerksam geworden. Die performen ja noch schlechter, haben aber "Aktien" in Corona  

17 Postings, 21 Tage coinspitterWir brauchen

 
  
    #5179
09.07.20 14:59
noch 2-3 weitere solcher Meldungen, um endlich aus dem Sumpf rauszukommen. Das Xarelto Patent Cliff kommt schon bald, die Lücke muss gefüllt werden. Ein potentieller Blockbuster wäre da schonmal ein Anfang :-)  

3152 Postings, 940 Tage Commander1Bayer

 
  
    #5180
2
09.07.20 15:01
Da ich auf diesem Niveau weit mehr Chancen als Risiken sehe, bin ich seit heute zu 64,32 € stark investiert.

"Kaufen, wenn die Kanonen donnern..."
Da brauchts halt Mut und ggf. Geduld, aber beide Parteien, incl. Bundesrichter, bemühen sich, einen gangbaren Weg zu finden.  

490 Postings, 3159 Tage sillyconKaufen wenn die kanonen donnern.....?

 
  
    #5181
1
09.07.20 20:45
Aber nur wenn die geschosse nicht direkt auf deine hütte abgefeuert werden....
 

163 Postings, 66 Tage koeln2999Kanonen donnern?

 
  
    #5182
09.07.20 21:02
Der Kurs ist doch stabil bei 67 vorher und jetzt bei 63. Kanonen donnern kommt bei Kursen unter 50  

3152 Postings, 940 Tage Commander1Bayer

 
  
    #5183
2
09.07.20 22:12
Kommt drauf an, wie man es sieht: Der Kurs war vor ein paar Tagen bei 77 €.

Jetzt stehen wir mal locker 20 % tiefer. Bei 20 % Kursverlust kann man schon mal von Kanonendonner sprechen.

Ich bin der Meinung, dass ausgetestet wird, wie weit man den Kurs drücken kann. Kommen, so wie heute, erste Rückkäufe in der Aktie, wollen wieder alle dabei sein, weil sie meinen, jetzt den Rebound zu verpassen.

Das durchschnittliche Kursziel wird mit 84 € angegeben. Von unter 70 € spricht kein einziger Analyst. Das niedrigste beginnt überhaupt erst bei 77 €.

 

163 Postings, 66 Tage koeln2999@Commander

 
  
    #5184
1
09.07.20 22:49
Verstehe. So gesehen hast Du Recht. Mir juckt es auch in den Fingern nachzukaufen aber ich würde meinen Einstandspreis praktisch nicht  ändern. Und ich bin schon hoch investiert.
Es ist aber Charttechnisch aktuell ein heisser Ritt. Wenn die Aktie unter 60 fallen sollte dann gehts ab nach unten. Die Gefahr ist halt immer dass der Dax crasht (wofür im Moment wenig spricht) und Bayer dann mit in den Abgrund gerissen wird.

Wobei es meines Erachtens auch genug Chancen gibt.
Bezüglich des Vergleichs kann keine schlechtere Nachricht als aktuell kommen - das Management hat sich bis auf die Knochen blamiert und da kann nur noch positives kommen oder eben nichts, was nicht schlechter wäre als heute.

Dann die Quartalszahlen.

Und schließlich noch positive Signale von Richtern.

Wenn ich denke das ich vor wenigen Wochen noch bei 73 nachgekauft habe weil der Kurs so günstig war und hier alle von 3 stelligen Kursen sprachen. Vergleich im Sack und dann das.
Doch nachkaufen? Oder Pulver trocken halten....  

3152 Postings, 940 Tage Commander1@koeln2999

 
  
    #5185
09.07.20 23:02
Selbst wenn der Kurs unter 60 € fallen sollte...na und? War er doch vor kurzem. Ist nur die Faszination der runden Zahlen. Da darf man sich nicht verrückt machen lassen.

Ich schaue eher auf fundamentale Daten, wie die Analysten auch. Aussagen über ein Unternehmen zu treffen und dabei irgendwelche Chartbilder heranzuziehen ist doch Unsinn, da Chartbilder von Spekulanten kreiert werden.  

3152 Postings, 940 Tage Commander1Bayer

 
  
    #5186
09.07.20 23:31
Außerdem darf nicht vergessen werden: Die Kläger möchten einen Vergleich, Bayer möchte einen Vergleich, nur der zuständige
Bundesrichter hat in einem Punkt Bedenken angemeldet.

Also ist es doch nur folgerichtig, dass Bayer sein Angebot zurückzieht, um so die Möglichkeit zu haben, direkt mit dem Gericht zu sprechen und Änderungen vorzunehmen, damit Zweifel auf richterlicher Seite ausgeräumt werden können. Also für mich ist das völlig plausibel.

Ich sehe auch kein Versagen oder eine Blamage des Managements von Bayer. Man gestaltet einen Vergleich neu aus. Dazu muss
selbstverständlich vorher der alte zurückgenommen werden. Wo soll hier das Problem sein?  

163 Postings, 66 Tage koeln2999@Commander

 
  
    #5187
09.07.20 23:34
Klar, einereits hast Du Recht, aber

1) schiebe ich einen Verlustvortrag vor mit her der die nächsten 18 Monate abgebaut werden will was nicht einfach ist - mein Problem
2) kommt genau der von WDI und ich habe die Pferde leider mal wieder kotzen gesehen
3) ist der Ruf erst ruiniert, dann lebts sichs ganz ungeniert - DAS genau gilt für Aktien nicht

Das Chartbilder von Spekulanten kreiert werden - jetzt bin ich mal vorsichtig - ich denke dass die Aussagen (sorry) Quatsch ist, aber erklär mal genauer.
Meines Erachtens sind Chartbilder Tatsachen - was man daraus macht bleibt einem selber überlassen, aber ich habe im Lauf der Jahre gelernt dass die schon ne Bedeutung haben.

Am lange Ende stimme ich Dir aber zu - wenn keine Pleite droht ist das alles egal - wenn einem egal ist das man woanders besser dran wäre obwohl aus seriös.

ich bin bei Bayer weil es ne Wachstumschance ist und eher defensiv. Da mag ich keine grossen Verlusten wenn ich die auch mal wieder aushalten muss....
 

3688 Postings, 4498 Tage sharpals@Commander1

 
  
    #5188
09.07.20 23:35
was nützen mir fundamentale daten, wenn der chart gegen einem ist ?

Die G50/200 ist raus und wenn die 60 auch fliegen, kommt die 55 und 48 wider in reichweite.
Soviel verluste hatte ich nur mit der WDI.

D.h heist, die aktie würde dann etwa 30 -35% tiefer stehen, wenn ich die 70 als basis betrachte.
Das muß eine aktie ersteinmal bringen, bei einem dax, der seitwärts pendelt.

Zur zeit sieht es leider nach einem inversen V aus.

Selbst der aktionär lasst die kartoffel fallen.

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...=MzUH057hSEev3sU8n0XjZA

beim letzten artikel hieß es noch drinn bleiben und deren stop von 56 könnte sich als wunderbare SL falle erweisen
 

163 Postings, 66 Tage koeln2999@Commander

 
  
    #5189
09.07.20 23:36
Bevor man mit einem Vergleich an die Öffentlichkeit geht ist alles vorher abgestimmt.
Das ist in dem Fall nicht erfolgt. Vertrauensverlust. Das ist keine Pommesbude.  

163 Postings, 66 Tage koeln2999@Commander

 
  
    #5190
09.07.20 23:43
Ich gebe sharpals Recht. Klar wird das irgendwann wieder aufgeholt, aber das kann jahre dauern was jetzt in wenigen Wochen runtergeht.

Ich bin aber noch optimistisch, aber aufmerksam  

3152 Postings, 940 Tage Commander1Bayer

 
  
    #5191
10.07.20 00:52
Wirecard war eine riesengroße Betrugsmaschine. Anleger, die hier ihr Erspartes verloren, tun mir wirklich leid.

Aber Bayer "kann Buchführung!" Auf die Zahlen ist Verlass.

Der Chart ist gegen Euch? Kauft Ihr den Chart oder das Unternehmen?

"Der Aktionär" warnt jetzt auch schon vor dem Chart...Wie soll ich diese Aussage interpretieren? Ja und? Soll er. Er kann schreiben was er will. Ist seine exklusive Meinung.

Die Goldmänner, UBS, ich, etc. sehen das anders. Gilt unsere Meinung weniger?  

3152 Postings, 940 Tage Commander1Bayer

 
  
    #5192
10.07.20 01:23
Zusätzliche Info: 17 Analysten äußern sich zum möglichen Kursverlauf der Bayer Aktie. Die Spanne reicht von 70 € bis hinauf zu 110 € (UBS). Das Mittel liegt bei 84 €.

Auch der von Euch angesprochene "Aktionär" kann  -  und will  -  ein möglicherweise eintretendes 'Long-Szenario', welches die Aktie auf 70 € führen kann, nicht ausschließen.




 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
206 | 207 | 208 208  >  
   Antwort einfügen - nach oben