Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Baumot AG mit BNox Technik zum Erfolg


Seite 1 von 236
Neuester Beitrag: 11.12.17 06:48
Eröffnet am: 11.07.17 09:26 von: magmarot Anzahl Beiträge: 6.878
Neuester Beitrag: 11.12.17 06:48 von: hajopei Leser gesamt: 561.781
Forum: Börse   Leser heute: 1.004
Bewertet mit:
13


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
234 | 235 | 236 236  >  

2653 Postings, 3137 Tage magmarotBaumot AG mit BNox Technik zum Erfolg

 
  
    #1
13
11.07.17 09:26
Hab mal was neues aufgemacht mit zuordung Baumot A2DAM1  
5853 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
234 | 235 | 236 236  >  

59 Postings, 171 Tage KursTrendRomeo237: Da muss man schon zwei Jahre zurückgehen

 
  
    #5855
2
08.12.17 12:39
um ein solche Bild hinzubekommen!! Wie wäre es mit dem Jahresvergleich!
Im großen Diagramm Vergleich ab 1.1.2017  DAX:10% => Baumot:50%
Im kleineren Diagramm Vergleich ab 1.3.2017 Dax: etwa 10% => Baumot 160%  

 
Angehängte Grafik:
baumot.gif (verkleinert auf 50%) vergrößern
baumot.gif

332 Postings, 63 Tage Tom8000Scheißt doch auf Grafiken!

 
  
    #5856
2
08.12.17 13:03
Sorry, der Wortwahl.
Äpfel mit Birnen vergleichen??
Toll, Eure Fleißarbeit, aber der Verlauf unseres Sorgenkind ist nicht mit dem des DAX gehenüber zu stellen.

Es ist kein 'Altherrenwert'.

Risiko durch Aufträge minimiert.
Erfolgsaussichten durch Tendenzen erhöht.

Muß ja niemand ähnlich so sehen.

Deutschland hat ja über 80Mio Börsen-Profi's...

 

59 Postings, 171 Tage KursTrendStimmt!! Wollte auch nur kurz den Unsinn aufzeigen

 
  
    #5857
1
08.12.17 13:14

312 Postings, 108 Tage Shadow000Happy End einer Erfolgsgeschichte

 
  
    #5858
08.12.17 13:37
Zur Erinnerung an den Börsengang von Twintec 2007, wegen der Russpartikelfiltergeschichte die der heutigen Episode mit BNOx stark ähnelt: https://www.nabu.de/imperia/md/content/nabude/verkehr/auto/4.pdf

In der allerersten News zum Börsengang hiess es: "...Dazu sollen weitere Geschäftsfelder erschlossen und zusätzliche Produkte - z.B. für den Nutzfahrzeugsektor oder zur Reduktion anderer Immissionen wie Stickoxide - entwickelt werden...." http://www.ariva.de/forum/twintec-ag-wkn-a0lsat-285299

Ja super, nun hat die Automobilindustrie betrogen und das BNOx-System von Baumot-Twintec liegt beim UBA: https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/...nachruestung_ii_0.pdf

Nun wird es noch beim Verkehrsministerium getestet und in der Zwischenzeit wird vom Gesetzgeber eine Nachrüstverordnung erstellt.

Happy End nach 10 Jahren harter Arbeit - Absolut nicht mehr zu toppende Börsengeschichte !
 

815 Postings, 494 Tage xtrancerxund weiter geht es

 
  
    #5859
1
08.12.17 16:01
VW stoppt Auslieferung von Multivan wegen zu hoher Abgaswerte

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...-hoher-abgaswerte-5858227


werden ja immer mehr Autos zum Hardware Nachrüsten  

 

3502 Postings, 1111 Tage profi108wenns so weiter geht sehen wir vor jahresende

 
  
    #5860
08.12.17 16:02
noch die 1 euro  

88 Postings, 101 Tage tdivanUnd das KBA hat bange

 
  
    #5861
08.12.17 16:07
diesen Bulli zuzulassen. Iss ja klar. Diesel ohne hw. Mit sw bleibt der Karre im Werk, weils jetzt dem KBA auch zu mulmig wird. Endlich die Einsicht.
Automobilwoche hat den Artikel auch: https://www.automobilwoche.de/article/20171208/...ieferung-des-bullis
 

88 Postings, 101 Tage tdivanWelches Amt

 
  
    #5862
08.12.17 16:31
erlässt eigentlich Bestimmungen zu autotestverfahren?
Wenn es das KBA ist, dann hat es grad ein Eigentor geschossen. Es sei denn, die von dort wissen sowieso dass das hw kommen wird und muss.
Denn wie bitte will man, dass Abgase am Auspuff nach dem WLTP-Zyklus ab 1. Januar 2018 gemessen wird und die Autos müssen e-Norm 6c erfüllen?

In der hw-Sache stinks gewaltig - für automobiler!

https://www.automobilwoche.de/article/20171208/...-schadstoffklasse-c  

488 Postings, 1267 Tage Kater Mohrlebin

 
  
    #5863
1
08.12.17 17:21
mal weg.
Bitcoin ist spannender.  

3 Postings, 3 Tage henryOVW inmitten der Heuchlerei unserer Gesellschaft

 
  
    #5864
1
08.12.17 17:47
Freitag, 08.12.2017   14:22 Uhr

Volkswagen bangt um die Zulassung des VW-Busses T6 mit Dieselmotor: Der Autokonzern hat nach SPIEGEL-Informationen dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg mitgeteilt, dass das beliebte Modell die bei der Zertifizierung angegebenen Werte für Stickoxid überschreitet.

Der Ausstoß wird durch die tatsächlichen Abgase und einen zusätzlichen Korrekturfaktor bestimmt. Diesen Faktor hatte Volkswagen bei der Zulassung des Fahrzeugs zu niedrig angegeben.

Bei Tests stellten die Wolfsburger fest, dass der zulässige Grenzwert für Stickoxide teilweise erheblich überschritten wird und meldeten das Ergebnis dem KBA. Dort erwog man sogar einen Zulassungsstopp. Als Reaktion bot Volkswagen dem Amt an, unverzüglich ein Softwareupdate zu entwickeln und in die betroffenen Fahrzeuge einzuspielen.

Produktion läuft weiter

Die Tests dazu laufen. Bis zu einer endgültigen Einigung mit dem KBA produziert VW den Bus im Werk Hannover zwar weiter. Er wird jedoch nicht an Händler ausgeliefert.

Der Bulli ist eines der erfolgreichsten Modelle des VW-Konzerns. Die neue Version, die vor zwei Jahren auf den Markt kam, wurde in Deutschland rund 90.000 Mal verkauft.

VW bestätigt den vorläufigen Auslieferstopp und die Meldung an das KBA. In engem Kontakt mit den Behörden hoffe man, das Problem nun zügig lösen zu können.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - erhältlich ab Samstagmorgen und schon heute ab 18 Uhr im digitalen SPIEGEL.  

815 Postings, 494 Tage xtrancerxGuten Morgen

 
  
    #5865
1
09.12.17 09:32
Eigene Tests
BMW will fraglichen 3er-Diesel auf Abgas-Verdacht prüfen

VW Bulli lässt grüßen !

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/...4f8f-9efc-75486dac3b25.html  

312 Postings, 108 Tage Shadow000James Bond - Nachrüstverordnung - Imissionsmessung

 
  
    #5866
09.12.17 14:51
Im neuen James Bond schraubt dann Dr. Q noch den BNOx an ein aktuelles Auto. :-D

Ohne gesetzgebende Regierung derzeit in D kann trotz positivem Gutachten aus dem BMVI zur Nachrüstung eigentlich keine Nachrüstverordnung beschlossen werden ? Oder irre ich mich ? Gibt es da so was wie Dringlichkeit, wegen EU-Klage, oder wartet man, dass es wieder wärmer wird ?

Des Weiteren sind mir einige Messstellen fraglich aufgebaut. z. B. in Weil am Rhein in irgend einem Garten, wo vielleicht 2 Leute am Tag Unkraut jähten. http://www.mnz.lubw.baden-wuerttemberg.de/...it/mp_akt/sk_DEBW023.htm Dabei gibt es am Marktkauf an der Grenze jeden Tag Dauerstau und die NOx-Wolke dröhnt schon beim aussteigen aus der Tram. Dort laufen tausende Leute durch so eine Wolke jeden Tag und die Messstation ist weitab auf einer Wiese aufgestellt. So kann man auch die Grenzwerte einhalten und die Bürger in Sicherheit fühlen lassen !  

894 Postings, 847 Tage calligulaWenn so offenkundig,

 
  
    #5867
09.12.17 22:23
gegen jedwede Vernunft, die „scheinbar“ so simple Anwendung zur Lösung der Abgasprobleme in unseren Innenstädten, durch Verwendung des BNOx- Generators von Baumot, offensichtlich nicht gewünscht ist bzw. nicht zur Anwendung gelangen soll, müssen wir unsere Sichtweise ändern, und uns die Frage stellen, welche Alternativen gäbe es und was will man damit zusätzlich und tatsächlich bezwecken? Aus dieser Perspektive betrachtet, ergibt sich unweigerlich die Mutmaßung, dass die angeblich „nicht erwünschten“ Fahrverbote, wiederum tatsächlich zur Anwendung gelangen sollen bzw. Teil dieser unwürdigen „Schmierenkomödie“ darstellen, und dafür gibt es gleich, mehrere und ganz vortrefflich wirkende Gründe, natürlich zu Lasten der Allgemeinheit und zum Wohle unserer Wirtschaft. Fiktion: 1. Man lässt die Fahrverbote Verwaltungsgerichtlich aussprechen und hat damit nicht nur eine Legitimation zur „Neuordnung“ der Innenstädte, sondern „installiert“ auch gleichzeitig einen „Buhmann“, nunmehr faktisch per Gerichtsbeschluss gezwungen zu sein, so verfahren zu „müssen“, obwohl man das ja „niiiiiiie“ so wollte 2. Durch den Zeitverlust bzw. Zeitgewinn, werden u.a. Hersteller wie VW entlastet, da Ansprüche ihrer Kundschaft, wegen dem etwaigen Tatbestand der Verjährung, ihnen somit erspart bleiben. 3. Da nicht alle Teile unserer Großstädte, sondern „nur die Kernbereiche“ für den fossilen Individualverkehr gesperrt werden, lösen sich somit die meisten Gerichtsklagen in „Wohlgefallen“ auf, da andere Fahrzeuge (Benziner) ebenfalls davon betroffen sein würden. Alle Autohersteller, inländische wie ausländische haben von daher nicht viel zu befürchten und erhalten praktisch durch die Hintertür einen „Freispruch zweiter Klasse“ alles richtig gemacht zu haben. 4. Die EU- Luftreinhaltungs- Richtlinien können somit ebenfalls, vermutlich eingehalten werden. 5. Gerade in Deutschland, wo städtischer Wohnraum knapp ist, wird man uns nachfolgend erklären wollen, man könne nunmehr das innerstädtische Straßennetz reduzieren, und gleichzeitig Wohnraum für unsere schnell wachsende Bevölkerung, daraus „günstig“ generieren und schaffen wollen. 6. Eine Überwachung, durch Polizei und Ordnungsämter, zur Einhaltung der vormals geforderten „blauen Plakette“ entfällt somit, man kann also wiederum auf zusätzliches Personal bei unseren „Ordnungshütern“ verzichten. 7. Sondernutzungsrechte können, gegen ein Aufgeld versteht sich, für die Ver- und Entsorgungsfahrzeuge (Post, Müllabfuhr, Wasserbetriebe, Elektrizitätswerke, Gaswerke etc.) selbstverständlich erteilt werden, was zu Mehreinnahmen für die jeweiligen Stadtkämmerer führen würde. 8. Es wird gleichzeitig ein Konjunkturprogram für die E- Mobilität geschaffen, denn selbstverständlich können Taxen und auch in reglementierten  Mengen, Privatpersonen sich im innerstädtischen Bereich, mit 100% schadstofflosen Fahrzeugen bewegen bzw. diese zur Aus und Einfahrt in den Stadtkern benutzen, natürlich ebenfalls nur unter Zahlung einer sog. City- Maut. Wer glaubt eine solche Fiktion könnte es nicht geben, sollte sich innerhalb Europas einmal ein wenig genauer umsehen, dort ist man teilweise sogar schon wesentlich weiter, als in meinem o. g. Szenario. Sicherlich muss es nicht unweigerlich so weit kommen, aber unbedingt ganz ausschließen würde ich es bei der vorhandenen „nebulösenTransparenz“ unserer Politik auch nicht.    

332 Postings, 63 Tage Tom8000Shadow,

 
  
    #5868
09.12.17 23:37
think positiv!!
Nachdem das Thema nun in fast aller Munde ist und Megastaub aufgewirbelt hat, muß es jeglicher Nachprüfung standhalten.

Ein Gefälligkeitsgutachten würde umgehend 'aufgedeckt'.

Ich bin mir sicher, daß es für uns top wird und somit richtungsweisend entschieden wird.

Alles andere wäre Betrug. Hr.Resch, DUH, ist Kappo eines Abmahnvereins.....

Kopf hoch, nicht schwächeln!!!

 

815 Postings, 494 Tage xtrancerxGuten Morgen

 
  
    #5869
10.12.17 10:07
Wenn ich so etwas lese "Umweltprämie"  , das alte Auto in die Schrottpresse hat ja keine Ressourcen gebraucht und Emissionen bei der Herstellung verursacht .

 
Mit Ihrem alten Diesel schneller zum Neu- oder Jahreswagen.



Volkswagen unterstützt die Anschaffung moderner, umweltbewusster Fahrzeuge mit einer Umweltprämie1 von bis zu 10.000 Euro – bei gleichzeitiger Verschrottung eines älteren Dieselautos (Euro-1 bis 4-Norm). Zusätzlich bietet Volkswagen eine Zukunftsprämie2 für Kunden, die auf ein Elektro-Fahrzeug umsteigen. Die Marke Volkswagen hat ein Umweltprogramm gestartet, mit dem das Unternehmen einen spürbaren Beitrag zur Verjüngung des Fahrzeugbestandes in Deutschland leisten wird. Volkswagen bekennt sich zu seiner Mitverantwortung für eine klima- und gesundheitsschonende Mobilität auf Deutschlands Straßen und fördert zudem den technologischen Umstieg in die Elektromobilität. Im Rahmen des Umweltprogramms wird Volkswagen die Stickoxid-Emissionen bei jüngeren Dieselfahrzeugen (Euro-5 und 6-Norm) durch ein Software-Update signifikant reduzieren.
https://www.mobilegeeks.de/artikel/...tsau-elektromobilaet-akkus-co2/  

312 Postings, 108 Tage Shadow000klimaneutraler Diesel BlueCrude

 
  
    #5870
10.12.17 11:01
Die schweizer Firma Climeworks arbeitet mit dem deutschen Start-Up Sunfire in einem von Audi gefördertem Projekt zusammen, klimafreundlichen emissionsarmen Diesel aus CO2 der Luft und Wasser herstellen. Der Spritpreis liegt derzeit bei marktfähigen 1,50 €.
https://aboutfleet.ch/news/...r-partner-kunstlichen-diesel-treibstoff
https://reset.org/blog/...-diesel-aus-wind-und-sonnenenergie-05082015
Ausserdem können bei dieser klimaneutralen Technik elektrische Spannungsspitzen regenerativer Energien in Form von Diesel-Kraftstoff gespeichert werden. Das Pariser Abkommen zur CO2-Reduktion wäre dann dreimal erfüllt.

Jetzt zum Winteranfang kann jeder der z. B. ein Handy mit Li-Akku hat, das Entladen der Batterie bei kalten Temperaturen beobachten. Einfach Handy auf den Balkon legen und schauen, wie die Energie sich in nichts auflöst ! Im Zweifel verbraucht das Elektro-Auto mehr Energie als angegeben, da hier keine Temperatur bei der Reichweite angegeben wird ! Sozusagen auch von Tesla eine Verbrauchertäuschung bei niedriger Temperatur.  

3 Postings, 3 Tage henryOAbgase müssen trotzdem gereinigt werden

 
  
    #5871
10.12.17 11:23
Auf bessere Abgasreinigungssysteme werden Autohersteller allerdings dank des Wunderdiesels nicht verzichten können - er erzeugt bei der Verbrennung nach Auskunft von Fachleuten nur etwa 10 bis 20 Prozent weniger Stickoxid und Feinstaub als klassischer Diesel.  

4911 Postings, 4014 Tage Ike_BroflovskiDen sauberen Diesel als Treibstoff gibt

 
  
    #5872
10.12.17 11:34
es doch schon. Das KIT in Karlsruhe hatte doch dieses OME hergestellt.
Alles schon da. Glaub, da entsteht nicht mal Ruß und NOx.  

894 Postings, 847 Tage calligulaDie absolute Spitze der Verlogenheit,

 
  
    #5873
10.12.17 12:20
gipfelt vermutlich in nachfolgender Stellungnahme, siehe Quelle. https://de.nachrichten.yahoo.com/...ventionen-093921083--finance.html  Hier macht sich offenkundig der „Bock zum Gärtner“.  

3 Postings, 3 Tage henryO..da entsteht nicht mal Ruß und NOx.

 
  
    #5874
10.12.17 12:32
http://www.vdi-nachrichten.com/Technik/Sauberer-Diesel-moeglich  

312 Postings, 108 Tage Shadow000Zuschlag zur absoluten Spitze der Verlogenheit

 
  
    #5875
10.12.17 13:31
Klingt ja schon als würde Herr Müller den neuen Finanzminister repräsentieren. Das Gleiche von Herrn Pötsch mit noch mehr Forderungen an den Staat: https://www.abendblatt.de/wirtschaft/...Wir-haben-Fehler-gemacht.html Also liebe Politiker, Atomkraftwerke wieder einschalten oder mehr Braunkohle für billigen Strom bereitstellen.

Das Problem an der Wurzel zu beheben mit dem Tausch eines Katalysators ist die einfachste Lösung. Das versteht sogar ein Dreijähriger im Kindergarten !  

312 Postings, 108 Tage Shadow000Analyse zum Interview Pötsch

 
  
    #5876
10.12.17 14:13
Die Mehrheit der stimmberechtigten VW-Aktien befindet sich im Besitz der Familien Porsche und Piëch. Vertreter der Familien sitzen im Aufsichtsrat des VW-Konzerns. Wie bewerten Sie die Rolle der Familienmitglieder? Ihnen wurde schon fehlende Sachkenntnis nachgesagt.

Pötsch: Das kann ich nicht nachvollziehen. Die Familien sind Anteilseigner, die sich in den Aufsichtsräten sehr einbringen. Die Familien sind seit Jahrzehnten im Automobilbau engagiert. Ihnen ging es immer um eine nachhaltige Unternehmensentwicklung und nicht um kurzfristige Profitmaximierung. Wir können froh sein, dass wir solche Anteilseigner haben. Das gilt auch für das Land Niedersachsen und das Emirat Katar.

Seit wann haben eigentlich Aktionäre in Katar mehr Einfluss als der Bürger an der Wahlurne auf die Politik in Deutschland ?  

16 Postings, 31 Tage hajopeiunglaublich

 
  
    #5877
10.12.17 22:46

https://de.nachrichten.yahoo.com/...ventionen-093921083--finance.html

Nur blöd, dass gerade mal ein Kübel (VW up! GTI Otto 999 85 Euro6d-TEMP 04-Dez-17) aus dem Laden die blaue Plakette verdient hätte.


 

88 Postings, 101 Tage tdivanFrage an die Runde

 
  
    #5878
11.12.17 04:20
  Gemaess Text unten sollten Autos mit einem bestimmten NOx-Grenzwert die Blaue Plakette kriegen.
Mueller erwaehnt von E-6-Modelle (muesste es nicht E-6d heissen???).

hier habe ich ein verstaendnisproblem: Fahrverbot bedeutet, dass ueberhaupt keine PKW in die Staedte fahren koennen. was passiert aber, wenn ein PKW mit einer HW die E-6d-Norm erfuellt?
darf dieser Wagen dann in die Stadt fahren?

wenn ja, dann ist die Blaue Plakette doch die Loesung fuer den Fahrverbot? (ich verstehe: bei Fahrverbot duerfen PKWs nur mit Blauer Plakette in die Stadt reinfahren?)

thanx fuer die aufklaerung.

"Fahrverbote wären "gravierend"

Müller plädierte im "Handelsblatt" zudem für die Einführung einer blauen Umweltplakette in Städten. Es müsse "nur richtig gemacht werden". Eine Plakette nur für Autos mit der Abgasnorm Euro 6 halte der Konzernchef demnach für falsch. Denn es gebe zum Beispiel Euro-5-Autos von Volkswagen, die sauberer seien als Euro-6-Modelle von Wettbewerbern. "Die Vergabe der blauen Plakette sollte also an einen bestimmten Stickoxid-Grenzwert gebunden werden." Nur wer darunter liege, dürfte dann auch künftig in Städte fahren. Die Folgen gerichtlich angeordneter Fahrverbote wären "gravierend für den Standort Deutschland" und beträfen die gesamte Autoindustrie, warnte Müller."

hier ganzer Bericht: https://www.automobilwoche.de/article/20171210/...diesel-subventionen
 

16 Postings, 31 Tage hajopeiDieser Müller

 
  
    #5879
11.12.17 06:48
weiß wie sauber seine Euro 5 sind.
In den USA werden diese mit einem SCR System nachgerüstet. Und bei den Euro 6 war auch die Rede von 25facher Überschreitung der Grenzwerte, dank Thermofenster.
Wer die blauer Plakette erhält, muss noch entschieden. Lobbyzuwendungen über 100k müssen nicht offen gelegt werden, oder?  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
234 | 235 | 236 236  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: klaus_2233