Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

BSE - jetzt noch kaufen!?


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 27.11.00 20:27
Eröffnet am: 27.11.00 08:44 von: Artus2000 Anzahl Beiträge: 12
Neuester Beitrag: 27.11.00 20:27 von: Marius Leser gesamt: 2.637
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

54 Postings, 6766 Tage Artus2000BSE - jetzt noch kaufen!?

 
  
    #1
27.11.00 08:44
Wie bereits letzte Woche von mir berichtet geht Eurofins Scientific ab. Die Schnelltests werden nunmehr überall eingesetzt und auch bei neuen Testverfahren ist die Gesellschaft vorne dabei. Die Kurse liegen im Moment bereits bei 47 Euro. Jetzt noch kaufen?!  

2175 Postings, 7103 Tage PieterAlso mein Depot bleibt BSE frei, hoffentlich, ich

 
  
    #2
27.11.00 08:47
teste einfach nicht.  

3140 Postings, 7034 Tage healWürd ich schon, sobald weitere Fälle in D bekannt

 
  
    #3
27.11.00 09:40
werden und das wird leider so kommen (meine Meinung) wird die Aktie nochmal kräftig zulegen.
heal  

2175 Postings, 7103 Tage Pieterneuer BSE-Fall in Deutschland aufgetreten

 
  
    #4
27.11.00 12:55
nun hat sich mein Depot in einem Anfall von Wahnsinn doch auch noch mit
100 Eurofins zu 43,90E infiziert ;-)
Es wurde beobachtet, wie das Depot unter dem massiven Ansturm von Erregern
starkt schwankt. Das Immunsystem (Cashbestand) wurde bis zur äußersten
Leistungsgrenze beansprucht

Pieter  

341 Postings, 6784 Tage gere1Vielleicht hilft es bei deiner Entscheidung !!

 
  
    #5
27.11.00 13:32
Montag, 27.11.2000, 12:33
PERFORMAXX-BIOTECH-KOLUMNE: BSE - Marktpotenzial für Biotech-Methoden
MÜNCHEN (Performaxx) - In jüngster Zeit ist das Thema BSE eins der meist diskutierten. Hinter dem Begriff BSE verbirgt sich der wissenschaftliche Ausdruck Bovine spongiforme Enzephalitis, besser bekannt als Rinderwahnsinn. Zum ersten Mal wurden BSE-Fälle bei Rindern im Jahre 1984 in England beobachtet, die Bilder von taumelnden Kühen gingen um die Welt. 16 Jahre später erschüttert Frankreich die Verbraucher mit den jüngsten BSE Meldungen.

Insgesamt 99 Fälle von Rinderwahnsinn sind seit Jahresbeginn offiziell registriert. Frankreich hat seit 1990 die Verfütterung von Tiermehl an Rindern untersagt, seit 1994 ist das Verbot in der gesamten EU rechtskräftig. In der letzten Wochen hat Frankreich weitere Maßnahmen ergriffen und ein generelles Verbot von Tiermehl an Nutztieren angeordnet, das vor allem die Verabreichung bei Geflügel, Schweinen und Fischen betrifft. Die Verfütterung von Tiermehl gilt bei Tieren als Auslöser von BSE. Italien hat ebenfalls reagiert und Rindfleisch von der Speisekarte der Schulkantinen gestrichen.

Die Bundesregierung ist derzeit dabei ein generelles Verbot über die Verfütterung von Tiermehl zu erlassen. Auf europäischer Ebene wird rege darüber diskutiert wie gegen die weitere Ausbreitung von BSE vorgegangen werden kann. Der ständige Veterinärausschuß hat beschlossen, daß ab dem 01. Januar 2001 alle Rinder, die älter als 30 Monate sind, auf Rinderwahnsinn untersucht werden müssen. Ab dem 1. Juli 2001 sollen alle Schlachtrinder einem BSE-Test unterzogen werden, der pro Tier zwischen 100 und 200 DM kostet. Bezogen auf Deutschland bedeutet dies, daß jährlich etwa 1 Millionen BSE-Tests an Schlachtrindern durchgeführt werden müssen und dadurch etwa 1 Mrd. DM Kosten entstehen.

Im Zusammenhang mit den BSE-Tests ist das Schweizer Unternehmen Prionics AG ins Licht der Öffentlichkeit geraten. Das Unternehmen hat ein Testverfahren entwickelt, womit die Erreger der Rinderseuche, die sogenannten Prionen im Anreicherungsgewebe, das ist in erster Linie das Gehirn, nachgewiesen werden können. Ursprünglich ist das Verfahren an der Universität in Zürich entwickelt worden. Zur Vermarktung wurde 1997 die Prionics in der Schweiz gegründet. Das Unternehmen hat das Verfahren Ende 1998 zur Marktreife gebracht. Die Testmethode von Prionics wird seit Anfang 1999 im Rahmen des BSE Überwachungsprogramms in der Schweiz angewendet. Nach Aussagen der Prionics AG handelt es sich um ein schnelles und effizientes Verfahren, das bei geschlachteten Tieren Anwendung findet. Bereits in einem frühen Stadium der Infizierung, noch bevor das Rind erkennbare äußerliche Krankheitssymptome aufweist, ist es möglich, nach der Schlachtung eine BSE-Infektion nachzuweisen. In der Schweiz werden jährlich mit diesem Verfahren rund 30.000 geschlachtete Rinder auf BSE getestet, die Kosten belaufen sich auf 150 bis 200 DM pro Test.

Die Prionics AG ist in Frankreich durch die börsennotierte AES Laboratoires  vertreten. Die BSE-Test Beschlüsse auf EU-Ebene beflügeln derzeit nicht nur die Aktie der AEF Laboratoires, sondern auch die der seit kurzem an der deutschen Börse notierten Eurofins Scientific S.A. , mit der die Prionic AG Verträge abgeschlossen hat. Immerhin sind viele EU-Länder, darunter z.B. Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien und Italien, die das Testverfahren der Prionics AG in den staatlichen Überwachungsprogrammen einsetzen wollen. Mit schätzungsweise 40 Millionen Rindern ergibt sich ein erhebliches Marktpotential für diese Unternehmen.

Die Eurofins hat zudem ein neues Verfahren entwickelt, das im Bereich Qualitätskontrolle eingesetzt werden kann, den sogenannten genetischen Fingerprint. Mit dieser Methode sollen die Tiere von der Geburt bis zum Tod anhand ihrer spezifischen DNA identifiziert werden. Auf diesem Gebiet ist auch das in Erlangen ansässige Biotechnologieunternehmen November tätig. Mit der Ident-Technologie, die einen DNA "bar-code" nutzt, ist es möglich Tiere zu markieren und ihre Herkunft später sicher festzustellen. Man darf gespannt sein, wie sich diese Unternehmen weiterhin an der Börse entwickeln werden.

--- Ekaterina Atmatzidis, Biotechnologie Analystin bei Performaxx, Krefeld/München ---


mfg
gere1  

2175 Postings, 7103 Tage PieterUnd die beste Fernsehzeit ist angebrochen und Deut

 
  
    #6
27.11.00 19:36
schland schaut Tagesschau, Tagesthemen und wie diese Nachrichtensendungen alle heißen und überall wird über das aktuelle Thema BSE berichtet und wie doll, der Kurs steigt offenbar mit jeder Nachrichtensendung :-)

Pieter, dessen Depot ebenfalls infiziert ist.  

2175 Postings, 7103 Tage PieterUnd gerade berichte WISO ebenfalls . o.T.

 
  
    #7
27.11.00 19:40

2175 Postings, 7103 Tage PieterJa Wahnsinn, was so eine Nachrichtensendung doch

 
  
    #8
27.11.00 19:50
bewirkt. Die steigt ja schneller wie ich meine Order erhöhen kann.
Ich mache bei Finanztreff klick und schon wieder ein halber E mehr.
Und klick, klick, klick ......
Ich glaub ich klicke die ganze Nacht durch.  

545 Postings, 6980 Tage tetsuoBSE kaufen

 
  
    #9
27.11.00 19:59
Kauft doch BSE, das macht sich wahnsinnig gut.
Zynisch ist es ja garnicht, wenn des einen Leid des anderen
Kursglück ist. Naja, ich hab sie trotzdem.
Bei 50E verkauf ich, die Hype kann nicht ewig halten.
Ich hatte Eurofins eigentlich aus anderen Beweggründen
gekauft, aber nach 100% in nur 3 Tagen sollte man die Gier
zügeln und mal an Gewinne denken.
:) tetsuo  

1247 Postings, 7131 Tage MariusEine Seuche die jeden treffen kann.

 
  
    #10
27.11.00 20:08
Im gegensatz zu Aids kann jede Oma und jedes Kind davon betroffen werden.
Man braucht noch nicht mal frendgehen.
Und jeder, naja fast jeder hats kapiert. Eine Histerie überfällt Deutschland wie wir sie in dem Ausmaße noch nicht gesehen haben. Und deshalb werden baldigst test verordnet. Und zwei Firmen die unmittelbar an diesen test verdienen werden, werden in einem Börsensegment gehandelt, das nicht unbedingt durch sein konservatives verhalten bekannt ist.

November und Eurofins.

Kaum eine Börsensendung in der nicht diese Namen fallen.
Natürlich wird es zu übertreibungen kommen, aber wir alle kennen Stop-Loss.
Es ist sehr spekulativ aber ein kleiner Depotanteil, für leute die sich dieses Jahr "Spielgeld" verdient haben ist angebracht. Aber auch nur für die.
Eurofin hat gerade in den letzten Handelsminuten bei hohen Umsätzen die 50€ Marke genommen.
Mal schauen wie's weitergeht.

Gruß Marius
   

337 Postings, 6869 Tage KrisrenaEurofins noch Aufwärtspotential

 
  
    #11
27.11.00 20:15
Wie die Experten von Financial.de berichten , habe der Titel trotz des heute erreichten Jahreshochs noch Aufwärtspotential , sollte die BSE Diskussion in der nächsten Zeit noch anhalten.
Eurofins würde neben der geplanten  flächendeckenden Einführung von BSE Schnelltests auch von der Charttechnik profitieren.  

1247 Postings, 7131 Tage MariusDürfte morgen weitergehen

 
  
    #12
27.11.00 20:27
Bei L & S Eurofin schon 53,50 und November bei 38,30.  Aber immer den Finger am Verkaufshebel. Bloß nicht's aussitzen wollen.

Gruß Marius  

   Antwort einfügen - nach oben