Aurelius


Seite 1 von 627
Neuester Beitrag: 10.04.20 20:30
Eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 16.674
Neuester Beitrag: 10.04.20 20:30 von: börsenfurz1 Leser gesamt: 4.464.117
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 1.901
Bewertet mit:
31


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
625 | 626 | 627 627  >  

540 Postings, 7078 Tage dagoduckAurelius

 
  
    #1
31
18.09.06 20:23
hat schon ne gute performance hingelegt  
15649 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
625 | 626 | 627 627  >  

4691 Postings, 4666 Tage ObeliskDa kündigt Dr. Markus

 
  
    #15651
5
08.04.20 17:36
quasi an, dass einige Portfoliounternehmen pleite gehen werden und der Kurs reagiert positiv. Ein Verzicht von 25% aus das Grundgehalt der Vorstände im 2. Quartal entspricht auf das ganze Jahr gesehen ca. 6 % weniger. Nach Steuern dann nur noch ca. 3 %. Wow. Welch ein großer Schritt. Statt 4 Mio dann nur noch brutto Mio 3,75 ?  
Und für die eingesparte Aktionärsdividende werden neue Unternehmen gekauft, für die irgendwann bei Verkauf wieder Gewinne anfallen. Kann man positiv sehen. Muss man aber nicht.
Aurelius wird also einige Unternehmen insolvent gehen lassen um die eigene Liquidität zu schonen und die Arbeitskräfte in die Arbeitslosigkeit schicken, für die dann der Steuerzahler aufkommt. Dafür kauft er dann neue Unternehmen in Schwierigkeiten und das Spiel beginnt von vorn. Mein Eindruck ist irgendwie, dass der Vorstand immer gewinnt. Egal ob erfolgreich saniert oder nicht.  Sein Gehalt ist am sichersten.  Das sanierungsbedürftige Unternehmen eventuell. Der Aktionär mal ja, mal nein. Je nachdem, in welcher Phase und zu welchem Kurs er eingestiegen ist. Auf jeden Fall stehen weder die Interessen von Arbeitnehmenern noch den Aktionären im Vordergrund. Und dann redet der Vorstand noch von sozialer Verantwortung..........

Eine vernünftige Information wäre für mich gewesen, uns Aktionären konkret mitzuteilen, bei welchem Unternehmen die Schwierigkeiten wie hoch sind. Damit man sich ein Bild machen kann. Das hat er nicht getan. Bin mal gespannt wie die Zahlen zum Q2 ausfallen werden. Erst dann wird man sich wirklich ein Bild machen können. Dass aurelius nicht insolvent gehen wird und es genug Geschäftsmöglichkeiten für aurelius geben wird, ist keine relevante Information. Das ist business as usual.  

681 Postings, 884 Tage Teebeutel_@Koje

 
  
    #15652
1
08.04.20 17:41
Danke für's einstellen. Damit sind meine Bedenken vom Tisch, dass der Vorstand sogar auf 25% seines Gehalts verzichtet (inkl. Boni ?) nehme ich wohlwollend zur Kenntnis, 2020 hätte man wohl eh nicht mehr viel verdient, da man wohl in diesem Jahr keine Beteiligung weiter veräußern würde.

Das man wohl einige Beteiligungen in die Inso schickt, ist zwar nicht so schön, gleichzeitig wird man bestimmt auch günstigen Ersatz finden können.

Hoffe die Stimmen der Öffnung der Wirtschaft mehren sich langsam, insbesondere weil die Datengrundlage absolut gar nicht akkurat ist. Hat man Corona und stirbt an was anderes, wird man als Corona Toter gezählt, eine nachträgliche Überprüfung findet nämlich nicht statt. Und bei knapp 900.000 Tote pro Jahr allein in D (Zahlen aus Statista) sterben täglich im Schnitt also unabhängig von Corona 2.500 Menschen am Tag. Mich erschreckt die Zahl zwar, aber das hat uns die Jahre davor nie gestört.  

681 Postings, 884 Tage Teebeutel_@Obelisk:

 
  
    #15653
2
08.04.20 18:01
Kannst auch nur meckern oder? Möchtest also das man Firmen nicht in die Pleite schickt und schön weiter Liquidität verliert. Würdest du da nicht ebenfalls meckern? Wenn nicht du, dann andere?

Btw, wenn man jetzt posten würde, X und Y könnten vll. Pleite gehen, hast du dir dann mal über die Folgen Gedanken gemacht? Warum sollten die Mitarbeiter dann überhaupt noch arbeiten gehen? Warum sollten Lieferanten noch mit diesen Unternehmen arbeiten? Das wäre ein Todesurteil.  

2475 Postings, 1480 Tage zwetschgenquetsche.Löschung

 
  
    #15654
3
08.04.20 18:04

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 09.04.20 16:18
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

4691 Postings, 4666 Tage Obelisk@zwetschenquetscher

 
  
    #15655
2
08.04.20 19:47
"Geschäftsgeheimnisse"? Viele Firmen teilen konkreter mit, wie es in Sachen Corona steht. Ich habe mit einigen auch telefoniert und habe einen Eindruck wie es um diese Firmen steht.  Ich habe keine Zahlen erwartet, sondern eine Info, wo es besonders brennt. Früher oder später erfährt man es sowieso.

Zudem denke ich, man hat erwartbare negative Nachrichten möglichst positiv verkauft. Und die Sache mit den 25% im 2.Q. ist eher eine Geste als eine wirkliche Einsparung. Da fühle ich mich als Aktionär veräppelt, wenn sich mein Investment gleichzeitig halbiert hat und meine Dividende in neue Firmen investiert wird, während der Vorstand auf 3% netto "verzichtet."


 

34437 Postings, 4688 Tage börsenfurz1Löschung

 
  
    #15656
1
08.04.20 20:58

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 09.04.20 16:20
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Nutzerhetze

 

 

34437 Postings, 4688 Tage börsenfurz1Löschung

 
  
    #15657
1
08.04.20 21:20

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 09.04.20 16:22
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

592 Postings, 4440 Tage oranje2008Obelisk, ich bin...

 
  
    #15658
1
09.04.20 00:37
...froh, wenn man im Zweifelsfall nicht unnötig Geld verpulvert in schlechten Unternehmen, sondern sie im Zweifel insolvent gehen lässt, mit den Assets noch ein bisschen was einnimmt und dann die Gunst der Stunde nutzt um günstig am Markt rentable Unternehmen zu übernehmen, die aufgrund von Corona in einer Schieflage sind.

Es tut mir zwar leid für die Betroffenen Arbeitnehmer, aber der Sinn von Aurelius ist nicht die Heilsarmee zu ersetzen.  

4691 Postings, 4666 Tage Obelisk"völlig fehl am Platz"

 
  
    #15659
2
09.04.20 08:36
hm, mutares bezahlt für 2019 eine ungekürzte Dividende und stellt selbst für 2020 die gleiche Dividende in Aussicht. Merkwürdig. Hier verdient der Vorstand prächtig und die Aktionäre schauen in die Röhre. Es gibt Unternehmen, die im Interesse ihrer Aktionäre arbeiten und welche, die das nicht tun. Das kann man auch nicht ständig schönreden.  

62 Postings, 1094 Tage AffeMitWaffe..

 
  
    #15660
4
09.04.20 08:56
Dann würde ich meine Anteile an Aurelius verkaufen und das Geld in Mutares anlegen.
Schon deine Nerven und hier muss man nichtmehr deine gequirlte *** lesen

Hat für alle Vorteile, oder?  

17 Postings, 10 Tage Bernd17Obelisk: Bitte weiter machen

 
  
    #15661
2
09.04.20 10:43
Es gibt hier 2 Fraktionen.
Die eine der unbedingten Pro-Aurelius, die andere, die differenziert argumentiert.
Ich wünsche mir mehr der letzteren.
Dann gibt es hier im Forum Teilnehmer,
die sich ganz normal höflich verhalten und auf der Sachebene argumentieren.
Und leider viele andere, die herumpöbeln.
Versteckt hinter Pseudonymen trauen sie sich, die Abgründe ihrer Denke zu äußern. Mit Aurelius hat das bedauerlicherweise nichts zu tun. Und mit zivilisiertem Umgang auch nicht.
Ich wünsche mir Sachargumentation über die Aurelius-Aktie und deren Protagonisten.
Also, Obelisk, laß dich nicht schwach machen.
 

681 Postings, 884 Tage Teebeutel_@mutares

 
  
    #15662
1
09.04.20 11:13
Bin dort auch etwas dabei, aber die Divi werden wir uns dort auch abschminken können. Es mehren sich die Stimmen, auch in den USA, das es nicht sein kann das man Mitarbeiter entlässt und evtl. Staatshilfe beantragt und den Aktionären noch eine Dividende bezahlen will. Insbesondere je länger der Shutdown anhält, umso mehr werden die Divi streichen oder kürzen.  

118 Postings, 702 Tage DuratschkaIMHO

 
  
    #15663
1
09.04.20 11:44
MBB - Dividende bleibt, sogar erhöht  - ARP gestartet - Vorstand kauft ständig ein
Mutares - Dividende bleibt - Vorstand kauft seit Ewigkeiten zu allen Gelegenheiten ein
Aurelius - Dividende gestrichen - Vorstand erhöht laufend Bezüge, Aktie stürzt auf 11 und exakt zu dieser Sekunde steht der Vorstand bereit, um kräftig das Finanzamt zu zocken

Einfach mal meine Meinung:)    

948 Postings, 803 Tage timtom1011Hallo steht es fest oder wird die dive

 
  
    #15664
3
09.04.20 11:58
Zahlung ausgesetzt dachte es würde könnte sein aber es kommt noch raus was gemacht wird  

118 Postings, 702 Tage DuratschkaTimTom

 
  
    #15665
3
09.04.20 12:05
Als Aktionär solltest du auch den AKTIONÄRSBRIEF!!! lesen. Dort wird ausdrücklich nochmal erwähnt, dass sämtlicher Gewinn  vorgetragen wird! Verstehe nicht wie manche Geld investieren und nicht mal soviel Zeit in DD und Recherchen investieren ;(  

23 Postings, 155 Tage Junger RentnerAurelius zum Nachdenken

 
  
    #15666
4
09.04.20 12:31
Denkt selber nach, das soll nur von mir ein persönlicher Hinweis sein:

Nachdem man im Frühjahr 2018 für das Jahr 2017 eine Dividende von 5 Euro pro Aktie versprach und positive Meldungen über die Medien brachte, wurde der Aktienkurs von Aurelius bis 65 Euro hoch getrieben. Ein paar Tage vor der HV im Jahr 2018 verkauften die beiden Vorstände für rd. 168 Millionen Euro eigenen Aktien. Herr Rösing verkaufte ebenfalls für ca. 4,5 Millionen in 2 Tranchen.

Der Kurs fiel nach dem Ex-Tag sofort und stürzte ab bis auf unter 11 Euro (März 2020). Er wurde regelrecht runtergeprügelt, fast ohne Gegenwehr. Wurde hier evtl. gegen die eigene Firma über Beteiligungen Short gehandelt? Oder waren es die rabiaten Verkäufe der Vorstandsmitglieder, die dies auslösten?

Der Handel mit eigenen Aktien der Gesellschaft ist verboten §71 Abs. 1 Nr. 8 AktG !!!

Jetzt seit dem 6. April 2020 vor der Hauptversammlung für 2019 steigt der Kurs wieder, jetzt stiegen auch vor kurzem Familienangehörige der zwei Vorstände in Aktien ein, CEO Dirk Erich Markus zieht es vor, in die sicheren Wandelanleihen einen Betrag zu investieren!

Ungeklar ist immer noch (verweigern die Angaben) der genaue Anteil der beiden Geschäftsführer, die keine weiteren wesentliche Käufe in ihrem Namen über die Jahre neu getätigt haben.

Auch würde mich sehr interessieren, für was und wen die 80,7 Milionen BERATUNGSKOSTEN im GB 2019 sind.

Aurelius und die Vorstände werden ja schon mehr als fürstlich für diese Beratungstätigkeiten, die ja ihre Arbeit ist, bezahlt! Wo fließt das viele Geld hin?

Wieso sind die Pensionszusagen für ehemaligen Vorstandsmitglieder um fast das 10fache innerhalb eines Jahres auf ca. 27 Millionen Euro gestiegen? Profitieren davon evtl. die neuen Pensionäre (jetztige noch!!! Vorstand)?

Die Gesamtverschuldung von Aurelius nahm 2019 lt. GB um fast 490 Millionen auf über 2.1 Milliarden zu. Aurelius hält angeblich 400 Millionen, davon 200 Millionen Cash.

Das würde zwar noch für einige Monate Vorstandsgehälter reichen, für Dividende der gebeutelten Aktionäre bleibt aber nichts übrig.

Welche dubiosen Rollen spielen eigentlich Analystenhäuser, die Mondkurse herbeifantasieren z.B. Kursziele von 73 oder 74 Euro?

Wenn die Vorstandschaft im 2. Geschäftshalbjahr auf 25 % Gehalt verzichten will, heißt das gar nichts, wer weiß, ob sie Ende des Jahres noch da sind?

Wer will, kann mal selbst googeln, über Gigaset, Arques, Rausschmiß des Vorstandes Dirk Markus in einer Außerordentlicher Sitzung bei Arques 2005.

Ich persönlich kann an der Arbeit des Vorstandes nichts positives finden und würde Ihnen nicht einmal mehr ein leeres Glas anvertrauen!

Die Firma schreibt seit 2 Jahren steigende Verluste und die Prognosen für die nächsten Jahre sind genauso schlecht und das ohne das Corona-Risiko. Meiner Meinung nach wird die Firma ausgesaugt!


Quelle: https://de.marketscreener.com/AURELIUS-EQUITY-OPPORTUNI-494695/

https://www.steuernetz.de/gesetze/aktg/71

Schöne Ostern
und bleiben Sie gesund.  

1487 Postings, 3628 Tage okdannhaltplanB@ duratschka

 
  
    #15667
1
09.04.20 12:44
Aurelius hat auch eine ARP und führte auch Aktienrückkäufe durch.  

155 Postings, 547 Tage Perca@ Duratschka

 
  
    #15668
3
09.04.20 12:45
Dann empfehle ich dir auch den GB zu lesen, da wurde es nämlich präzisiert, bevor man hier so offensiv gegen jemanden schießen muss.
"Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft werden der voraussichtlich am 18. Juni 2020 stattfindenden Hauptversammlung vorschlagen, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2019 vollständig auf neue Rechnung vorzutragen. Die persönlich haftende Gesellschafterin wird die aktuelle Entwicklung der Corona/COVID-19-Krise und deren Auswirkungen auf den AURELIUS Konzern bis zur Hauptversammlung beobachten, bewerten und entscheiden, ob ein vom oben genannten Vorschlag abweichender Ergebnisverwendungsvorschlag auf die Tagesordnung der Hauptversammlung gesetzt wird. Die Hauptversammlung kann über diesen geänderten Ergebnisverwendungsvorschlag (analog zum Vorjahr) entscheiden."

Auch wenn es für dich vlt fix sein mag, es ist noch nicht fix. Siehe bspw., wie auch erwähnt, ganz einfach das VJ. Sollte es dann übrigens doch eine Dividende geben (ich persönlich gehe übrigens auch nicht davon aus, ausgeschlossen ist es jedoch nicht) wäre das übrigens ausgezeichnete Unternehmungsführung und sehr aktionärsfreundlich, da so durch das ARP wesentlich günstiger eigene Aktien erworben werden können, wodurch sich der Wert der Anteile der Aktionäre erhöht.
Übrigens, wenn du schon in deiner tollen Aufstellung einen Vergleich ziehen möchtest, wäre es glaube ich angebracht, nicht nur bei dem vermeintlich positiven Wert MBB "ARP gestartet" zu schreiben, sondern auch bei Aurelius "ARP läuft und intensiviert" aufzuführen, DAS wäre differenziert und nicht einseitig betrachtet ;-)
Auch dein anderer Punkt ist dann doch eher willkürlich, "erhöht laufend Bezüge" (2018 Bezüge deutlich um 88% reduziert).

@Bernd17:
Zur welchen Fraktion zählst du dich denn? "Differenziert" heißt ja, sowohl das Positive, als auch das Negative zu betrachten. Welchen positiven Aspekt hast du denn bis jetzt mit deinen Accounts betrachtet? Und zählst du Ausdrücke wie "Verarschung", "Realsatire" eigentlich als Sachargumentation?  

118 Postings, 702 Tage Duratschka@okdannhaltpla.

 
  
    #15669
09.04.20 13:01
Sorry, dass stimmt natürlich und sollte von dir ergänzt werden. Ich bin ganz ehrlich, seit der,  meiner Meinung nach klar gezinkten, Rutsche auf 11 und dem Handeln im richtigen Moment ist mein Vertrauen kpl. verflogen. Kann mir kein Mensch erzählen, dass genau zufällig in dem Moment alle Beteiligten bereitstehen und so ne Nummer durchziehen. Nichtsdestotrotz sollte nicht übergangen werden das es ein ARP gibt.

 

17 Postings, 10 Tage Bernd17Löschung

 
  
    #15670
1
09.04.20 13:24

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 09.04.20 16:48
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

4691 Postings, 4666 Tage ObeliskDas hat der Affe

 
  
    #15671
1
09.04.20 14:03
heute morgen gut erkannt, dass ein Tausch in ein Konkurrenzunternehmen heute morgen so schlecht nicht war. Allerdings hatte ich ihn schon kurz nach Erscheinen des GB von mutares vollzogen. Hat sich akt. schon gelohnt.
Dafür gibt es auch gute Gründe. Das Nichtausfallen der Dividende und aktionärsfreundlichere Handeln ist dabei nicht unwesentlich. Aber es gibt noch weitere Punkte:

Der Vorstand von aurelius kostete die Aktionäre in den letzten 3 Jahren im Schnitt Mio 46,5 (35,5/11/93) pro Jahr !
Der Vorstand von mutares hingegen nur Mio 4,4 ( 4,9/5,0/3,3). Ein Aktienoptionsrecht aus den Vorjahren kommt hier allerdings noch hinzu.
Aurelius macht zwar im Moment deutlich mehr Umsatz mit Mill 3,2 zu mutares Mill 1,0
Geht man aber davon aus, dass OD bei aurelius und Kico und STS bei mutares insolvent werden, würden beide beim Umsatz zum Jahresende nach meiner Schätzung ganz grob gleichauf liegen, da mutares kräftig in 2019 zugekauft hat. Mögliche Akquisitionen kann ich natürlich nicht berücksichtigen.
Die akt. EK-Quote liegt bei 16,8% aurelius, mutares 24,5%. Wobei bei mutares noch eine WA aus Februar von Mio 50 den cash erhöht.
Wenn ich dann die MK vergleiche aurelius ca. Mio 500 zu Mio 150 dann fällt hier die Entscheidung nicht so schwer.
Zumal ich ganz gerne einen planbaren return on invest habe, unabhängig von der Kursentwicklung, die ich nicht vorhersehen kann.
Ihr werdet also weniger von mir hören, da meine letzten 2% aurelius heute morgen geflogen sind.


Meine Handlungen stellen keine Kauf - oder Verkaufsempfehlungen dar. Good luck!  

155 Postings, 547 Tage Perca@Bernd17

 
  
    #15672
2
09.04.20 16:24
Also wie erwartet, Nebenkriegschauplätze und überhaupt kein einziges positives Wort zum Wert, aber differenzierte Betrachtung einfordern, Polemik at its best. Sehr passend dazu die eigene Einleitung.  

47 Postings, 931 Tage Katze71Ich bin

 
  
    #15673
3
09.04.20 16:29
Bei Aurelius und MUtares investiert. Natürlich ist das Kursfeuerwerk bei Mutares heute schön. Kommerziell halte ich es aber für richtig, in der momentanen unsicheren Situation Geld nicht auszuschütten, sondern Liquidität vorzuhalten und ggf. Günstig zu zukaufen. Die Zukäufe kommen ja  den Investoren Im Ergebnis durch einen über die Zeit steigenden NAV zu Gute. Daher kann man insoweit kaum von einer investorfeindlichen Unternehmenspolitik sprechen.

Dividenden reduzieren übrigens den NAV - der Betrag der Ausschüttung mindert ja bekanntlich den Unternehmenswert.  Wird keine Dividende gezahlt, kann jeder Investierte Aktien alternativ verkaufen, um an Geld zu kommen. Zudem: Dividenden können steuerlich nicht mit Verlusten aus Aktienverkäufen ausgeglichen werden, Gewinne aus der Veräußerung von Aktien aber wohl. Steuerlich ist eine Thesaurierung der Gewinne daher tendenziell vorteilhaft (jedenfalls für Privatinvestoren): Die Dividende kann nicht mit den ausschüttungsbedingten Wertminderungen der Aktie  verrechnet werden (auch nicht bei Verkauf der Aktie) . Dass keine Dividende gezahlt wird, ist also insoweit nicht so schlimm.

Andererseits fällt dieses Jahr die Aurelius-typische Kurs Ralley vor dem Dividendenstichtag aus - das finde ich angesichts der herben Kursverluste auch bedauerlich, für einen Langfristinvestor aber verschmerzbar.  Aurelius handelt derzeit zu ca. 47% des NAV - die werden sich schon erholen.

Was die Vergütung der Vorstände angeht: seht es gelassen. Für die Bewertung der Aktie spielt das keine Rolle.

Wer Probleme damit hat, dass Aurelius bei maroden Unternehmen Ggf Arbeitnehmern kündigt, sollte schlicht nicht in Beteiligungsgesellschaften investieren. Persönlich finde ich es - unbeschadet der persönlichen Schicksale - besser, ein Unternehmen mit weniger Arbeitskräften zu sanieren und weiter zu betreiben, als mit unverändertem Arbeitnehmerbestand Insolvenz anzumelden (so dass noch mehr Menschen ihre Arbeit verlieren). Insbesondere in Zeiten praktischer Vollbeschäftigung kann man hoffen, dass Entlassen wieder Arbeit finden.

 

1367 Postings, 3910 Tage mh2003#15666

 
  
    #15674
10
09.04.20 17:14

Erst lesen, dann schreiben! Du gibst in deinem Beitrag wieder soviel Gulasch von dir, das ist nicht zu fassen. Vieles davon hätte man mit ein wenig Recherche auch einfach herausfinden können.

Ich habe deine Textstellen einmal kopiert und kommentiert


Zitat Junger Rentner:
"Nachdem man im Frühjahr 2018 für das Jahr 2017 eine Dividende von 5 Euro pro Aktie versprach und positive Meldungen über die Medien brachte, wurde der Aktienkurs von Aurelius bis 65 Euro hoch getrieben. Ein paar Tage vor der HV im Jahr 2018 verkauften die beiden Vorstände für rd. 168 Millionen Euro eigenen Aktien. Herr Rösing verkaufte ebenfalls für ca. 4,5 Millionen in 2 Tranchen."

--> Rösing hat im April 2017 Aktien gekauft (https://aureliusinvest.de/xml/?source=2378&item=6 sowie https://aureliusinvest.de/xml/?source=2378&item=7) und diese zusammen mit Altaktien kurz vor der HV im Mai 2018 verkauft (https://aureliusinvest.de/xml/?source=2378&item=5)

Die von dir angesprochenen Transaktionen für rund 168 Millionen Euro fanden im Dezember 2017 statt:

https://aureliusinvest.de/xml/?source=2378&item=11 

https://aureliusinvest.de/xml/?source=2378&item=12

https://aureliusinvest.de/xml/?source=2378&item=13


Zitat Junger Rentner:
"Auch würde mich sehr interessieren, für was und wen die 80,7 Milionen BERATUNGSKOSTEN im GB 2019 sind.

Aurelius und die Vorstände werden ja schon mehr als fürstlich für diese Beratungstätigkeiten, die ja ihre Arbeit ist, bezahlt! Wo fließt das viele Geld hin?"

---> Das sind Beratungskosten für externe Berater. Kennst du dich mit dem Geschäft denn garnicht aus??????? Hierbei handelt es sich um Beratungskosten für Transaktionen. Das sind z.B. Kosten für Wirtschaftsprüfer und Anwälte während einer Due Diligence bzw. Kosten für M&A-Berater (meist mit Erfolgshonorar in % des Enterprise/Equity Values).


Zitat Junger Rentner:
"Welche dubiosen Rollen spielen eigentlich Analystenhäuser, die Mondkurse herbeifantasieren z.B. Kursziele von 73 oder 74 Euro?"

---> Schau dir die Analysen einmal an, dann siehst du wo die Kursziele herkommen. Die meisten Analysten legen Ihr DCF-Modell offen, daraus ergibt sich der Wert. Solltest du nicht Wissen, was ein DCF-Modell ist, empfehle ich dir folgenden Link (https://www.youtube.com/watch?v=Pj19yJQgId8)

Zitat Junger Rentner:
"Wenn die Vorstandschaft im 2. Geschäftshalbjahr auf 25 % Gehalt verzichten will, heißt das gar nichts, wer weiß, ob sie Ende des Jahres noch da sind?"

---> Du machst mich fertig! Die verzichten erstmal im 2. Quartal, weil Sie davon ausgehen, dass es im Dritten Quartal wieder "normal" von statten geht. 


Zitat Junger Rentner:
"Wer will, kann mal selbst googeln, über Gigaset, Arques, Rausschmiß des Vorstandes Dirk Markus in einer Außerordentlicher Sitzung bei Arques 2005."

---> Du weißt schon, dass das 15 Jahre her ist?


Zitat Junger Rentner:
"Ich persönlich kann an der Arbeit des Vorstandes nichts positives finden und würde Ihnen nicht einmal mehr ein leeres Glas anvertrauen!"

--> Ich kann deiner "Analyse" auch nichts abgewinnen


Zitat Junger Rentner:
"Die Firma schreibt seit 2 Jahren steigende Verluste und die Prognosen für die nächsten Jahre sind genauso schlecht und das ohne das Corona-Risiko. Meiner Meinung nach wird die Firma ausgesaugt!"

---> Diese Aussage macht mich einfach nur wütend! Hast du denn das Geschäftsmodell garnicht kapiert, geschweige denn einen Blick in den 2019er Bericht geworfen????????????

Der Verlust, von dem du sprichst, bezieht sich auf die fortgeführten Geschäftsbereiche. Die Ergebnisse aus den Verkäufen der Unternehmen sowie die Ergebnisse dieser verkauften Unternehmen finden KEINE Berücksichtigung in dem Ergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen. Und da die Unternehmen, die noch fortgeführt werden sich noch in der Restrukturierung befinden, ist das Ergebnis logischerweise negativ. 

Das Konzernergebnis findest du auf Seite 165 des Geschäftsberichts. Dieses findest du auch in deinem Link (https://de.marketscreener.com/...QUITY-OPPORTUNI-494695/fundamentals/) unter Nettoergebnis.


Also bitte, BITTE, erst lesen, informieren, nachdenken, schreiben, nochmal drüberlesen, nochmal nachdenken und dann vielleicht posten. Danke!

 

34437 Postings, 4688 Tage börsenfurz1mh2003

 
  
    #15675
10.04.20 20:30
Aus was für einem Grund verausgabst du dich den hier so.....was fällst du den so über den Jungen Rentner her.....aus welchem Grund musst du dich den so für diese Firma einsetzen.....?

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
625 | 626 | 627 627  >  
   Antwort einfügen - nach oben