Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aurelius


Seite 1 von 516
Neuester Beitrag: 15.12.18 21:21
Eröffnet am: 08.05.17 21:27 von: kunnijo Anzahl Beiträge: 13.896
Neuester Beitrag: 15.12.18 21:21 von: hardylein Leser gesamt: 3.327.243
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 2.173
Bewertet mit:
28


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
514 | 515 | 516 516  >  

540 Postings, 6596 Tage dagoduckAurelius

 
  
    #1
28
18.09.06 20:23
hat schon ne gute performance hingelegt  
12871 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
514 | 515 | 516 516  >  

138 Postings, 565 Tage mulda@stksat 229167

 
  
    #12873
15.12.18 13:04
Hast du meinen Beitrag nicht nur gelesen, sondern auch verstanden? Nochmal die Eckpunkte für dich:

"Mein Punkt ist: wird das wirtschaftliche Umfeld schwieriger und steigen die Zinsen, sind solche Unternehmen (welche für Aurelius interessant sind) die ersten, denen der Strom abgestellt wird. Wir sind derzeit in so einer "schwierigeren" Marktlage. Deswegen ist es doch ganz klar, dass ein Titel wie Aurelius abgestraft wird. "

"Jetzt kackt der DAX ab und Aurelius umso mehr. Nicht ganz zu Unrecht."

Und das Geschäftsmodell von Aurelius ist eben anfällig, wenn der Gesamtmarkt und das Gesamtumfeld nachgibt. Da man hier das Geschäftsmodell von Aurelius nicht wirklich verstanden hat, kommt es zu entsprechenden Fehlinterpretationen:

"Das "simple Geschäftsmodell" wird hier insoweit missverstanden, dass es sehr ertragreich sein kann, aber auch extrem spekulativ ist. Es ist kein Witwen-und-Waisen-Papier. Ich erinnere mich noch, wie Aurelius eine "Marktautonomie" bescheinigt wurde, quasi als "sicherer Festgelddividendenparkplatz", in denen alle flüchten, wenn "der DAX abkackt". "  

Optionen

10 Postings, 353 Tage MichaRafael@Mulda: wie Recht du hast!

 
  
    #12874
1
15.12.18 13:18
Das Geschäftsmodell von Aurelius ist es ja wohl, marode Firmen zu kaufen, zu sanieren und mit Gewinn zu verkaufen.
Es braucht nicht viel Phantasie, um zu erkennen, daß dieses Geschäftsmodell riskant ist. Und noch dazu steht Aurelius in Konkurrenz zu anderen Firmen, die auch ein Schnäppchen machen wollen.
Seltsam ist, wie es Aurelius mit einer kleinen Mannschaft von Experten hinkriegt, mit diesem Geschäftsmodell erfolgreich zu sein. Seltsam deswegen, weil Aurelius die Weisheit nicht gepachtet hat. Und doppeltseltsam ist es, wie das Geschäftsmodell auf Dauer funktionieren soll. Wenn die Erfolgsquote 30% oder 50% betrüge, dann könnte ich mir was drunter vorstellen. Aber auf Dauer die Aurelius-Hand auf marode Firmen zu legen und alles wird gut?
Liebe Leute, das wäre zu schön.

Also ist Aurelius ein mit hohen Risiken behaftetes Papier.
Warum es in den Jahren 2015 und 2016 mit dem Kurs so lief wie am Schnürchen nach oben und nach dem Gotham-Crash wieder, das sei mal gefragt. Und wer da alles mitgeholfen hat. Insofern war die Intervention von Gotham logisch und sinnvoll, ein deutlicher Warnschuß: Leute aufpassen, die Welt ist anders, als uns eingeredet wurde von Hausbank und Börsenblättern und ...

Auch der andere Aspekt, daß sich Aurelius mit dem Markt bewege, der stimmt doch. Man schaue sich allein die Charts der Dax-Unternehmen an.
Ergo?
Wer nicht auf die vermeintliche oder tatsächliche Substanz von Aurelius setzt, sondern spekuliert, der ist gerade schlecht dran. Es gibt zu wenig Marktteilnehmer, denen der Spekulant das Geld aus der Tasche ziehen könnte. Den Letzten beißen die Hunde!
 

3689 Postings, 549 Tage hardylein@mulda

 
  
    #12875
15.12.18 13:59
Zitat ""Kommt eine postitive Dividendenmeldung,  dann steigt der Kurs idR . Das bedeutet, da die LV damit nicht gerechnet haben, dass sie teurer nachkaufen müssen, was dem Kurs erneut einen Schub geben kann."

Und damit zeigst du ganz eindrücklich das grundsätzliche Problem.
Es zeigt nämlich, dass hier einige von ausgehen, dass die Leerverkäufer ziemlich doof sind.
Du glaubst also, dass es nach der bisherigen Dividendenhistorie für die Leerverkäufer hoch überraschend wäre, wenn Aurelius für das GJ 2018 "wieder" eine Dividende von wie viel EUR auf den Tisch legt?
- Rückblick: 5 EUR gabs für das GJ 2017 und 4 EUR für das GJ 2016
- Forenkonsens ist, wenn ich den feststellen darf, dass die Dividende für das GJ 2018 "tendenziell" niedriger sein wird
- aber lass es doch meinetwegen 6 EUR sein

Und nun? "Damit sollen die LV nicht gerechnet haben"? Dein Ernst?

Soll Dr. Dirk Markus wirklich die 30-EUR-Sonderdividende raushauen? Die würde ich als LV bezahlen und schmunzeln und künftig von noch weiter sinkenden Kursen ausgehen. Denn die LV haben verstanden, dass man sich als Eigentümer die Dividende immer aus der eigenen Tasche zahlt ;-)


Du vergisst, LV denken oft kurzfristig. Und rechnen mit der Vergesslichkeiten der Anleger. Und nutzen schwache Marktumfelder, pessimitische Stimmungen.   Also: Die LV rechnen im Moment nicht! mit positven Nachrichten!!!  Käme aber eine, dann würde ihre Rechnung ganz oder teilweise durchkreuzt.  

3689 Postings, 549 Tage hardyleinNachtrag:

 
  
    #12876
15.12.18 14:01
Dabei muss es sich auch nicht unbedingt um eine Dividendenmeldung handeln. Andere wirklich positive Meldungen reichen auch. Aber eine Divimeldung wäre im Moment am einfachsten zu generieren.  

3689 Postings, 549 Tage hardylein@zwetschge

 
  
    #12877
15.12.18 14:24
ich kann mich daran erinnern, dass Du bei Kursen um 55 das hohe Lied von Aurelius angestimmt
hast, als ich schon warnte. Du hast mich angegriffen und drüben gesperrt. Eigentlich bin ich kein
schadenfroher Mensch und empfinde auch keine Schadenfreude.  

138 Postings, 565 Tage muldaKurzfristig?

 
  
    #12878
15.12.18 14:25
"Du vergisst, LV denken oft kurzfristig. Und rechnen mit der Vergesslichkeiten der Anleger. Und nutzen schwache Marktumfelder, pessimitische Stimmungen.   Also: Die LV rechnen im Moment nicht! mit positven Nachrichten!!!  Käme aber eine, dann würde ihre Rechnung ganz oder teilweise durchkreuzt."

Momentan überträgst du deine eigenen Schwächen auf andere Marktteilnehmer.

Wurde sich hier nicht die letzten 1-2 Jahre darüber gewundert, warum sich Leerverkäufer bei Aurelius positioniert haben? Ich kann nur sagen: Case der Leerverkäufer ist perfekt aufgegangen.

Frage an dich: eine "Kairos Investment Management Limited" (Julius Bär) hält eine LV-Position in Aurelius (laut Bundesanzeiger hat diese Gesellschaft, wenngleich es ggf. mehrere davon gibt, auf dem deutschen Markt nur eine meldepflichtige LV-Position für Aurelius) über 4,02%. Das ist nun wirklich nicht wenig und du darfst von ausgehen, dass sich hier ein paar gut bezahlte Leute bzw. ein Team Gedanken um die Firma Aurelius gemacht hat. Dein Bild der Leerverkäufer ist in etwa so:

- Leerverkäufer sind eine homogene Gruppe (sonst hieß es immer, die Hälfte der LV sichert sich nur gegen die Wandelanleihe ab)
- es werden wild und wahllos Shortpositionen auf irgendwelche Aktien eröffnet
- "Buy-and-Hold", in ein paar Jahren guckt man einfach mal, was draus geworden ist
- gibt es plötzlich irgendeine Meldung des Unternehmens, welche den Kurs um 3% anhebt oder fällt die Dividende ("huch, das Unternehmen zahlt Dividende?") 1 EUR höher aus als das letzte Jahr, wird sofort und verbittert die Shortposition wieder geschlossen: der oft ausgerufene Short-Squeeze kommt!!!11

Hallo, das ist schon dreist, so viel Dummheit anderen zu unterstellen!

"Aber eine Divimeldung wäre im Moment am einfachsten zu generieren."

Beantworte mir doch mal die einfache Frage, die ich schon mehrfach aufgeworfen habe. Die Leerverkäufer haben eine erwartungsgemäße Dividende in ihrer Kalkulation berücksichtigt.
Was, außer einer 30-EUR-Dividende, sollte denn Marktteilnehmer aufschrecken?
Und welche Vergesslichkeit der übrigen Marktteilnehmer? Ist hier etwa das Momentum, dass es für das GJ 2018 gar keine Dividende gibt und bei einer Verkündung von einer Dividendenzahlung alle aus den Latschen kippen?

"Andere wirklich positive Meldungen reichen auch."

Aurelius publiziert doch ständige Wasserstandsmeldungen. Derzeit gibt es wohl keine "positiven Meldungen"; zumindest keine, die man separat veröffentlichen muss. Was soll drinstehen? Was bist du eigentlich für ein Investor, der permanent nach Statusmeldungen und Bestätigung lechzt?  

Optionen

3689 Postings, 549 Tage hardylein@lupin

 
  
    #12879
15.12.18 14:26
Kairos Inv. hat 4,02 und blieb stabil.  Schon länger draus sind Marshall und BG Master. Sonst alles gleich.  

3689 Postings, 549 Tage hardylein@mulda @zwetschge

 
  
    #12880
15.12.18 14:30
Wer einfach nur stur bei 55 "ausgehalten" hat , ist nun schlecht dran. Wer sein Depot nicht pflegt ist selber schuld.    

3689 Postings, 549 Tage hardylein@mulda

 
  
    #12881
15.12.18 14:37
was willst Du eigentlich sagen. Werfe doch nicht mit 7 Argumenten um Dich. Beschränke dich doch auf ein Argument.  Würde morgen eine erneute 5 Euroansage kommen , schösse der Kurs nach oben. Aber nicht auf 55 Euro oder mehr, sondern auf 40. Für die LV wäre das ein Horrorsznario.  Und: Für den einen Anleger wären 40 mager, für mich zB. viel!.  Also alles relativ.  

138 Postings, 565 Tage muldaDas Hauptargument...

 
  
    #12882
15.12.18 14:54
... habe ich mehrfach angeführt, aber du verstehst es nicht.
Nochmal:
GJ 2016, 4 EUR
GJ 2017, 5 EUR
GJ 2018, X EUR: Aurelius wies darauf hin, dass die Dividende ggf. schwächer ausfällt. Momentan ist es absolut unklar, aus welcher Transaktion (du gehst also von aus, dass kurz vor Weihnachten noch 2 größere Exits postuliert werden?) z. B. eine hohe Partizipationsdividende gespeist wird.

Die positive (!) Erwartungshaltung liegt also bei irgendwas zwischen 4-5 EUR. Auch 6 EUR (einfache Steigerung zum Vorjahr) sind "mental auf dem Tisch"; wenn auch derzeit einfach unrealistisch.
Aber nach deiner leider sehr beschränkten Logik wäre eine Dividende von 6 EUR ein "Horrorszenario" für die Leerverkäufer; nachdem der Kurs sich im laufenden Jahr um 43% nach unten korrigiert hat?
Und meine wiederholte Frage an dich: inwieweit ist es für den Aurelius-Aktionär sinnvoll, wenn Substanz des Unternehmens an die Aktionäre ausgeschüttet wird; was ja bei einer Dividende >5 EUR mutmaßlich der Fall ist, die nach deinem Dafürhalten zur Kurskosmetik und als Beruhigungspille verteilt werden soll. Umso weniger Cash in der Firmenkasse und umso höher ist der Druck, im kommenden Jahr Geld zu verdienen. Diese Perspektive soll dann für den langfristigen Aktionär positiv sein? Eher nicht.
Ist diese Perspektive für den Shortseller, der auf sinkende Kurse spekuliert, positiv? Absolut, ja. Denn dieser Vorgang wäre hirnrissig und irritational.
Und die nächste Wiederholung: die Sonder-hardylein-Dividende würde ich als Leerverkäufer liebend gerne zahlen - wenn nur noch so die Aktionäre bei der Stange bleiben. :-)  

Optionen

3689 Postings, 549 Tage hardylein@mulda

 
  
    #12883
15.12.18 15:16
irgendwie hyperventilierst du.  Aureluis betreibt eine gewisse Aktienpflege. Dazu gehört auch die Dividende. Ich gehe davon aus, dass  die Gesamtdivi bei 3,5 - 4 Euro liegen wird. Teilweise gespeist aus Rücklagen früherer guter Verkäufe.  Klar sprechen wir aneinander vorbei, wenn du einen Einstandspreis von 55 hast.  Da wird kaum eine Divi im Moment helfen können. Nochmal alles ist subjektiv.  

3689 Postings, 549 Tage hardyleinLiegst Du bei 33,5 dann

 
  
    #12884
15.12.18 15:17
bist Du bei 3 Euro Divi in 11 Jahren sorgenfrei.  

138 Postings, 565 Tage muldaDas Spannende ist...

 
  
    #12885
15.12.18 15:28
... meine Überlegungen kann man sogar auch dann verstehen, wenn man nicht mal selbst investiert ist. Wir reden eigentlich auch gerade über etwas ganz anderes, als wer wann zu wie viel gekauft hat - selbst das hast du nicht verstanden.

(Ich habe meine Aurelius-Position schon lange zu 50 EUR geschlossen und habe sogar die 4 EUR Dividende für das GJ 2016 mitgenommen  - hat nur wenig mit dem Thema zu tun, da ich rein spekulativ mit kurzem Horizont eingestiegen bin. Ich wollte die Aktie nie langfristig halten.)

Also, damit du endlich meine Frage beantwortest: wenn es morgen eine Ad-hoc gibt, dass die Dividende bei 4 EUR liegt, wäre das das Horrorszenario der Leerverkäufer und eine Kursrakete für Aurelius?

PS: dir ist bekannt, dass die Dividende komplett gestrichen werden oder wesentlich niedriger als im Vorjahr ausfallen kann?
Worauf willst DU eigentlich hinaus? Jetzt bin ich in 11 Jahren sorgenfrei bei 3 EUR Dividende; gerade eben hätte hieß es:
"Wer einfach nur stur bei 55 "ausgehalten" hat , ist nun schlecht dran. Wer sein Depot nicht pflegt ist selber schuld. "
Also haben die Experten bei 55 EUR verkauft, der jetzige Verfall war natürlich allen und vor allem dir sonnenklar und ... jetzt steigt man wieder ein?
Entscheide dich mal, ob du ein langfristiges Dividendenorakel bist oder ein hoch strategischer Investor, der immer genau richtig ein- und aussteigt. Natürlich nur solange, bis Dr. Dirk Markus eine Ad-Hoc zur Dividende raushaut. Das wäre dann dein Höllenszenario, sofern du dann zufällig nicht investiert bist. :-D  

Optionen

3689 Postings, 549 Tage hardylein@Mulda

 
  
    #12886
15.12.18 15:40
irgendwie bizarr. In meinem Fall bin ich bei  durchschnittlich 52 raus und bei  durchschnittlich 33,5 wieder rein.  Ich gehe davon aus, dass eine Divi von 3-4 Euro gezahlt wird und der Kurs bis 45 Euro zur HV steigt.
Für mich w äre das ein tolles Geschäft.  Und, wer sagt es würde die Divi gestrichen? Klar , möglich ist alles, aber , dies wäre der Todesstoß für Aurelius.  Verbreite nicht solch einen Unsinn.
 

3689 Postings, 549 Tage hardyleinDie Divi wird auch nicht aus der Substanz

 
  
    #12887
15.12.18 15:42
gezahlt, sondern aus den Rücklagen.  

3689 Postings, 549 Tage hardyleinJedenfalls ein Teil davon. Der Rest aus dem operat

 
  
    #12888
15.12.18 15:42
iven Gewinn.  

3689 Postings, 549 Tage hardylein@mulda

 
  
    #12889
15.12.18 15:43
so, und jetzt geh mal raus Rasen mähen.  

3689 Postings, 549 Tage hardyleinWas für Dich mulda

 
  
    #12890
15.12.18 15:47
https://www.finanztrends.info/aurelius-so-sieht-es-aus/  

138 Postings, 565 Tage muldaTipp für Anfänger

 
  
    #12891
15.12.18 15:50
Es ist einfach schlichtweg dumm, eine gezahlte Dividende zu nehmen und irgendwelche Hochrechnungen auf Jahrzehnte durchzuführen.
Warum wäre die Streichung der Dividende der Todesstoß für Aurelius? Das ist ein probates Mittel, wenn das Cash knapp wird und ist vollkommen legitim. Es können natürlich auch weiter hohe Dividenden gezahlt werden und der Laden wird irgendwann abgewickelt.
Ich verbreite hier gar nichts, aber du denkst gerade, dass du ein Sparkassensparbuch mit festem Zins im "Depot" hast.

Nochmal: es ist egal, ob die Dividende aus dem Gewinn oder aus den Rücklagen kommt. Es ist Geld, das fehlt. Deswegen ist es hirnrissig, ständig nach einer hohen Dividende zu schreien oder Dividendenzahlungen als Aktienkurspflege zu vermarkten.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Rasenmähen und bitte dich zur Verbesserung der Lesbarkeit, nicht 5 Sätze in 5 Beiträge aufzuteilen.  

Optionen

1323 Postings, 4331 Tage ZyzolMan sollte

 
  
    #12892
3
15.12.18 15:59
von der Basis Divi. ausgehen und die Beträgt zZt. 1,50€ das ist Fakt. Auf den heutigen Kurs berechnet, sind es immernoch ca. 4,6%. Dividendenrendite. Alles andere, das sind wünsche und Spekulationen daher die ganze Diskusion hier über Dividende finde ich überflussig. Letztendlich investiert man in ein Uternehmen und entweder hat man seine Aufgaben gemacht und nach einem Kursrückgang von 50% immer noch davon überzeugt ist ,kauft nach und freut sich über günstigere Kurse oder verkauft weil man sich einfach verspekuliert hat.  So einfach ist die Börse  

Optionen

3689 Postings, 549 Tage hardylein@mulda

 
  
    #12893
15.12.18 16:12
ja, ich habe eine Depotposi mit Rentengarntie und Markus bringt mir Weihnachten die hardyleindivi
in Höhe von 30 Euro persönlich ins Haus.

Mulda beruhe Dich doch! Das ist doch alles wirr was Du schreibst.  

3689 Postings, 549 Tage hardylein@zyzol

 
  
    #12894
15.12.18 18:38
selbst die 1,50 ist nicht sicher, aber wahrscheinlich.  Sinneswandel kommt bei vielen Unternehmen sehr häufig vor.  Beispiele Deutsche Bank, Pro7.  Kapitalerhöhungen wurden verneint, Dividendenstrategien stets bejaht, bis es dann genau anders kam.  

806 Postings, 2760 Tage FunkadelicEs gibt ja auch einen grund

 
  
    #12895
1
15.12.18 19:16
Warum viele Experten divis über 5% als kritisch ansehen. Teilweise sogar schon über 3%. Aktien zu kaufen nur wegen der divi kann ein großer Fehler sein!  

2224 Postings, 3536 Tage Lettin29Der pure Expertentreff heute wieder hier :-)

 
  
    #12896
1
15.12.18 19:48
Da wird das Forum schön „zu gespamt“...!  

3689 Postings, 549 Tage hardyleinRichtig, lettin, zugespamt.

 
  
    #12897
15.12.18 21:21

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
514 | 515 | 516 516  >  
   Antwort einfügen - nach oben