Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Auf welche Aktien Fondmanager jetzt setzen


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 29.10.01 10:35
Eröffnet am: 29.10.01 09:02 von: Dixie Anzahl Beiträge: 4
Neuester Beitrag: 29.10.01 10:35 von: Depothalbiere. Leser gesamt: 2.367
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
1


 

3263 Postings, 7239 Tage DixieAuf welche Aktien Fondmanager jetzt setzen

 
  
    #1
1
29.10.01 09:02
Ausgewählte Werte am Neuen Markt versprechen mittelfristig Kursaufschläge


Experten setzen auf Solidität statt Phantasie


Die Indizes am Neuen Markt haben seit den Tiefstständen im September rund 60 Prozent zugelegt. Rückschläge gelten als wahrscheinlich. Um so wichtiger ist es, auf die richtigen Werte zu setzen. Doch welche sind das? Manche Namen fallen bei Umfragen unter den Experten immer wieder.


JOSEF HOFMANN
HANDELSBLATT, 29.10.2001

FRANKFURT/M. Stock Picking heißt neudeutsch die einfachste Strategie, an der Börse Gewinne zu machen. Denn es bedeutet nichts anderes, als die richtigen Werte zu finden und auf sie zu setzen. Dass die Umsetzung dieser Strategie jedoch weitaus schwieriger ist, zeigt eine Umfrage des Handelsblattes bei Banken und Research-Häusern. Denn nur bei rund zehn Werten des Neuen Marktes glauben mindestens zwei der befragten Institute daran, dass mit diesen Aktien mittelfristig überdurchschnittliche Gewinne zu erzielen sind. In vielen anderen Fällen dagegen ist die Favoritenrolle eines Wertes auf lediglich ein Expertenteam beschränkt.

Auffällig ist, dass sich unter den Empfehlungen, auf die sich mehrere Analysten einigen können, bis auf die beiden Biotech-Werte Eurofins und Rhein Biotech nur Gesellschaften finden, die auch im Auswahlindex Nemax 50 vertreten sind. Ein Grund für die Konzentration auf die großen Titel ist, dass diese über eine Marktkapitalisierung und Handelsvolumina verfügen, die auch für institutionelle Investoren interessant ist: „Liquidität ist ein entscheidender Punkt. Von der Nasdaq wissen wir, dass die 30 größten Werte einen Bewertungsaufschlag bekommen“, sagt Dieter Schwarz von Consors. Die meisten Experten setzen zusätzlich auf Gesellschaften, die entweder bereits in der Gewinnzone sind oder zumindest „einen nachvollziehbaren Weg dahin aufzeigen können“, erläutert Robert Suckel von SES Research. Solidität vor Phantasie lautet anscheinend das Motto nach dem Kurseinbruch bis Mitte September.

Auf den meisten Empfehlungslisten befindet sich Qiagen. Die Aktie des Biotech-Unternehmens war im September nach einer Gewinnwarnung auf unter 14 Euro gestürzt – nach dem Geschmack von Julius-Bär-Experte Ingo Queiser ging der Absturz zu weit. Mittlerweile notiert das Papier wieder bei rund 20 Euro, als Zielkurs nennt Julius Bär 30 Euro. Gelobt werden bei dem Wert die guten Wachstumsaussichten und die „ausgezeichnete Marktstellung“, so die Experten von Equinet.

Auf Position zwei findet sich auch ein Wert, der mit Sicherheit zu den solideren am Neuen Markt gehört: Thiel Logistik. Das in Luxemburg ansässige Unternehmen hat in der Vergangenheit stets durch Verlässlichkeit geglänzt, die zusammen mit der hohen Profitabilität auch Maximilian Schoeller von Merck, Finck & Co. überzeugt. Die Aktie notiert mit fast 20 Euro zurzeit fast wieder auf Jahresanfangsniveau. Dagegen empfiehlt Thilo Hasler von der Hypovereinsbank den Thiel-Konkurrenten Microlog und stellt die Vorteile der kundengetriebenen internationalen Expansion und die starke Fokussierung heraus.

Zu den Lieblingen der Experten gehören auch der Medienwert IM Internationalmedia und der Marketingdienstleister Medion. Für IM spricht nach Meinung von Michael Geiger, der den Markt für die CSFB analysiert, die hohen Liquiditätsreserven des Unternehmens: „Da kann so schnell nichts anbrennen“, ist er sich sicher. Außerdem erwartet er im vierten Quartal einen Ergebnisschub, wenn einige große Produktionen sich in den Zahlen niederschlagen werden. Für Medion – das Unternehmen beliefert große Handelsketten mit technischen Produkten und managt Verkaufsaktionen – spricht nach Meinung von Christian Kahler von der DZ Bank die ausgezeichnete Marktstellung und die Profitabilität.

Auch der Singulus-Aktie wird trotz der Erholung im vergangenen Monat noch Potenzial zugetraut. Der Anbieter von Anlagen zur Herstellung von optischen Speichermedien wie CD und DVD habe seine Prognosen bereits nach unten korrigiert, so dass die Analysten von Merck, Finck & Co. die Gefahr weiterer negativer Überraschungen als begrenzt ansehen. Außerdem sei der Wert im Vergleich zum Wettbewerb beim aktuellen Kursniveau eher günstig bewertet.

Nachholbedarf sieht beispielsweise die WestLB auch bei Eurofins. Andreas Hürkamp glaubt, dass sich die hohen Investitionen des Unternehmens, die die Ertragssituation und damit auch die Kurse belastet haben, bald auszahlen werden. Er rechnet mit einer Gewinnverdoppelung in den kommenden Jahren und in der Folge mit einer guten Performance.

Außer Eurofins befindet sich nur noch Rhein Biotech als Nicht-Nemax-50-Wert auf mindestens zwei Empfehlungslisten. Die Hypovereinsbank begründet dies damit, dass das Unternehmen als eines der wenigen Biotech-Werte bereits einen positiven Cash-Flow generiert und ein etabliertes Geschäft im Bereich Impfstoffe habe.



HANDELSBLATT, Montag, 29. Oktober 2001

 

3263 Postings, 7239 Tage DixieDazu passt dies hier vom Freitag

 
  
    #2
29.10.01 09:11
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktien der Thiel Logistik TGH.ETR profitieren am Freitag nach Händlerangeben von
mehreren großen Kaufaufträgen einer Deutschen Großbank. Die Aktien des Logistikkonzerns verteuerten sich im frühen
Handel um 3,23 Prozent auf 19,82 Euro. Der NEMAX 50 NMPX.ETR stieg um 3,42 Prozent auf 1.111,38 Punkte.

"Thiel ist von Kunden derzeit massiv nachgefragt", sagte ein Händler in Frankfurt. Zwischenzeitlich habe die Aktie schon die
20-Euro-Marke überschritten. Aufgrund der hohen Nachfrage seien weiter steigende Kurs möglich. Für diesen frühen
Zeitpunkt sei das Handelsvolumen mit 2,26 Millionen Euro schon relativ hoch. An durchschnittlichen Tagen würden 3,2
Millionen Euro mit der Aktie umgesetzt, hieß es./ts/ep  

2316 Postings, 7093 Tage furbyMacht es anders als die Fondsmanager !

 
  
    #3
2
29.10.01 10:17
den Fondsmanager hinken dem Nemax mit Abstand hinterher. Während der Nemax seit seinem Tief im September mehr als 25% anzog legten im Schnitt die Neue Markt Fonds (soweit es diese noch gibt) etwa zwischen 2 und 18% zu mit Schwerpunkt etwa bei 7% bis 10%. Warum dieses?

Fondmanager oder auch oben "Experten" genannt stetzten starr auf Ihre alten Lieblinge (siehe Empfehlungsliste oben) statt zu erkennen, daß bei einer Herbstralley (soll nicht heißen das ich daran nun auch glaube) z.B. die fundamental und charttechnisch eigentlich weniger interesanten Direktbanken oder andere ungeliebte Werte das Rennen machen.

Nun soll die Verbreitung solcher Empfehlungslisten wie oben zumindest den Kurs der bereits gekauften Werte weiter anheizen, damit sich der Kauf zumindest im nachhinein auszahlte (mir ist klar, daß natürlich auch die obigen Werte inzwischen gut angezogen haben).

Weitere Fehler der Fondmanager:

- Offenbar miserables Timing, sonst hätten Sie selbst mit Ihren oben empfohlenen Werten zumindest mit der Nemax Entwicklung mithalten können.

- Unterstützung von Überbewertungen bei den "Everybody Darling's", indem man sich auf die Werte stürzt die bereits teuer sind und diese auch noch weiter empfhielt.

Fazit: Was lernen wir von unseren vermeintlichen Experten? Die obigen Werte waren vielleicht geeignet für einen Kauf vor 6 Wochen, dem schlechten Timing der Fondmanager zufolge ist es jedoch fraglich ob dies auch für die Zukunft gilt. Und: gebt Euch mehr Mühe beim vielzitierten "Stockpicking" als Fondmanager. Dies soll nicht heißen, daß ich von vermeintlich solideren Kandidaten abrate. Die Praxis zeigte (Fondperformances), daß die Experten sowohl in der Auswahl als auch im Timing wenig erfolgreich gemessen am Nemax Index agierten.

Gruß furby

PS: Zu ein paar oben empfohlenen Einzelwerten mein Kommentar: Der Singulus Vorstand hatte kürzlich in einem Interview selbst bekundet, daß die nächsten 1 bis 2 Jahre noch nicht den DVD durchbruch bringen dürften und mit noch mäßigen Zahlen (Umsatz, Gewinn) für Singulus Verhältnisse zu rechnen sei. Damit dürfte Singulus ein solider underperformer beleiben.

Witzig fand ich auch die Begründung zu IM, aufgrund der hohen Reserven könne nichts anbrennen....
 

25551 Postings, 6546 Tage DepothalbiererAlles Aktien, die ich garantiert nicht kaufe.

 
  
    #4
29.10.01 10:35
Einige Fonds, die um den 21.9. gekauft haben, wollen doch nur ihre Aktien
wieder loswerden.

Furby hat absolut recht, dem Posting muß man nichts mehr hinzufügen!  

   Antwort einfügen - nach oben