Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

An alle Bullen und Bären


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 19.12.02 22:50
Eröffnet am: 19.12.02 08:16 von: Idefix1 Anzahl Beiträge: 6
Neuester Beitrag: 19.12.02 22:50 von: Idefix1 Leser gesamt: 2.449
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:
3


 

4312 Postings, 7403 Tage Idefix1An alle Bullen und Bären

 
  
    #1
3
19.12.02 08:16
Beide eher extreme Positionen werden derzeit heftig verteidigt, d.h. die einen reden von "4000 sind nächstes Jahr locker drin" und die anderen von neuen Tiefstkursen und zwar vermutlich schon im ersten Quartal.

Was sagt das ? Genau, vermutlich unentschieden - Fortsetzung des Seitwärtstrends...
Diese Schiebezonen, die sich im November nach oben verlagert haben, machten mich leichtsinnig und ich hab mir mein Eurex-Ergebnis 2002 tatsächlich noch selbst verhagelt mit blöden Long Calls. Dagegen hab ich ein ausgezeichnetes Short Ergebnis, so daß es nicht ganz so schlimm gekommen ist. Man könnte es auch positiv ausdrücken: Ich habe leider nur etwa 70 Prozent meiner Eurexspesen verdient, die 30 Prozent machen aber eine (niedrige) vierstellige EUR-Summe aus.  :-(

Derzeit sind die Schiebezonen auf dem Rückzug - weniger nach unten (noch nicht) - sondern nicht mehr expandierend. D.h. wir haben derzeit eine von 3020/30 bis 3220/30. Innerhalb dieser besteht kein Handlungsbedarf. Die etwas größere ist 2980 bis 3030. Auch darin sollten sich eigentlich nur Daytrader bewegen. Aber was ist darüber hinaus ?
Nach oben bremsen noch weitere Marken wie 3380, 3470 und vermutlich die von mir ursprünglich mal erhofften 3600. Also nach oben ist es noch Wochen lang "zubetoniert". Aber nach unten sehe ich allenfalls die 2900 noch als leichte Unterstützung und dann erst wieder die 2520/50...

Fazit: Die Risiken nach unten überwiegen bei weitem. Mein Bauch sagt mir aber : es kommt ganz anders, so daß alle verarscht werden. Etwa so: Großes Tempo nach unten und schneller Rebound bis an etwa wieder 3600 (?) oder aber auch umgekehrt... und das wäre wesentlich schlimmer, weil dann bleiben wir auch unten.... Also wait and see.

Ich wünsche bereits jetzt ein wunderschönes Weihnachtsfest.... und an alle Loser: Es ist nur Geld, also alles "relativ" unwichtig.

 

4312 Postings, 7403 Tage Idefix1Weitere Spannungsfelder

 
  
    #2
1
19.12.02 08:32
sind der relativ hohe Bundfuture, der Rezession widerspiegelt, und hohe Öl- und Goldpreise, die auf Inflation hindeuten. Dies paßt entweder nicht zusammen und ist nur eine kurzfristige Erscheinung oder aber wir kehren zu den aus den siebziger Jahren bekannten "Stagflationszeiten" zurück - allerdings mit einer verschärften Rezessionskomponente... das wäre angesichts leerer Staatskassen (die waren in den siebzigern, am Anfang der Renaissance von Keynes noch wesentlich voller) schlimmer als eine harte Rezession, weil damit vermutlich noch Jahre mit Aufräumarbeiten draufgehen oder anders formuliert: die mageren Jahre sind erst am Anfang ihrer Hochzeit.  

6045 Postings, 6907 Tage jack303@Ide

 
  
    #3
19.12.02 08:41
3 x grün für gut anaylisiert.Favorisiere Dein letztes Scenario


uf wiedrluagn jack

 

25951 Postings, 6739 Tage Pichelvon mir auch einen Stern für gut analysiert,idefix

 
  
    #4
19.12.02 08:50

Gruß  ariva.de

ariva.de  

6045 Postings, 6907 Tage jack303na also, geht doch, fehlt nur noch 1er

 
  
    #5
19.12.02 09:13
uf wiedrluagn jack

 

4312 Postings, 7403 Tage Idefix1Oh danke schön

 
  
    #6
19.12.02 22:50
für die Antworten, für die Sterne...

...hoffen wir mal daß die düstersten Chart-Bessi-Wissis nicht Recht haben... oder aber die heute morgen beschriebene Verarschung schneller als erwartet kommt....

schaun mer mal, ich bin ein klein wenig long put, aber ich hab auch noch märz calls , die sich inzwischen mehr als halbiert haben... irgendeine Position muß ich aufgeben, das stellt wieder hohe Anforderungen ans Timing...

ab morgen bin ich im Urlaub... deshalb endgültig ein frohes Fest.  

   Antwort einfügen - nach oben