Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Aktienverkauf ohne Auftrag von Bank


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 28.06.01 07:59
Eröffnet am: 28.06.01 00:57 von: andrea48 Anzahl Beiträge: 9
Neuester Beitrag: 28.06.01 07:59 von: cptjens Leser gesamt: 1.147
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

21 Postings, 6740 Tage andrea48Aktienverkauf ohne Auftrag von Bank

 
  
    #1
28.06.01 00:57
Darf ein Banker mir einen Aktienposten ohne Auftrag (warum gerade diesen?) verkaufen (war zwar im minus, telefonat von mir hatte stattgefunden, ich versprach, mich nächste Woche für einen -nicht näher bezeichneten Verkauf- zu entscheiden. Was kann ich machen????ß  

4579 Postings, 6885 Tage tom68Hast Du Beleihungsrahmen gekauft? o.T.

 
  
    #2
28.06.01 01:01

21 Postings, 6740 Tage andrea48für Tom 68

 
  
    #3
28.06.01 01:05
war nicht bei einer Direktbank, ich lag bereits über dem Dispolimit, was aber auch vorher schon vorkam (gab nie Probleme)  

9123 Postings, 7010 Tage ReilaVielleicht hattest Du ja einen Zeugen dabei?

 
  
    #4
28.06.01 01:11
Erinnere Dich. Hatte Dir vielleicht jemand zugehört, als du mit dem Banker sprachst. Ein guter Zeuge würde Dir helfen.
Ich empfehle ein Gespräch mit dem Bankmitarbeiter, wenn der halsstarrig ist, mit dem Filialleiter im Beisein des Zeugen.

Vor einer Auseinandersetzung sollte man sich aber fragen, ob die Höhe des vermutlichen Schadens die Sache lohnt. Falls ein Streit vor Gericht geplant ist: Der Richter ist in seiner Entscheidung völlig frei und geht nach empfundener Glaubwürdigkeit der Zeugen. Allein schon die Aussage von Dir: "Ich versprach meinem Bankmitarbeiter mich nächste Woche für den Verkauf - eines nicht näher bezeichneten Postens - zu entscheiden" klingt doch etwas weltfremd. Was sollte der Hintergrund eines solchen Versprechens sein? Schulden bei der Bank wären zwar glaubhaft, würden aber Deine Rechtsposition nicht stärken.

War es vielleicht Lehrgeld?

R.
 

4579 Postings, 6885 Tage tom68Bei Aktiendepots, welche beliehen sind, darf die

 
  
    #5
28.06.01 01:11
Bank je nach Situation und AGB Zwangsliquidationen vornehmen. Dies geschieht  aber meistens in Absprache mit dem Depotinhaber.....

mfg tom68  

21 Postings, 6740 Tage andrea48Danke

 
  
    #6
28.06.01 01:26
Danke für eure Antwarten. Mein Depotwert ist mindestens 4x so hoch wie die gesamte Überziehung und ein mehrfaches der über dem Dispolimit liegenden Schulden. Sind ja für viele vielleicht peanuts, aber allein jetzt nach 2Tagen ist dieser Wert 2ooo mehr wert. Der gute Mann sagte ja, er habe einen Fehler gemacht, er habe ein stopploss gesetzt, da er meinte , der Wert falle.
Selbst wenn er gefallen wäre (innerlich wäre ich dann vielleicht froh) gehts doch ums Prinzip; darf er das?  

4579 Postings, 6885 Tage tom68Ganz klar nein, nur mit Deiner Zustimmung.... o.T.

 
  
    #7
28.06.01 02:15

826 Postings, 7201 Tage KAWAMANTelefonmitschnitt ist Pflicht ...

 
  
    #8
28.06.01 07:51
...zumindest bei den meisten Banken.
Lies Dir einmal die Richtlinien durch, die Du bei Eröffnung des Depots bekommen hast. Dort sollte auch dieser Punkt angeführt sein. AGB´s.

Ciao
KAWAMAN  

50 Postings, 6987 Tage cptjens@andrea48

 
  
    #9
28.06.01 07:59
arbeite selber bei einer bank im wpbereich und muss leider sagen wie schon oben erwähnt hat die bank das recht posten zu verkaufen wenn du dein limit überschritten hastm daß dies natürlich mit abstimmung des depotinhabers geschehen sollte ist klar, muss aber nicht sein  

   Antwort einfügen - nach oben