Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

ARIVA kann er nicht meinen :) aber interessant


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 05.03.04 09:43
Eröffnet am: 05.03.04 09:43 von: ALDY Anzahl Beiträge: 1
Neuester Beitrag: 05.03.04 09:43 von: ALDY Leser gesamt: 1.040
Forum: Talk   Leser heute: 2
Bewertet mit:
2


 

1715 Postings, 5854 Tage ALDYARIVA kann er nicht meinen :) aber interessant

 
  
    #1
2
05.03.04 09:43
Wo informiert man sich heute?
[ aus einem Thread wie man mit den Medien in Dtld. umgehen kann/soll ]

Hallo,

vieles muß man nun wirklich nicht lesen. Den CDU-Wahlkampf made by a bunch of Springer-Blättchen fand ich unter aller Kanone. Wegen der Art der Berichterstattung "nah an der Wahrheit" nehme ich persönlich die BILD auch bloß zum Feuer anfachen. Aber das bleibt jedem selbst überlassen. Schlau machen kann man sich in allen Belangen woanders. Dazu braucht es keine Zeitungen und auch kein Christiansen. Was die Mitmenschen denken, kriegt man mit, sofern man nicht völlig abgekapselt lebt.

Was sollte ich wohl gut finden an Zeitungen? Dass der komplette Blätterwald sich zum 20sten Mal überlegt, ob das Amt des Bundespräsidenten beschädigt worden ist? Selbst gestern in der Phoenix-Runde gab es niemanden - nicht mal Baring - der den CDU/CSU/FDP Kandidaten Köhler mit Blick auf seine Tätigkeit beim IWF menschlich in Frage gestellt hätte. "Scheint ein toller Kerl zu sein?" So kann ich auch Zeitungen herausgeben. Sorgfaltspflicht? Pflicht zur Berichterstattung? Manches wird immer nur aufgeführt, wenn ein Medium eine Gangart verteidigt. Von selbst kommt scheints kaum jemand darauf, den womöglich kommenden Präsidenten mal sauber vorzustellen fürs Klatschvieh, das die Steuern zahlt.

Die Medien sind veraltet. Es findet kein direkter Meinungsaustausch statt. Das Internet ist heute das non-plus-ultra, weil es hier einzelne Meinungen gibt, die nicht zwangsläufig von einer einflußreichen Lobby angeschoben werden. Wer das Netz nutzt hat eine Chance auf eine "unverdorbene" Position. Hat eine Chance, Dinge abzuwägen, die man durch den schwarz-weißen Einheitsbrei kaum geboten kriegt. [ außer bei ARIVA :)) ]

Dass die meisten Deutschen längst am Tropf hängen und durch die Macht der Medien zu unmündigen Bürgern verkommen sind, die an den Lippen von Christiansen hängen oder Professoren glauben, weil es halt Professoren sind... das ist doch keine Überraschung. Das ist ein Faktum, mit dem man rechnen muß.

Dass die meisten Deutschen demnach "geführt" werden, von nun leider nicht ganz untadeligen Menschen - wie der selige Zeitungswissenschafter Emil Dovifat vielleicht traurig angemerkt hätte - braucht keine Süddeutsche Zeitung oder Frankfurter Rundschau zum Frühstück. Und wenn man rechnen kann und kombinieren, dann weiß oder ahnt man, wer etwas aus welchen Gründen tut. Also kann ich mich auch schon vorher generalstabsmäßig auf das einstellen, was man am kommenden Morgen in der Zeitung wird lesen können. Paßt meistens recht genau, wenn auch ab und an des nachts noch mal eine S-Bahn entgleist, mit der man nicht rechnen konnte.

Wirklich informieren kann man sich nur mit möglichst vielen Anlaufstellen im Netz. Amüsieren kann man sich mit Bild und Christiansen. Aber das funktioniert auch nur für kurze Zeit, bis der Witz in Traurigkeit und Verzweiflung umschlägt.

----------------------

Aldy

 

   Antwort einfügen - nach oben