Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

AG als Mafia-Unternehmen enttarnt


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 04.05.06 16:48
Eröffnet am: 14.05.03 11:48 von: Happy End Anzahl Beiträge: 11
Neuester Beitrag: 04.05.06 16:48 von: SWay Leser gesamt: 3.521
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

95440 Postings, 6830 Tage Happy EndAG als Mafia-Unternehmen enttarnt

 
  
    #1
14.05.03 11:48
Eine Aktiengesellschaft aus Südhessen soll als Geldwaschanlage für die Russen-Mafia arbeiten.

Wiesbaden/Darmstadt - Dem Bundeskriminalamt (BKA) ist es nach eigenen Angaben erstmals gelungen, eine deutsche Aktiengesellschaft als mutmaßliche Geldwaschanlage der Russen-Mafia zu enttarnen. Im Zuge der Ermittlungen sind am Dienstag insgesamt 28 Firmen und Wohnungen im Rhein-Main-Gebiet, Hamburg und München durchsucht worden, berichteten BKA und Staatsanwaltschaft Darmstadt am Dienstag.

Ermittelt wird gegen die Verantwortlichen einer südhessischen Aktiengesellschaft, die für eine mächtige Mafia-Gruppe aus St. Petersburg mehrere Millionen Euro in den legalen Wirtschaftskreislauf geschleust haben soll. Die Gelder stammen laut BKA aus illegalen Geschäften wie Autoschiebereien, Menschenhandel, Alkoholschmuggel und Schutzgelderpressung.

Zur Geldwäsche haben die Manager laut BKA ein komplexes Personen- und Firmengeflecht aufgebaut, zu dem auch Scheinfirmen in so genannten Offshore-Ländern mit ungenügenden Finanzkontrollen gehörten. Größere Geldsummen aus Russland wurden offenbar über eine Vielzahl von internationalen Konten geschleust und in Südhessen für Kapitalerhöhungen der AG genutzt, berichteten die Ermittler. Als Immobilieninvestitionen getarnt seien sie nach Russland zurückgeflossen.

Laut Staatsanwaltschaft sitzt derzeit keiner der Verdächtigen in Haft. Die Ermittlungen erstrecken sich auch auf den Verdacht der Untreue, da einige Kartellmitglieder offenbar einen Teil des Geldes für sich selbst abgezweigt haben.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) hat eine Untersuchung gegen die Verantwortlichen wegen des Verdachts der Kursmanipulation und des Insiderhandels aufgenommen. Gegenüber manager-magazin.de verwies Sprecherin Sabine Reimers auf das BKA und lehnte eine weitere Stellungnahme ab.

http://www.manager-magazin.de/geld/artikel/0,2828,248494,00.html  

25951 Postings, 6657 Tage Pichelund wie heißt die AG?

 
  
    #2
14.05.03 11:58

Gruß Pichel

 

431 Postings, 5995 Tage DavebbAmüsant!

 
  
    #3
14.05.03 11:59
Wo die Mafia überall ihre Finger im Spiel hat  

89 Postings, 5973 Tage stefanEFFEes geht um die GRINCH AG o. T.

 
  
    #4
14.05.03 12:07

3051 Postings, 7242 Tage ruhrpottSP AG und Putin

 
  
    #5
14.05.03 14:05
Geldwäsche: Putin war im Beirat der durchsuchten SPAG

Bei der am Dienstag vom BKA wegen des Verdachts auf Geldwäsche für die Russen-Mafia durchsuchten Aktiengesellschaft handelt es sich nach Informationen der WirtschaftsWoche um die in Frankfurt notierte Sankt Petersburg Immobilien und Beteiligungs AG (SPAG) mit Sitz in Mörfelden-Walldorf.

Politisch brisant wird der Fall durch die Nähe der SPAG zur russischen Führungsspitze. Die SPAG wurde 1992 vom St. Petersburger Magistrat und westlichen Investoren gegründet. Als stellvertretender Oberbürgermeister von St. Petersburg saß Wladimir Putin, der heutige Staatspräsident, mehrere Jahre im Beirat der Gesellschaft, berichtet die WirtschaftsWoche weiter.

Nach seiner Wahl zum Präsidenten im März 2000 legte Putin das Mandat nieder. Ende 1997 wur-de die SPAG von der Münchner Baader Wertpapierhandelsbank an die Frankfurter Börse gebracht. Operative Erfolge konnte die Firma nie melden. Trotzdem verzeichnete die SPAG laut Geschäftsbericht allein in den Jahren 2000 und 2001 „Mittelzuflüsse aus Finanzierungstätigkeit“ von über neun Millionen Euro.



Viele Grüße



aus dem Ruhrpott  

536 Postings, 7259 Tage vanSeelohnt sich Verbrechen?

 
  
    #6
14.05.03 16:57
       ariva.de
       

2538 Postings, 6547 Tage ulrich14@Happy und alle

 
  
    #7
14.05.03 17:29
..die japanische Mafia hat über Aktienkäufe früher ihre wahlspenden an die LDP abgegeben..

..1986/ 1987 war eine dieser Aktien die Teijin Seiki..

..sie hatten einen DM-Optionsschein...

..der stieg im Rahmen der Kurspflege in der Aktie von 1400.- auf 23.000.- DM

..waren das noch Zeiten..  

8451 Postings, 5607 Tage KnappschaftskassenEs ist wohl besser für die Anleger nicht auf den

 
  
    #8
03.05.06 20:59
Threaderöffner zu hören!


Wer verschenkt schon gerne 1000% Kursgewinne!  

95440 Postings, 6830 Tage Happy End??

 
  
    #9
04.05.06 16:34
Hab ich im Eingangsposting irgendeine Anlageempfehlung gegeben???  

95440 Postings, 6830 Tage Happy Endby the way: Bist Du kiiwii?

 
  
    #10
04.05.06 16:38
Der hat auch so ´ne ausgeprägte Matheschwäche:

 

SPAG ST.PETERSBURG IMMO.
historische Performance
ariva.de
 Schlusskurs vom 14. 05. 2003 0.65 
 Aktueller Kurs 4.22 
 Veränderung 3.57 (549.23%

 

11123 Postings, 5203 Tage SWayaber,Ihr wisst schon sitzt nicht im Aufsichtsrat ? o. T.

 
  
    #11
04.05.06 16:48

   Antwort einfügen - nach oben