█ Der ESCROW - Thread █


Seite 1 von 298
Neuester Beitrag: 10.04.20 17:46
Eröffnet am: 23.01.14 13:48 von: union Anzahl Beiträge: 8.443
Neuester Beitrag: 10.04.20 17:46 von: KeyKey Leser gesamt: 1.695.870
Forum: Börse   Leser heute: 1.245
Bewertet mit:
38


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
296 | 297 | 298 298  >  

1015460 Postings, 3713 Tage union█ Der ESCROW - Thread █

 
  
    #1
38
23.01.14 13:48

Da eine informative und übersichtliche Diskussion zu den Escrows im WMIH-Hauptthread schwierig ist, und die Escrows mit der WMIH auch nicht viel zu tun haben, können hier die bisherigen Infos gesammelt werden und der aktuelle Austausch fortgesetzt werden.

In der Sache geht es um die Arbeit des WMI Liquidating Trust (http://www.wmitrust.com/wmitrust) und um die potentiellen Auszahlungsmöglichkeiten zu den Escrows.

Betroffen sind die folgenden Escrows:

P-ESCROW (US939ESC992)
K-ESCROW (US9393ESC84)
Q-ESCROW (US939ESC968)



Nur eine Bitte:
benutzt diesen Thread nicht für anderweitige Diskussionen. Alles, was diese oben genannten Escrows angeht, sollte hier zu finden sein... und wenn es nur eine ganz einfache Frage ist.

 
7418 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
296 | 297 | 298 298  >  

451 Postings, 2582 Tage langhaariger1...

 
  
    #7420
1
06.04.20 20:46
warum 3 mal das gleiche...?  

291 Postings, 3012 Tage versuchmachtklug#7420

 
  
    #7421
07.04.20 07:58
sorry, keine Ahnung wie das passiert ist. Hätte ich einen "Zittrigen", hätte er ja eigentlich hinter jedem Beitrag den DeepL-Hinweis setzen müssen.  Schade das ich es nicht editieren kann.  

6310 Postings, 3750 Tage odin10deDaily Short Sale Volume 6.4.2020

 
  
    #7422
9
07.04.20 09:37
 
Angehängte Grafik:
corona.jpg (verkleinert auf 82%) vergrößern
corona.jpg

1015460 Postings, 3713 Tage unionErläuterungen zu den ESCROW-Hoffnungen

 
  
    #7423
31
07.04.20 12:31

Die Hoffnungen, die auf den Escrows noch ruhen, beruhen auf einer Beteiligung an der alten WMI.

Dagegen spricht, dass durch die Insolvenz alles an Beteiligung futsch gegangen ist und mit der Beendigung des Wasserfalls alles abgeschlossen wurde... von der noch nicht entschiedenen LIBOR-Sache mal abgesehen.

Dafür sprechen aber eine ganze Reihe von Gründen/Indizien, die wir in der Vergangenheit schon oft genannt haben. Trotzdem bleibt die Frage und die Ungewissheit, ob wirklich noch Werte der WMI, die vor der Insolvenz da waren, heute noch da sind und einen Bezug auf unere Teilnahme an der Reorganisation haben?
Dazu hat AZCowboy eine interessante Diskussion mit BBANBOB geführt, der nachfragte, ob die Escrows nicht laut POR7 ausschließlich für den Wasserfall (also die Restabwicklung der Insolvenz) gedacht waren... so, wie es ja bisher auch ausgesehen hat ( Diskussion auf iHub zwischen BBANBOB und AZCowboy ab hier: https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=154829592 ):

____
( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=154830768 )
"Die WMI-Insolvenz wurde ursprünglich nur mit der Auflistung des "TPS-Vorzugs-Tauschereingnisses" und den  verwässerten 1,7 Milliarden Stammaktien von TPS aus dem Jahr 2008 angemeldet. Die WMI-Schuldverschreibungen (P's & K's) wurden nicht aufgeführt ... ebenso wenig wie die aus Großbritannien ausgegebenen WMB-Anleihen (WMB-Notes)!

WMI war lediglich die "Holdinggesellschaft" (Beteiligungsgesellschaft/Muttergesellschaft)... diese wurde reorganisierte und sie bezahlte ihre vom Gericht genehmigten Gläubiger mit ihrem Bargeldbestand und Steuerrückzahlungen aus ... unter Verwendung des WMILT (der den Wasserfall regelte).

Die Auszahlungsmatrix des POR7 wurde vom WMILT eingehalten. Es war aber in Wirklichkeit der POR7, der die Auszahlungsmatrix entworfen hat, die in Anhang "H" von Plan 7 aufgeführt ist. Es war nicht der WMILT (dieser hat lediglich den Prozess verwirrt). Die Offenlegungserklärung (das DS) von POR7 war immer das wichtigste Dokument - so, wie der Plan derzeit umgesetzt wird...

Durch die abgeschlossene Funktion des WMILT und dem abgeschlossenen Insolvenzfall,  ist es jetzt an der Zeit, sich auf die SEC-Einreichungen des Unternehmens zu konzentrieren, die sich speziell auf die Unternehmensstruktur beziehen werden..."



Das hat der Cowboy die letzten Monate sehr oft erwähnt: Die Reorganisation fürhrte zur Muttergesellschaft WMIH. Eine Tocher der Mutter ist Mr.Cooper, die an der NASDAQ als "COOP" gehandelt wird. Und an deren Einreichung bei der SEC soll sich demnächst zeigen, dass mit dem Ende des WMILT nur der Wasserfall beendet wurde, aber dadurch nicht alle Werte der Reorganisation offengelegt wurden. Werte, von denen wir ja mitlerweile wissen, dass sie neben der Insovenz weiter existieren können, und die jetzt nach der ganzen Abwicklungsprozedur für die Muttergesellschaft WMIH offengelegt werden sollen.
Dieser Überzeugung ist zumindest der Cowboy.
Weiter sagt er ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=154829861 ): "aufgrund der Tatsache, dass die ABS-Cert "Trusts" monatlich (durch Abtrag usw.) an Wert verloren haben und einen kontinuierlichen Zinsertrag bringen"... sieht er nicht die Gegebenheit, dass alle Werte durch den WMILT hätten angegeben werden konnten. Der WMILT kann also nur die Werte behandeln, die ihm durch den POR7 auch mitgegeben wurden. Und wenn in der Insolvenzanmeldung, wie vom Cowboy beschrieben, nicht alles aufgelistet wurde, kann der POR7 auch nicht alles behandelt haben... dementsprechend auch der WMILT nicht.

________

Die hauptsächlichen Kritikpunkte sind einfach, dass bei der Insolvenz die Vorzüge und Stammaktien offiziell mit der Reorganisation in neue Aktien umgewandelt und zusätzlich an eventuellen Ausschüttungen im Wasserfall beteiligt wurden... und darüber hinaus keine weitere Beteiligung existieren kann, weil offiziell keine weiteren Werte und Beteiligungen angegeben wurden. Wieso sollten dann noch externe Werte an Vorzüge und Stammaktien gehen, wenn diese nur reorganisierte Werte (WMIH-Aktien und Wasserfallescrows) erhalten durften?

Genau um diese Sache drehen sich die Spekulationen. Offiziell ist die Reorganisation in trockenen Tüchern und die Aktionäre haben ihren Anteil bekommen.
Aber was ist, wenn wirklich durch WMI-Töchter verbriefte Werte existieren, die durch die Insolvenz der Mutter in eine sichere Warteschleife gestellt wurden und wieder in der reorganisierten Mutter offengelegt werden müssen? Die müssen dann irgend wie einen zuzuordnenden Besitzer "finden". Und da der Wasserfall bis zu uns beendet wurde, wir also offiziell "an der Reihe" wären und wir auch durch unsere registration bei der Reorganisation noch genau zuzuordnen wären...


...können die Escrows doch noch sehr interessant sein.



LG
union




 

78 Postings, 98 Tage JR72@union

 
  
    #7424
2
07.04.20 18:39
Vielen Dank für deine detaillierten Ausführungen. Klasse!  

296 Postings, 3867 Tage AndyleinIst eigentlich

 
  
    #7425
2
07.04.20 23:06
schon irgendwas passiert, was der AZCowboy vorhergesagt hat ?  

32 Postings, 286 Tage Camaro4meder Cowboy

 
  
    #7426
2
07.04.20 23:30
hat meines Wissens noch nie etwas vorhergesagt....OMG  

1023 Postings, 3745 Tage ChangNoiNa klar doch

 
  
    #7427
3
08.04.20 06:11
Also ich denke da an: BODENSEEE  
Angehängte Grafik:
72d2f63e-1755-4eae-a955-4e38170f7644.jpeg (verkleinert auf 66%) vergrößern
72d2f63e-1755-4eae-a955-4e38170f7644.jpeg

6310 Postings, 3750 Tage odin10deDaily Short Sale Volume vom 7.4.2020

 
  
    #7428
3
08.04.20 07:49
 
Angehängte Grafik:
short7.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
short7.jpg

6310 Postings, 3750 Tage odin10deManipulation ????

 
  
    #7429
3
08.04.20 08:06
Mit 1585 Aktien von 5,82 auf 5.97 Dollar  
Angehängte Grafik:
manipulation.jpg (verkleinert auf 69%) vergrößern
manipulation.jpg

427 Postings, 495 Tage speakerscorner2018Andylein

 
  
    #7430
1
08.04.20 10:27
AZ macht ständig Vorhersagen, die dann nicht eintreffen

So sollten ja letztes Jahr zB die NOLs bei Mr Cooper verschwunden sein, weil die WMB erst dann auf JPM übergehen sollte.

Oder Ende letzten Jahres hatte er Beweise entdeckt, dass die WMI Prefs und Commons (!) durch eigene Trusts, abgesichert waren - leider konnte er diesen Beweis niemandem zeigen :-)

Oder gerade erst die Vorhersage, dass Mr Cooper im nächsten Quartalsbericht Werte aufzeigen wird, die sie jetzt von den „off balance sheet“ Trust übernommen haben und verwalten.

Es wird so lange weitergehen, wie er dankbare Abnehmer für seine Thesen findet.  

1015460 Postings, 3713 Tage unionVertrauenswürdigkeit des Cowboys

 
  
    #7431
19
08.04.20 11:28

Man kann natürlich nie ins "Hirn" eines anderen hier schauen. Deswegen muss man das bewerten, was derjenige schreibt. Und nachdem, was ich vom Cowboy gelesen habe, kommt er mir am kompetentesten vor. Keiner gibt so viele Detailinformationen zum Insolvenzfall, den Escrows, den ABS-Certs, der eigenen Beteiligung und zu seinen eigenen Recherchen preis. Und soviel kann ich mit Gewissheit sagen, dass AZC kein Phantast ist, der sich die Informationen aus den Fingern saugt.

Ob die Sachen, die noch ausstehen (und das sind die meisten) eintreffen, ist eine andere Sache. Zumindest lag er mit seinen Einschätzungen zum WMILT richtig. Diese Sachen sind durch und haben sich so gezeigt, wie der Cowboy es schon lange voraussagte.

Bei iHub wird er natürlich auch ständig "gelöchert" und auch kritisiert und hat gestern etwas geschrieben, was auch zu seinen Vorhersagen passt ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=154864605 ):

"Ich weiß nicht, "wann" oder "wie viel". Was ich weiß, ist, wie man eine SEC-Anmeldung (ja, in ihrer Gesamtheit) liest, und dazugehörige Gerichtsakten ... Also ja, ich kann sehen, was und wie etwas getan wurde... jahrelang habe ich jeden gewarnt, was der WMILT nicht tun konnte ... die 75/25er Wunschträume, ihre Annulierung der Escrow-Tracking-Marker oder irgendetwas Relevantes über das hinaus auszugeben, was die Quartalsberichte aussagten, LTIs usw. usw. usw. ... all das hat sich genau so gezeigt... der WMILT ist erledigt ... kontaktieren Sie ihn, und beweisen Sie es sich selbst ... ... ich finde es interessant zu sehen, wie viele von ihnen, die das alles wissen, nicht einmal die Grundlagen kennen, wie man eine Corporate SEC-Einreichung liest ... oder die Grundlagen der Unternehmensstruktur ihrer eigenen Investitionen verstehen (die Reorganisierte WMI) ... ganz zu schweigen von der detaillierteren Funktionalität eines tatsächlichen WMI-Pakets ABS-Cert "Trust"."


Und genau das erkennt man bei der ganzen Diskussion zu den Escrows. Fast alle werfen nur mit "Hoffung", "Gier" und "Zahlen" um sich, ohne den direkten Bezug zu den offiziellen Dokumenten herstellen zu können. Da werden einfach zu viele Wunschträume ausposaunt, die gar kein Bezug mehr zu irgend einer Realität haben.

User dess66 brachte ein Beispiel eines Asset-Backed Certificates ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=154855704 ), dessen Treuhänder die US-Bank ist ( https://trustinvestorreporting.usbank.com/TIR/...ocument/19204033/PDF ). Dort finden wir das Auszahlungsdatum: 25. April 2018. Also die Daten, die der Cowboy immer mitteilte, dass der 25. eines jeden Monats das Auszahlungsdatum ist.
Grundlegendes zu einem Kreditvertrag steht in der ersten Fußnote auf Seite 2: "Der Treuhänder stellt auf Anweisung des Einlegers und auf der Grundlage von Informationen, die im Hypothekendarlehensplan oder durch den Servicer bereitgestellt werden, diese Informationen jedem Zertifikatsinhaber zur Verfügung."
Der Cowboy berichtet schon lange von diesen vielen aktiven ABS-Zertifikaten. Alle diese Verträge funktionieren seit ihrer Erstellung vor 2008 ganz unbehelligt von der Insolvenz. Ausgezahlt wird im Fall der WMI-Beteiligung an den Treuhänder, der für die Dauer der Insolvenz die Auszahlungen auf seinem Treuhandkonto zurückhält.

Zu seinen Beobachtungen der Certs schreibt der Cowboy noch ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=154856259 ): "Negativ oder übermäßig positiv zu sein, ohne jegliche grundlegende Substanz, ist auf diese (Wunschtraum) Bereiche (anderer) beschränkt... Vermutungen und Vorstellungskraft zählen bei meinen Investitionen nicht... derzeit habe ich die ursprünglichen WMI-assoziierten Trusts nachvollziehen können, die ihren Treuhänder im Juli 2011 wieder eingeordnet haben, als ein Scheitern von Plan 6 nicht zu erwarten war."



Genau in diesem Zusammenhang können wir ein Hauptindiz wiedererkennen. Denn nach dem POR6 wollten sich die Ratten alles selbst unter den Nagel reißen... Das Motte der Ratten lautet immer: "Aktionäre weg und alles für uns". Deswegen schreibt der Cowboy auch immer wieder von dem "Wissen um unsere Teilnahme gemäß dem POR7". Durch unsere Teilnahme sind wir an dem beteiligt, was die Ratten gerne alleine fressen wollten.


In meinen Augen haben die Aussagen des Cowboys immer noch Hand und Fuß.


LG
union

 

427 Postings, 495 Tage speakerscorner2018Union

 
  
    #7432
1
08.04.20 11:56

"Ausgezahlt wird im Fall der WMI-Beteiligung an den Treuhänder, der für die Dauer der Insolvenz die Auszahlungen auf seinem Treuhandkonto zurückhält."

Soll ich noch mal die Aussage des LTs einstellen, der klipp und klar sagt, dass WMI niemals irgendwelche MBS hatte, keine Rolle in der Ausgabe etc gespielt hat etc trotz gegenteiliger Aussagen in Message Boards?


 

1023 Postings, 3745 Tage ChangNoiBei mir hier

 
  
    #7433
12
08.04.20 12:16
Am street food stand hat die Verkäuferin auch gerade behauptet, dass der LT keine Vermögenswerte hat.

Muss also stimmen

Wobei die Verkäuferin weitaus attraktiver ist als so mancher aus dem GRB  

1015460 Postings, 3713 Tage unionNaja, speaker könnte auch...

 
  
    #7434
8
08.04.20 13:50
...ne attraktive Lady (aus Männersicht) oder 'n muskelbepackter Frauenschwarm sein :-)

Jedenfalls hat speaker Recht... die WMI-MBSs gibt es nicht. WMI ist ja auch die Holdinggesellschaft gewesen. Und wie das oben erwähnte Zertifikat ( https://trustinvestorreporting.usbank.com/TIR/...ocument/19204033/PDF ) beispielhaft bestätigt, lesen wir folgende Daten:

Servicer(s):  Washington Mutual Mortgage Securities Corp (also WMMSC)

Underwriter(s): WaMu Capital Corp (also WMCC)

Somit halten wir fest, dass der Mutterkonzern sehr wohl beteiligt war, aber die Werte, um die es uns hier im Allgemeinen geht, wurden durch Töchter organisiert.
Bedeutet aber im Endeffekt das Gleiche, denn wenn es diese Werte gibt, ist es uns vollkommen egal, über welche Schiene das damals abgewickelt wurde.


LG
union  

1048 Postings, 7428 Tage natschoUnion

 
  
    #7435
2
08.04.20 15:18
du schreibst:
Alle diese Verträge funktionie­ren seit ihrer Erstellung­ vor 2008 ganz unbehellig­t von der Insolvenz.­ Ausgezahlt­ wird im Fall der WMI-Beteil­igung an den Treuhänder­, der für die Dauer der Insolvenz die Auszahlung­en auf seinem Treuhandko­nto zurückhält­.

Die Frage ist halt nur, wie lange geht das Geld noch auf Treuhandkonten und was bekommen wir etwas?!

Meinst du nach wie vor ca. August, wenn denn dann alles wasserfalltechnische (auch mit gespendeten Restbeträgen von nicht zustellbarem Geld) abgewickelt wurde?!  

1048 Postings, 7428 Tage natschowann bekommen wir etwas,

 
  
    #7436
1
08.04.20 15:20
sollte die Frage lauten. Sorry!  

1023 Postings, 3745 Tage ChangNoiMal laut gedacht

 
  
    #7437
6
08.04.20 15:42
Gerade will ja die US-Regerung keinen Rettungsschirm über die Servicer aka COOP etc spannen, d.h. Doch dass denen allen bald das Geld ausgeht, da sie ja selbst weiter Zahlen müssen - und da war doch der Stichtag immer der 25. des Monats?

Jetzt hat ja (vermutlich) COOP den netten kleinen Vorteil das sie Safe Harbor im Hintergrund haben, andere Servicer jedoch nicht. Wäre doch ein idealer Moment, deren Verträge günstig zu übernehmen :)

Andererseits müsste dann COOP jedoch auch den Safe Harbor veröffentlichen, die Aktien an die Releaser verteilen um dann als Über-Servicer auf dem Markt zu sein.

Am 5.Mai 2020 (?) ist doch Hauptversammlung ... ein gute Termin  

6310 Postings, 3750 Tage odin10deChangNoi

 
  
    #7438
6
08.04.20 16:05
Zitat:
Am 5.Mai 2020 (?) ist doch Hauptversammlung ... ein gute Termin

Ich meine es ist der 14.Mai...

 

6310 Postings, 3750 Tage odin10deDaily Short Sale Volume vom 8.4.2020

 
  
    #7439
6
09.04.20 11:06
 
Angehängte Grafik:
short8.jpg (verkleinert auf 84%) vergrößern
short8.jpg

3366 Postings, 3383 Tage zocki55odin...weist schon das Du hier

 
  
    #7440
4
09.04.20 12:03
falsch bist..



Escrows - ist die Vergangenheit ?

Mr. Cooper - ist die Zukunft !  

6310 Postings, 3750 Tage odin10de@zocki

 
  
    #7441
4
09.04.20 12:14
Die GRB ist hier nicht vorhanden.
Und diejenigen die die Escrows haben haben auch Mr. Cooper.

 

205 Postings, 3204 Tage NavtonEscrows

 
  
    #7442
09.04.20 14:35
Das haben die bei wmih auch gesagt zu erst escrows die kuche von beste teil dann die mr.cooper.  

6310 Postings, 3750 Tage odin10deDaily Short Sale Volume vom 9.4.2020

 
  
    #7443
7
10.04.20 07:29
 
Angehängte Grafik:
short9.jpg (verkleinert auf 85%) vergrößern
short9.jpg

2166 Postings, 4003 Tage KeyKeyunion: Frage betreffend der Geduld :-)

 
  
    #7444
10.04.20 17:46
So wie ich dem ganzen bisher entnommen habe, hat der WMILT nichts mit "Safe Harbor" zu tun und möchte davon auch nichts wissen. Also spricht doch nichts dagegen "Chapter-11 Closure" und "Safe Harbor" getrennt zu betrachten. Jedoch meine ich, dass Du bisher trotzdem auf Abhängigkeiten und Zusammenhänger hingewiesen hast. So siehst Du die "Safe Harbor" Offenlegung erst dann als realistisch an, wenn Chapter-11 komplett abgeschlossen ist, sprich: auch die Meldefrist abgelaufen ist und restliche Gelder für die wohltätigen Zwecke gespendet worden sind.
Aber nochmals: Warum sollen "Safe Harbor" Treuhänder auf Aktivitäten des WMILT warten ?
Dann müsste sowas ja vom Gericht angeordnet worden sein, so dass es seitens der "Hand-Aufhaltenden" keine Aufschreie gibt ? Könnte sowas tatsächlich erfolgt sein, dass das Gericht mit den "Safe Harbor" Treuhändern in Kontakt war und die ein mögliches Datum für Auszahlungen vereinbart haben ? Wäre sowas denn überhaupt rechtens ? Dann dürfte das Gericht aber auch nichts davon sagen , dass sie von "Safe Harbor" nicht wissen. Weiss nicht inwieweit vom Gerichte hierzu schon mal klare Stellung genommen worden ist oder ob nur drum rum gesprochen worden ist (hab das ganze ja nicht so im Detail verfolgt wie viele andere hier).
Auf iHub liest man immer mal wieder, dass die Aussichten auf den großen Erfolg bzw. auf die Auszahlungen umso unwahrscheinlicher werden, je länger es dauert.
Jedenfalls wäre meine Schlußfolgerung auch die, dass "Chapter-11 Closure" des WMILT und "Safe Harbor" getrennt betrachtet werden sollten. Vielleicht gab es ja noch die Abhängigkeit, dass man wartet bis zum "Closure Hearing", aber mittlerweile sehe ich eigentlich keinen wirklichen Grund mehr auf weiteres mit der Offenlegung zu warten, es sei denn das Gericht hätte das angeordnet, wenn sowas überhaupt rechtens möglich wäre.
 

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
296 | 297 | 298 298  >  
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: W Chamäleon