Für einen optimalen Ausdruck erlauben Sie bitte den Druck von Hintergrundfarben und -bildern

Löschung


Seite 1 von 1
Neuester Beitrag: 03.03.11 15:51
Eröffnet am: 23.02.11 09:53 von: tdope Anzahl Beiträge: 6
Neuester Beitrag: 03.03.11 15:51 von: tdope Leser gesamt: 6.727
Forum: Börse   Leser heute: 1
Bewertet mit:


 

82 Postings, 3235 Tage tdopeLöschung

 
  
    #1
23.02.11 09:53

Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 27.05.14 11:47
Aktionen: Löschung des Beitrages, Thread geschlossen
Kommentar: Regelverstoß - nicht nachvollziehbar. Außerdem vorhandene Threads nutzen. (Sperre vom 07.03.11 ist bereits abgelaufen)

 

 

Optionen

82 Postings, 3235 Tage tdope01

 
  
    #2
23.02.11 13:13

AT&SAT&S Datum/Zeit: 04.02.2011 14:15
Quelle: Bank Austria

Nettogewinn nach Minderheiten um 10% höher als erwartet



 Die Umsätze beliefen sich im Zeitraum 1-3Q10/11 auf EUR 364,8 Mio., was  einem starken Zuwachs von 34% gegenüber der VJ-Zahl von EUR 272,5 Mio.  entspricht, dabei aber etwas unter unserer Prognose von EUR 370,1 Mio. liegt. Das Wachstum  wurde vor allem von der starken Nachfrage im Mobilgerätesegment angetrieben, aber  auch durch die anhaltende Erholung in den Bereichen Automotive und Industrie. Aus  letzterer kamen zusätzliche Aufträge für die Standorte in Österreich und Indien. Das  EBITDA erhöhte sich um 291% im Jahresabstand auf EUR 73,6 Mio. (nach EUR 18,8 Mio., unsere  Prognose: EUR 71,8 Mio.), bedingt durch die 100%-ige Kapazitätsauslastung und die  Tatsache, dass in der vorjährigen Vergleichsperiode negative Einmaleffekte durch die  Restrukturierung des Werks in Leoben-Hinterberg angefallen waren.  Außerdem waren im 3Q10/11 Rückstellungen in Höhe von EUR 1,9 Mio. für den Abgang des früheren Finanzvorstands Steen  Hansen gebildet worden, die zu den EUR 0,8 Mio. Einmaleffekten, die im 1H10/11 verbucht  wurden, noch hinzukamen.

Nach den Einmaleffekten im Vorjahr drehte das EBIT in den positiven Bereich und belief sich auf EUR 37,6 Mio. (nach EUR -31,8 Mio., unsere Prognose: EUR 36,5 Mio.), was zu einer EBIT-Marge von 10,3% inklusive Einmaleffekte bzw. 11% ohne diese führte. Die steigenden Rohstoffpreise wirkten sich teils negativ auf die Ergebnisse aus, da der Preisdruck nicht zur Gänze an die Kunden weitergegeben werden konnte.

Nettogewinn nach Minderheiten mit EUR 29,6 Mio. um 10% höher als erwartet (unsere Prognose: EUR 26,9 Mio.), bedingt durch ein besseres Finanzergebnis und eine niedrigere Steuerquote von 19% (wir hatten 22% erwartet).

Das Management bekräftigte seine Prognose für das volle Geschäftsjahr und geht weiterhin von EUR 470-500 Mio. Umsatz und einer EBIT-Marge von über 9% aus.

 

 

Optionen

82 Postings, 3235 Tage tdope02

 
  
    #3
23.02.11 13:14

Für AT&S geht es bei der Deutschen Bank von Hold auf Buy, das neue Kursziel lautet auf 24 Euro, berichten Händler.

Als führender Leiterplattenhersteller in der westlichen Welt sollte  AT&S von der steigenden Smartphone-Nachfrage ebenso profitieren wie  von der Ausrichtung auf das hochqualitative Handy-Segment. Tablet-PCs  werden zudem einen neuen Markt öffnen, so die Analysten.  

Für 2010/11 wird ein Gewinn je Aktie von 1,57 Euro erwartet (aktueller Reuters-Konsensus: 1,5 Euro). Für das Folgejahr werden 1,71 Euro prognostiziert.

Da AT&S derzeit in einer Phase der starken Kapazitätsausweitung  steckt, werden die Risiken für die Schätzungen eher auf der Upside  gesehen.

 

Optionen

82 Postings, 3235 Tage tdope16.02.2011

 
  
    #4
1
23.02.11 13:15

Cheuvreux hat die Coverage für AT&S mit einer Outperform-Empfehlung und einem Kursziel von 19,5 Euro (sechs Monate) aufgenommen. "Reiten auf der Smartphone-Welle," titelt Analyst Markus Remis. Die AT&S-Aktie gewinnt im Anfangshandel am Mittwoch knapp 5% und ist damit der stärkste Kursgewinner im ATXPrime.

Remis verweist auf die starken Fundamentaldaten, das Gewinnwachstum und die attraktive Bewertung.

Die aktuelle Expansion in den indischen und chinesischen Werken wird zu  einer Erhöhung der Kapazität um 15% führen. Die damit verbundenen  Investments (Cheuvreux schätzt 130 Mio./100 Mio./80 Mio. Euro für die  Jahre bis 2012/13) werden zwar die Nettoverschuldung erhöhen und erst  2012/13 einen positiven Free Cashflow  ermöglichen. "Nichtsdestotrotz, aufgrund der ungebrochen starken  Nachfrage von Kundenseite überlegt das Management aber auch bereits den  Bau eines zusätzlichen Werks."

Remis prognostiziert für die kommenden Jahre einen Umsatz von 484 Mio. Euro (+30% yoy), 541 Mio. Euro (+12%) und 591 Mio. Euro (+9%). Die Schätzungen für den Gewinn je Aktie lauten auf 1,48/1,6 und 1,78 Euro

 

Optionen

82 Postings, 3235 Tage tdopeAT&S: Partnerschaft mit Panasonic

 
  
    #5
24.02.11 14:52
Panasonic und AT&S gaben heute bekannt, dass sie eine  Vereinbarung getroffen haben, bei der AT&S für Panasonics  einzigartige Technologie für mehrlagige Leiterplatten "Any Layer  Interstitial Via Hole" (ALIVH) eine Lizenz erhält. Die beiden Unternehmen  werden darüber hinaus ihre enge Kooperation bei der Weiterentwicklung  von Leiterplattentechnologien der nächsten Generation vertiefen, um so  die Entwicklung bei mobilen Endgeräten wie Smartphones voranzutreiben.

 

 

Optionen

82 Postings, 3235 Tage tdopeLöschung

 
  
    #6
03.03.11 15:51

Moderation
Moderator: lassmichrein
Zeitpunkt: 07.03.11 12:40
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Urheberrechtsverletzung. Quellenangabe nicht eindeutig, zudem wurde der Artikel nicht gekürzt.

 

 

Optionen

   Antwort einfügen - nach oben