sowas schon mal gesehen?


Seite 1 von 126
Neuester Beitrag: 25.05.20 09:36
Eröffnet am: 11.11.05 23:05 von: ICHoderDUge. Anzahl Beiträge: 4.143
Neuester Beitrag: 25.05.20 09:36 von: JacktheRipp Leser gesamt: 489.273
Forum: Hot-Stocks   Leser heute: 276
Bewertet mit:
2


 
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
124 | 125 | 126 126  >  

93 Postings, 5983 Tage ICHoderDUgewinntH.sowas schon mal gesehen?

 
  
    #1
2
11.11.05 23:05
WKN: 632638   ISIN: AT0000920863  

ein lieber wert von austria........



abwarten und den höhenflug mitnehmen!!!


lg

 
3118 Postings ausgeblendet.
Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
124 | 125 | 126 126  >  

100 Postings, 384 Tage mjj041080Rating

 
  
    #3120
20.05.20 19:44
Die beiden AMS Wandler haben aktuell zwischen 6 bis 8 % Rendite - (hoher Geld/Briefkurs Spread) die neuen Senior Anleihen sind länger und müssen erst in den Markt... da sind wir eher bei 8% ...  

Optionen

34 Postings, 34 Tage Dax SucksAllgemeine Anmerkung

 
  
    #3121
1
20.05.20 19:56
Ja, es stimmt, die KE / Osram-Übernahme war ein teures Desaster.  Die relative Underperformance (-> Branchenvergleich) wird bei den Managementbezügen usw. usf. hoffentlich berücksichtigt werden. Die Aktionäre haben ihren Beitrag geleistet, die Verwässerung kann so nicht fortgesetzt werden, der Aktienkurs muss steigen. usw. usf.  

Aber:
1. Das Thema wurde schon zig mal diskutiert, man kann es nicht mehr rückgängig machen. Es hilft nichts, den alten Kursen und Fehlern nachzutrauern. Jetzt sollte es hier doch um die Gegenwart und langfristige Zukunft von AMS + Osram gehen.
2. Mich stört die Häme gegen Everke, es war keine Einzelentscheidung. Niemand kennt ihn hier persönlich.
3. Mich stört auch dieses Gerede von Größenwahn/Selbstverwirklichung usw. usf. Auch wenn es manchmal (wie hier mit Osram) schiefgeht. Unternehmen mit aggressiven Visionen/Mut werden auch in Zukunft eher das Rennen machen. Dem Dax würden mehr junge, energische Größenwahnsinnige guttun!  

Optionen

100 Postings, 384 Tage mjj041080Postitiv

 
  
    #3122
20.05.20 20:04
Grenzgenial wäre eine Retailemission
Die aktuellen Wandelanleihen dürfen lt. MIFID nur Profis kaufen - und die Nominale ist mit 200k gestückelt. Wenn die neuen Bonds eine tausender Stückelung haben und zb in Österreich (bin von da) für den Retailzielmarkt definiert werden (ähnlich wie Voestalpine Anleihen) dann kann eine zb. eine Erste Bank 500 Mio mit 5% auch verkaufen...

 

Optionen

100 Postings, 384 Tage mjj041080Zinslast

 
  
    #3123
20.05.20 20:07
@dax sucks -
ich glaub auch das es von hier aus zwar vielleicht noch einmal runtergehen könnte - aber mittelfristig der aktuelle Börsenkurs günstig ist.
Und die Wandelanleihe wird die Zinslast stark runterdrücken sodass eine Gesamtübernahme mit den Rückenwind eines guten 2020er Ergebnisses eigentlich jetzt durch ist!  

Optionen

100 Postings, 384 Tage mjj041080Kupon

 
  
    #3124
20.05.20 20:11
@Jack
Broadcom hat eine marketcap von 108bn und AMS 4bn ...
Aber wie gesagt macht man eine Retail Geschichte für Kleinanleger und Zinsenjäger dann kann man noch mal eine Stufe runter gehen...  

Optionen

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3125
2
20.05.20 20:42
@mjj :ich sagte ja, da bin ich null-Experte :-)) Broadcom hat ja nur ein Baa3 rating bei Moodys, dachte dat geht doch gar nicht viel schlechter :-)) aber AMS hat scheinbar gar kein rating (zumindest hab ich keines gefunden)

@dax_sucks : wurde hier glaub von allen mehrfach betont, wie gut Everke operativ arbeitet, bzw. die richtigen Leute und Produkte definieren ließ/ bzw. Schwerpunkte setzte. Darüber gibt es sicherlich keine Häme. Die Entscheidung für eine Osram-Übernahme ging sicherlich vom CEO aus, da dürfte es keine 2 Meinungen geben ( hat er ja sogar selbst immer wieder betont). Den Schuh muss er sich anziehen lassen.
Dass dies für die Aktionäre extrem negativ war, dürfte meiner Meinung nach unbestritten sein. Eine AMS ohne Übernahme dürfte bei 60-70 Euro stehen (Vergleich Lumentum etc.). Da muss vermutlich noch sehr viel Osram kommen, dass man da wieder hinkommt (selbst wenn man die Bezugsrechte rausrechnet)

Das kann man sicherlich jetzt abhaken, sollte aber auch ein klares Indiz für die Zukunft sein (betont er ja selbst). Es wird zukünftig sicherlich ebenfalls keine Rücksicht auf die Aktienkursentwicklung genommen, sondern auf Go Big or Go Home. Ist gut, wenn man das weiß und schlecht, wenn man dies unterschätzt.
Deshalb gehe ich auch immer wieder raus ;-)  

3447 Postings, 2517 Tage dlg....

 
  
    #3126
3
21.05.20 09:16
@Dax Sucks, vielen Dank für Deine „allgemeine Anmerkung“, finde ich wichtig auch solche Stimmen zu lesen.

Erst mal vorab: Du hast sicherlich Recht, dass man mit solcher Häme (wie Du sie nennst) grundsätzlich vorsichtig sein sollte wenn man nicht alle Einzelheiten kennt. Und in meinem Fall liegt meine Reaktion auch sicherlich daran, dass mich der Übernahmeversuch von Osram eine ganze Menge Geld gekostet hat (dazu später mehr), auch wenn dies immer noch ein gutes Investment in 2019 war. Meine harschen Formulierungen Reaktion liegen also auch teilweise an persönlichem Frust. Und zu guter Letzt: die Idee eines europäischen Photonics/Automotive Champions gefällt auch mir.


So, und jetzt komme ich mit den „aber“s:

1) Wer so großspurig auftritt wie Everke, der muss sich über diese Häme nicht wundern – nein, der provoziert die sogar. „Go big or go home“, „ohne uns gäbe es das iPhone X nicht“, „ich brauche keinen Plan B“, etc. Diese Aggressivität oder besser mit dem Kopf durch die Wand haben die bei Osram auch gezeigt, über Angebotserhöhung und gleichzeitigem Kauf über den Markt. Dass Everke die treibende Kraft war, ist wohl allgemein anerkannt.

2) Jack und ich haben diesen Deal vom ersten Tag an aufs Schärfste kritisiert, das kannst Du hier nachlesen seit Juni/Juli 2019. Wir spielen hier also nicht die Klugsch., die im Nachhinein alles besser wissen, sondern wir haben von Anfang an stringent argumentiert, warum dieser Deal falsch bzw. einfach viel zu gefährlich ist (für Corona können die nichts, keine Frage).

3) Wir bräuchten mehr solcher aggressiver CEOs? Hm, weiß nicht, viele dieser Mega-Deals haben nur Schaden verursacht, ich nenn einfach mal Monsanto, Daimler-Chrysler-Deal, Dresdner Bank durch Allianz, der Versuch von Porsche, Volkswagen zu übernehmen, etc. Am Ende von diesen „marriage made in heaven“s wie Schrempp es ausgedrückt hat, standen die Aktionäre alle blöd da. Chicago Tribune nannte das wie folgt: „It was simply an exercise in empire-building by Juergen Schrempp“. Kann man mE hier auch anwenden.

4) Nach den super Zahlen, die im Juli berichtet wurden, stand der AMS Kurs bei über 50 Euro. Danach hat AMS zwei mal grandiose und deutlich über den Erwartungen liegende Quartalszahlen berichtet, der Gesamtmarkt ist super gelaufen und die Apple-Nahrungskette erst Recht (alleine Apple ist von Juli 2019 bis Februar 2020 um über 50% gestiegen!). Ich kann das natürlich nicht mit Zahlen belegen, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass ohne den Osram-Deal die AMS Aktie im Februar mind. im Bereich von 70-80 Euro notiert hätte. Jetzt nehmen wir mal den ca. 25%igen „Corona-Discount“ und wir landen bei 55-65 Euro.

So, statt bei 60 Euro stehen wir nun bei 12 Euro, in meiner (Milchmädchen-)Rechnung hat Everkes Osram-Deal dem Aktionär rund 80% Performance gekostet. Wie um Himmels Willen kann ich als Aktionär so etwas gut finden? Everkes Gehalt hat sich im letzten Jahr auf 6,x Mio Euro verdreifacht, aber die Aktionäre stehen vor einem Scherbenhaufen. Ich habe nach Ankündigung des Deals zwei Drittel meiner Position verkauft und nach Durchzug Anfang Dezember das letzte Drittel, d.h. ich bin im Schnitt bei 44 Euro rausgekommen. Ich müsste mich daher nicht so laut beschweren, aber trotzdem ärgert mich das, weil diese Aktie sonst fast ein weiterer Verdoppler gewesen wäre.

Natürlich kann sich dieser Osram-Deal im Nachhinein als richtig herausstellen wenn alles, wirklich alles gut läuft. Aber dass der AMS Kurs auf das Niveau steigt, auf dem er ohne den Deal notieren würde, bedarf einer Verfünffachung und wird mE zig Jahre benötigen.


5) Mit einem etwas längerem Blick: seitdem Everke bei AMS angefangen hat, haben sich die Umsätze von knapp 550 Mio Euro auf 5,5 Mrd. Euro (ich nehme Osram dazu) ungefähr verzehnfacht. Der Aktienkurs hat sich im gleichen Zeitraum halbiert, obwohl im gleichen Zeitraum sämtliche Halbleiterwerte explodiert sind. So eine Diskrepanz habe ich noch nie in meinem Börsenleben gesehen. Chapeau für den Heptagon-Deal, Mr. Everke, aber mit dem Osram-Deal wurde das Aktionärsvermögen an die Osram-Aktionäre (3-fache Prämie) an die Banken (Gebühren & Zinsen), an die zukünftigen Kreditgeber und für die Integrationskosten verschleudert.


Wo ich Dir natürlich Recht gebe: für den Aktionär, der erst vor kurzem hier eingestiegen ist, für den kann diese Historie des letzten Jahres relativ egal sein, der muss nur noch vorne schauen und ich gönne jedem die Kursgewinne. Aber „Häme“ & Kritik sind mE trotzdem mehr als angebracht.  

Optionen

3447 Postings, 2517 Tage dlg....

 
  
    #3127
2
21.05.20 12:28
mjj, bevor ich das vergesse: vielen Dank für Deine interessanten Posts zur möglichen Refinanzierung! Sehr hilfreich und klingt für mich soweit plausibel. Klar, mit dem Convertible spart man P&L relevante Zinsen, was man aber mit zukünftiger Verwässerung erkauft und was in der Anzahl der verwässerten Aktien seine Spuren hinterlässt.

Zwei Gedanken noch dazu:

1) Damals ging man davon aus, dass man 2,8 Mrd. Euro Bond-Emission machen müsste (siehe u.a. Links), Du hattest in Deiner Berechnung jetzt insgesamt aufgerundet 1,7 Mrd. Euro. In der Zwischenzeit hat AMS auch Aktien bei ca. 45 Euro gekauft und der Liquiditätsbedarf bei Osram dürfte ansteigen. Da würde ich jetzt irgendwo eine Mrd vermissen, aber vllt habe ich auch einen Rechenfehler.

2) Wenn das so kommt, dann wäre das für mich ein weiterer Beleg, wie sehr man sich von den ursprünglichen Annahmen entfernt hat. Als Erinnerung:

November Annahme im Offer Document:
1,0 Mrd Kapitalerhöhung
0,65 Mrd. Wandelanleihe

Voraussichtliche Realität:
1,65 Mrd Kapitalerhöhung
0,7 Mrd. Wandelanleihe


Jack, ich meine mich zu erinnern, dass AMS letztes Jahr mal gesagt hat, dass man ein „BB“ Rating erwartet. Sollte aufgrund der schlechteren Gesamtsituation da ein „B+“ daraus geworden sein, dann sind das immerhin vier Notches unter dem von Broadcom. Broadcom ist zudem noch „investment grade“, AMS nicht mehr. Das erklärt schon einen deutlichen Zinsunterschied.


******

S. 61 im Offer Document:
https://www.offer-ams-osram.com/wp-content/...er-documentamsosram.pdf

S. 12 in der PPT:
https://www.offer-ams-osram.com/wp-content/...esentationams-osram.pdf  

Optionen

100 Postings, 384 Tage mjj041080Finanzierung

 
  
    #3128
1
21.05.20 16:39
@dlg - ja ich muss auch nochmal nachrechnen ...
aus dem Bauch würde ich sagen -
500 mio sind ja noch bei den Investmentbanken offen die hab ich nicht dazugezählt -
eventueller Cashbedarf von Osram ist auch nicht dabei...
(und von wann waren die offer Unterlagen) - in der Zwischenzeit hat AMS doch einiges an FCF aufgebaut... das 2HJ 19 und das erste Quartal jetzt waren ja sehr stark!
- Rating -
Die Anleihenpreise (der aktuellen Wandelanleihe 2022 in USD und 2025 in EUR)  am Markt würden AMS als HY bewerten. Schlau wäre  - sich von einer Agentur ein BB abholen mit Ausblick positiv und in den Retail- Kleinanlegermarkt gehen - und dann kann man 4,5% Anleihen begeben und gibt den Banken dann noch 0,5% dann wären sozusagen 5% auch möglich... meine Meinung  

Optionen

100 Postings, 384 Tage mjj041080Cash Flow Entwicklung

 
  
    #3129
22.05.20 08:23
ich lass mal meine Fantasie spielen (stark gerundet!!!) - wenn wer etwas anzumerken hat bitte bitte melden!

Q2
Kassa am 31.03.2020 749,686 Mio Euro
Rückkauf eigene Aktien -134,686 Mio. (zum leichteren rechnen)
Neue Anteile 1,649 Mio
Kosten -49 Mio
FCF 2Q 85 MIo???
wären 2,300.000.000 Kassastand 30.06. -
*******************
Q3
ams offer und Anteilskauf von Hedge Fonds ca. 1,850 MIo
Neue Anleihen / Neue Wandler 1,700 Mio???
Cash Flow Q3 100 Mio???
Kassastand 2.250.000.000,--
*************************
Q4 ??
Vollzug?
Squezze 1,300 MIo ?
Osram Schulden 700 Mio ?  
CF 150 MIo Q4?
bleiben 400 Mio übrig???
Kosten der Integration wären auch 400
und 500 Mio Brückenkredit stehen auch noch an... und Osram hat kein Geld verbrannt???

***************************
 

Optionen

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3130
1
22.05.20 09:54
kleine Anmerkung @mjj : 500 mio-800 mio Euro würde ich als AMS als Überbrückungskredite lassen, da man vermutlich so schnell wie möglich den Digitalisierungs-Part von Osram verscherbeln wird (800 mio bis 1 Mrd ?)
Vermutlich dürfte noch einiges mehr verkauft werden ... das würde ich jetzt nicht unbedingt langfristig mit Anleihen absichern.  

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3131
22.05.20 14:38
man sagte doch mal, dass AMS/Osram in der verschlanken Version zusammen knapp 5 Mrd $ Umsatz machen möchte ( also ca. halbe halbe). Zu normal laufenden Zeiten war Osram bei knapp 4 Mrd $Umsatz alleine. AMS alleine dürfte in 2020 bei 2,3 bis 2,4 Mrd $ liegen.
Da dürfte schon noch deutlich mehr als die Dig-Gruppe wegkommen. Wenn man mal Verkaufspreis=Umsatz rechnen würde, dann werden für ca. 1,4 - 1,5 Mrd Osram-Teile verhökert.  

100 Postings, 384 Tage mjj041080Osram

 
  
    #3132
22.05.20 15:01
Ich glaub das war eher Euro als Dollar gemeint...
Aber ja ich glaub auch das DI verkauft werden könnte.
Der Preis wird aber eher 350 bis 550 Millionen sein? (Euro)- oder man wartet ... und wartet - und wartet und bekommt man halt etwas mehr...  

Optionen

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3133
22.05.20 16:00
Uiuiui ... also bei 910 mio Euro  Umsatz erwarte ich schon mindestens ein Preis 1/1 E.V./sales also knapp 1 Mrd Euro ... so lange wird man schon noch warten können ... ist ja fast ein Viertel Osram .. Gewinne sollte dann der Aufkäufer über Synergie-Effekte realisieren ;-)
Von den 1,7 Mrd Euro Umsätze im Automotiv-Bereich (zu normalen Zeiten) wird sicherlich auch ein Viertel bis die Hälfte abgestoßen..
Übrig dürfte die Optoelektronik (mit knapp 1,5 Mrd Euro Umsatz) und ca. 1 Mrd Automotiv-Umsatz bleiben, die man dann aufgrund der optimierten Zusammenarbeit erheblich ausbauen dürfte (hoffentlich).

Fazit : die Hälfte von Osram kommt garantiert weg (kurzfristig) und weitere Teile werden mittelfristig abgestoßen. Mindestens die Hälfte von Osram ist auch totaler Schrott :-))  

3447 Postings, 2517 Tage dlg....

 
  
    #3134
22.05.20 17:07
Mjj, danke für Deinen aktualisierte Rechnung – schaue ich mir später mal in Ruhe an.

Jack, wieso glaubst Du, dass man das DI Geschäft mit einem EV/Sales von 1 veräußern kann? Das ist ein zusammen-akquirierter Haufen von Einzelunternehmen, der in 2019 einen Umsatzrückgang von 8% verzeichnet hat, dabei Cash verbrennt hat mit einer adjustierten (!) negativen EBITDA-Marge. Dass die Zahlen in diesem Jahr noch wesentlich gruseliger aussehen mit Corona muss man sicherlich nicht noch mal betonen.

Da müsste man eher über eine Mitgift nachdenken, oder? :-) Zumindest glaube ich kaum, dass jemand ne Milliarde für ein schrumpfendes, cash-fressendes Geschäft auf den Tisch legt. Glaube eher, dass Everke glücklich ist wenn er hier nen strategischen Käufer findet, der einen niedrigen dreistelligen Mio-Betrag auf den Tisch legt – dann ist AMS die EBITDA-Belastung los.  

Optionen

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp..

 
  
    #3135
22.05.20 18:14
@dlg : wieso ich das glaube ?
Zwei Gründe:
1) ich hab die rosarote Aktionärsbrille aufgezogen
2) Es muss doch irgendwo ausserhalb Österreichs noch weitere Napoleons geben , die für ein wachstumsschwaches und unprofitables (Teil-)Unternehmen ein EV/sales von >1 bezahlen, oder ist Everke wirklich einzigartig ? :-))

 

111 Postings, 45 Tage IanBrownUmsatz

 
  
    #3136
22.05.20 20:08
Wenn ich mich richtig entsinne sprach berlien davon dass 2019 80% des Umsatzes Halbleiter basiert war.


Das Ziel in Automotive is ja gerade mittels des emittierten Lichtes Daten zu generieren oder Objekte zu Detektieren. Das is ein Riesen großes Spielfeld für osrAMS  

Optionen

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3137
23.05.20 22:16
@Ian : ich schreibe jetzt mal 3 Beiträge, damit diese nicht zu lang werden ;-)

1) Geschäftsmodell von Osram (so vermute ich das mal)
Die Opto-Semiconductor Unit ist für die Herstellung der meisten Halbleiter zuständig (Umsatz in 2019 1,45 mrd Euro, in 2018 1,725 mrd Euro). Nahezu alle Grund-Halbleiter, also die Basis der Weiterverarbeitung dürften dort hergestellt werden.

Die Automotiv-Unit wird vornehmlich die Halbleiter der Opto-Unit verwenden und möglicherweise auch Fremdkomponenten, um damit zugelassene Module für die Autohersteller zu fabrizieren.

Die Digital-Unit lasse ich mal etwas hinten. Vermutlich auch die Halbleiter aus der eigenen Opto-Abteilung und dann Applikationsspezifische Anwendungen für die Produkte.

In den letzten Jahren wurde hauptsächlich im Opto-Semiconductor Bereich, also in die Fab investiert ( z.B 393 mio Euro in 2018 und 139 mio Euro in 2019)
Fast jeder Invest der letzten Jahre ging in die Fabs der Optoelectronic Unit.
Deshalb ist Everke auch so scharf auf diese eine Unit !

@ian : es sind deshalb eher 35-40 % reine Halbleiter, der Rest dürfte ein Zusammenbauen der eigenen Halbleiter sein .... das kann man natürlich trotzdem Halbleiter nennen ;-)  

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3138
23.05.20 22:31
Nehmen wir mal an, dass Everke ausschließlich an der Opto-Semiconductor Unit interessiert wäre und den Rest abstoßen wollte:

Mal eine Einzelbetrachtung dieser.
Die Fabs alleine dürften knapp 1 Mrd Euro Wert haben, wenn man sie selbst aufbauen müsste.
Der mittlere Umsatz 2018-2019 beträgt knapp 1,6 Mrd Euro.
Das mittlere  EbitDa 2018-2019 knapp 300 mio Euro
Der free-Cashflow 2019 (2018 war stark investitionsbelastet) war 164 mio euro

Osram hat sicherlich prozentual  sehr wenig Umsatz im Konsumerbereich gemacht, was sich durch AMS erheblich verbessern würde.

Was wäre wohl alleine dieser Optobereich wert ? EV/sales = 2 ?
das wären dann im Mittel (2018/2019) knapp 3,2 Mrd Euro
Die Synergie-Effekte dürften speziell dort extrem hoch sein, da die Fabs auch viele Empfangselemente (also Sensoren ) produzieren können. Weitere Synergie ist, dass AMS mit einem Schlag gegen Firmen wie Lumentum anstinken könnte ( liefert die Laser-elemente beim Iphone)  

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3139
23.05.20 22:44
Nehmen wir weiterhin an, dass Digital-Unit UND Automotiv verhökert werden und man sich ausschließlich auf die Halbleiter bei Sendern und Empfängern konzentriert.

Automotiv ist ein extrem margenschwacher und aufgrund der ganzen Zulassungs- und Haftungsgründen sehr personalintensiver Bereich.
Der Umsatz dort war gemittelt 2018-2019 knapp 1,8 Mrd Euro, EbitDa gemittelt 2018/19 knapp 160 Mrd Euro. Freecashflow gemittelt 2018/29 knapp 140mio Euro

Wenn man diesen Bereich verkaufen würde, dann müsste man wohl langfristige Lieferverträge mit dem Aufkäufer machen, damit die Opto-Semiconductor Abteilung keine Umsatzverluste erleidet. Das dürfte den Verkaufspreis drücken.
Man würde sich auch die Chance nehmen, dass man den Fuß bei den Automobilsten auch für AMS-Sensorik hätte.
ich vermute deshalb, dass maximal ein Teilverkauf der Automotiv-Unit, oder ein Trockenlegen unattraktiver Dinge erfolgen wird
 

100 Postings, 384 Tage mjj041080Wert von Osram

 
  
    #3140
24.05.20 18:23
Danke Jack für deine Ausführungen -
Welchen Wert würdest du den 3 Segmenten von OSRAM zuschreiben?
 

Optionen

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3141
25.05.20 07:20
@mjj : das ist jetzt nicht gerade meine Stärke dies abzuschätzen, das kann @dlg viel besser.
Für AMS war der Opto-Semiconductor Bereich wohl schon knapp 4 Mrd wert. Den Auto-Bereich vermute ich als Diversifizierungsbeiwert ..

Den Automotivbereich nimmt man wohl grösstenteils mit, da er sich vermutlich wohl
a) schlecht vom Semiconductor Bereich trennen ließe
b) man wohl eigene Ambitionen diesbezüglich hat ( eigene Sensorik). Man erreicht/übersteigt mit dem Autobereich von Osram plus dem eigenen Miniautomotivebereich sicherlich die kritische Masse ( Minimalumsatz), damit sich dieser undankbare ( weil sehr aufwändige) Autobereich lohnt.

Den Digitalbereich wegbekommen ( von mir aus auch für weniger als 1 Mrd, wie @dlg meint) und dann volle Konzentration auf free cashflow. Theoretisch müssten ja knapp 200-300 mio freecashlflow in Auto/Opto ohne den Wasserkopf und ohne Digi-Abteilung leicht möglich sein. Wenn man die Optos in die Konsumerprodukte bekommt, eher deutlich mehr ..

ich glaub ich werde zu optimistisch  

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3142
25.05.20 07:34
Anmerkung Automotive : hier setzt man ja extrem auf den Lidar-Sensor.
Das kann allerdings auch (muss nicht) in die Hose gehen.
Tesla setzt hier eindeutig auf reine Kameralösungen (Zitat Elon Musk : den Lidar braucht kein Mensch).
Der wird hauptsächlich von europäischen Autobauern verwendet, die nicht auf eine solch starke Recheneinheit, sondern auf verteilte „Hirne“ setzen und deshalb den Lidar bevorzugen.
Bin mir nicht so sicher, was sich hier langfristig durchsetzen wird..  

904 Postings, 707 Tage m4758406#3142

 
  
    #3143
25.05.20 08:58
Wie verhält sich die reine Kameralösung bei sehr schlechter Sicht ?  

Optionen

3959 Postings, 1690 Tage JacktheRipp...

 
  
    #3144
25.05.20 09:36
@m45: das hängt ganz alleine von Frequenz-Bereich ab, mit dem die Kamera arbeitet. Das unterscheidet sich vermutlich weniger vom Lidar ..(z.B. infrarot)
Es geht vielmehr darum, welche Komplexität der Datenauswertung man im Auto platzieren möchte und sicherheitstechnisch vertreten möchte.
Speziell dort ist Tesla sicherlich allen anderen voraus, auch wenn die immer noch keine vernünftigen Autos bauen können :-)
Möchte nur betonen, dass der Lidar vermutlich nur eine Übergangslösung sein könnte, da würde ich nicht alles drauf setzen :-))  

Seite: < 1 | 2 | 3 | 4 |
124 | 125 | 126 126  >  
   Antwort einfügen - nach oben